Symbolbild
zurück zur Übersicht

19.07.2022 10:30 Uhr
449 Klicks
teilen

Niederbayern: Landwirtschaftlicher Großbrand – 1. Nachtragsmeldung

Landwirtschaftlicher Großbrand – 1. Nachtragsmeldung

ESSENBACH, LKR. LANDSHUT. Donnerstag (14.07.2022) sind beim Brand eines landwirtschaftlichen Großbetriebs etwa hundert Schweine getötet worden. Der Sachschaden liegt im Millionenbereich.

In den frühen Morgenstunden vom vergangenen Donnerstag (14.07.2022) kam es in Unterahrain (Lkr. Landshut) zu einem Großbrand eines landwirtschaftlichen Betriebs. Ausgebrochen war das Feuer, vermutlich aufgrund eines technischen Defekts, im Bereich einer Fütterungsanlage. Von dort aus griff das Feuer innerhalb kürzester Zeit auf weitere Stallungsgebäude über, sodass letztlich vier Stallungs-/Lagerungsgebäude völlig zerstört wurden. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehren verhindern. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit ca. 180 Einsatzkräften vor Ort.

Im landwirtschaftlichen Großbetrieb sind etwa 1.000 Schweine untergebracht. Ca. 100 Schweine kamen in den Flammen zu Tode bzw. mussten aufgrund von Verletzungen/Rauchgasvergiftungen im Nachgang von Tierärzten notgetötet werden. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf 2 Millionen Euro.

Brandermittler der Kriminalpolizei Landshut sowie die Staatsanwaltschaft Landshut haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Hinweise auf Brandstiftung haben sich bislang nicht ergeben.

Bezugsmeldung vom 14.07.2022: Niederbayern: Landwirtschaftlicher Großbrand


Veröffentlicht: 15.07.2022, 12:31 Uhr


Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?