Symbolbild
zurück zur Übersicht

25.07.2022 15:00 Uhr
376 Klicks
teilen

Niederbayern: Arbeitsbesprechung zur Ostbayerischen Verkehrssicherheitsaktion in Straubing

Arbeitsbesprechung zur Ostbayerischen Verkehrssicherheitsaktion in Straubing

Die Thematik ist nach wie vor aktuell, was nicht zuletzt die Auswertung der Verkehrsunfallzahlen sowie die erlebten Erfahrungen der Teilnehmer bestätigen. Während im Jahr 2020 in Ostbayern noch 4.651 junge Erwachsene in Verkehrsunfälle verwickelt waren und 13 Personen dabei tödlich verletzt wurden, erhöhte sich deren Anzahl im Jahr 2021 auf 4.917 Personen, mit 10 tödlich verunglückten Personen. 166 junge Erwachsene standen dabei als Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss (2020: 133), 27 unter dem Einfluss von Drogen oder Medikamenten (2020: 43). Nicht angepasste Geschwindigkeit führte zu 730 Verkehrsunfällen, was im Vergleich zum Vorjahr mit 523 Fällen eine Steigerung von 39,6 Prozent darstellt.

So trafen sich nach einer 2-jährigen pandemiebedingten Pause wieder die Beteiligten der Ostbayerischen Verkehrssicherheitsaktion. Neben Vertretern der Schulen in Ostbayern für Realschulen, Gymnasien sowie Berufs- und Berufsoberschulen in Niederbayern und der Oberpfalz nahmen auch Vertreter der Träger der Aktion, namentlich den ADAC Nord- und Südbayern, dem Bund gegen Alkohol und Drogen am Steuer, dem TÜV Süddeutschland sowie den Verkehrswachten und Polizeipräsidien Niederbayern und Oberpfalz teil.


Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?