Symbolbild
zurück zur Übersicht

23.05.2022 09:45 Uhr
1894 Klicks
teilen

Niederbayern: Verkehrsüberwachung rettet Leben – Geschwindigkeitsmessung auf A 92

Verkehrsüberwachung rettet Leben – Geschwindigkeitsmessung auf A 92

GDE. BRUCKBERG, LKR. LANDSHUT. Die Verkehrspolizeiinspektion Landshut führte unter Einsatz des Enforcement-Trailers in der Zeit zwischen Mittwoch,11.05.2022  bis Dienstag, 17.05.2022, Geschwindigkeitsmessungen auf der Autobahn A 92 im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Landshut-West und Moosburg-Nord durch – mit einem traurigen Höchstwert.

Gesamtsanierung der Autobahn A 92 – Bauarbeiten zwischen Landshut-West und Moosburg-Nord

Im Zuge der Gesamtsanierung der A92 finden seit Mitte Mai Bauarbeiten auf dem Streckenabschnitt zwischen Moosburg Nord und Landshut West (Übergang Oberbayern nach Niederbayern) statt. Aktuell ist die Fahrbahn Richtung München komplett gesperrt, sodass der gesamte Verkehr auf der Richtungsfahrbahn Deggendorf verläuft. Die Trennung der beiden Fahrtrichtungen erfolgt über eine Betonabsperrung, die Geschwindigkeit ist im gesamten Baustellenbereich auf 60 km/h beschränkt.

Polizei warnt vor Engstellen im Baustellenbereich – Halten Sie sich an die vorgegebene Geschwindigkeitsbeschränkung 

Aufgrund von zwei besonderen Engstellen (Isarbrücke und Brücke über den Klötzlmühlbach), verbunden mit dem Straßenverlauf, appelliert die Polizei angesichts der erhöhten Unfallgefahr aber auch zur Reduzierung von Gefahren für die dort tätigen Bauarbeiter zur Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung. Wegen der örtlichen Gegebenheiten muss im Falle eines Verkehrsunfalles und einer ggf. verbundenen Vollsperrung im gesamten Baustellenbereich u. U. mit einer Verzögerung bei der Anfahrt von Einsatz- und Rettungsfahrzeugen gerechnet werden.  

Über 5000 Geschwindigkeitsverstöße innerhalb von 6 Tagen

Die Auswertung der Messdaten der vergangenen 6 Tage hat bei den Einsatzkräften ungläubiges Stauen hervorgerufen. Insgesamt sind 5547 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt worden. Dabei lagen 2248 Verstöße im Verwarnungsbereich, gegen 3299 Verkehrsteilnehmer werden Bußgeldverfahren eingeleitet und fast 100 Fahrzeugführer müssen sogar mit einem Fahrverbot rechnen.

Ein trauriger Höchstwert

Ein Fahrzeugführer fuhr durch den Baustellenbereich bei erlaubten 60 km/h mit sage und schreibe 198 km/h. Ihn erwartet ein dreimonatiges Fahrverbot sowie ein Bußgeld von 1.400 Euro.

Die Verkehrspolizeiinspektion Landshut wird zur Steigerung der Verkehrssicherheit ihre Geschwindigkeitskontrollen fortführen. Verkehrsunfälle passieren nicht, sie werden durch Regelmissachtung verursacht! Eine höhere Regelbeachtung bedeutet weniger Tote und Verletzte. Regeln werden insbesondere dann eingehalten, wenn sie überwacht und geahndet werden.


Veröffentlicht: 19.05.2022, 14.45 Uhr


Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?