Symbolbild
zurück zur Übersicht

19.08.2022 14:00 Uhr
483 Klicks
teilen

Unfall bei einem Fahrgeschäft auf dem Gäubodenvolksfest in Straubing



STRAUBING. Unfall auf Gäubodenvolksfest

Am Dienstagnachmittag gegen 14.15 Uhr befand sich eine 14-jährige Volksfestbesucherin aus dem Landkreis Straubing-Bogen zusammen mit einem 40-jährigen Mann, der ebenfalls aus dem Landkreis stammt, in einem Fahrgeschäft auf dem Gäubodenvolksfest. Beide Personen waren in dem kugelförmigen Fahrwagen gesichert. Die Kugel wird in der Regel durch zwei Bungeeseile senkrecht in die Luft geschleudert. Beim Vorspannen riss das Seil auf der Seite der Jugendlichen plötzlich aus bislang nicht geklärter Ursache, sodass der Fahrkörper in ihrer Halterung einen Ruck nach unten machte. Während der 40-Jährige unverletzt blieb, wurde die 14-Jährige durch das Reißen des Seiles leicht verletzt. Der Betrieb des Fahrgeschäftes wurde eingestellt. Veranstalter und Bauordnungsamt machten sich vor Ort ein Bild der Lage.

Die Polizeiinspektion Straubing hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Ein technisches Gutachten wurde durch den Veranstalter angeordnet.


Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?