Symbolbild
zurück zur Übersicht

13.05.2022 11:00 Uhr
1535 Klicks
teilen

Illegales Kfz-Rennen – Zeugenaufruf und Medien-Upload-Portal

Illegales Kfz-Rennen – Zeugenaufruf und Medien-Upload-Portal

NIEDERBAYERN, OBERPFALZ, BAYERN, ÖSTERREICH, ITALIEN. Am Freitag (06.05.2022) wurde die Polizei von mehreren Anrufern über eine Kolonne von Supersportwagen informiert, die sich offenbar mit waghalsigen Überholmanövern und erheblich überhöhter Geschwindigkeit quer durch Südostbayern bewegte.

Die ersten Mitteilungen erreichten die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern am Freitag gegen 15:00 Uhr. Mehrere auffällige Luxusfahrzeuge der Marken Ferrari, Lamborghini, McLaren und Porsche - alle mit tschechischen Zulassungen, durchquerten am Freitagnachmittag die Landkreise Freyung-Grafenau, Passau und Rottal-Inn in Richtung Süden. Zu diesem Zeitpunkt war es im Landkreis Passau bereits zu mehreren gefährlichen Situationen gekommen. Im Bereich Rottalmünster hatten die Fahrzeuge trotz Gegenverkehrs Sperrflächen überfahren und im Überholverbot waghalsig überholt. Einen Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Raser konnte ein BMW-Fahrer gerade noch verhindern.

Ermittlungen der VPI Passau – Rekonstruktion des Reisewegs

Aufgrund eines Medienaufrufs haben sich bereits mehrere Verkehrsteilnehmer als Zeugen zur Verfügung gestellt. Bislang konnte als bekannte Fahrtstrecke die Route von Philippsreut über Waldkirchen nach Passau und weiter über die B12 und B20 bis Burghausen rekonstruiert werden. Aktuellen Erkenntnissen zufolge, dürfte die Gruppe aus zehn Fahrzeugen bestanden haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ging die Fahrtroute weiter über Österreich nach Italien und auf derzeit noch unbekannter Strecke wieder zurück nach Tschechien.

Ein Teilnehmer im Rahmen der Fahndung angehalten – Fahrerlaubnis entzogen

Bei der Rückreise konnte am Samstagabend einer der hochwertigen Sportwagen von Kräften der Grenzpolizei Waidhaus vor der Ausreise angehalten werden. Der 27-jährige Fahrer steht im dringenden Verdacht, an dem verbotenen Rennen teilgenommen zu haben und auch ein Vergehen der Gefährdung des Straßenverkehrs begangen zu haben. Da die Staatsanwaltschaft Passau den Entzug seiner Fahrerlaubnis umgehend anordnete, musste er noch an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben.

Zeugenaufruf

Für eine rasche und umfassende Aufklärung bittet die Polizei um Ihre aktive Mithilfe.

Die bei der Verkehrspolizei Passau eingerichtete Ermittlungsgruppe „EG RACE“ ist erreichbar unter der Telefonnummer 0851/9511-5021 und bittet um weitere Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Da die Sportwagen-Kolonne quer durch Südostbayern unterwegs gewesen ist, kam es sehr wahrscheinlich auch zu weiteren verkehrsgefährdenden Situationen durch die grob verkehrswidrigen Fahrmanöver der Raser. Interessant für die Ermittler ist insbesondere:

Übersendung der Bilder oder Videos per Upload möglich

Sollten Sie Foto- oder Videoaufnahmen von den Fahrzeugen am vergangenen Wochenende gemacht haben oder Sie derartige Aufnahmen aus anderen Quellen besitzen, möchten wir Sie bitten, diese der Polizei möglichst umgehend über das unten verlinkte Upload-Portal zur Verfügung zu stellen. Sofern die Übermittlung Ihrer Mediendateien mit diesem Portal nicht funktionieren sollte, wenden Sie sich bitte an Ihre nächstgelegene Polizeidienststelle. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

https://medienupload-portal02.polizei.bayern.de/



Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?