Symbolbild
zurück zur Übersicht

09.05.2022 14:00 Uhr
1476 Klicks
teilen

Polizeipräsidium Niederbayern - Größere Mengen Drogen im Darknet bestellt – Kripo nimmt 33-Jährigen fest



SÜDL. LANDKREIS LANDSHUT. Der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Landshut ist es gelungen einen Drogenhändler aus dem südlichen Landkreis Landshut zu ermitteln und festzunehmen. Dieser handelte mutmaßlich mit Rauschgift, das er zuvor über das sog. Darknet zum Weiterverkauf bestellte.

Vorangegangen war dem Ermittlungserfolg von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ein entsprechender Hinweis seitens der US-Sicherheitsbehörden Ende April an die deutschen Strafverfolgungsbehörden. Die US-Behörden wurden aufgrund dortiger Recherchen im Darknet auf den 33-jährigen bereits amtsbekannten Tatverdächtigen aus dem südlichen Landkreis Landshut aufmerksam.

Am 05.05.2022 haben die Rauschgiftermittler der Kriminalpolizeiinspektion Landshut einen von der Staatsanwaltschaft Landshut beantragten Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 33-Jährigen vollzogen.

Bereits im Vorfeld der Durchsuchung wurden zwei Pakete mit einer Gesamtmenge an Amfetamin im Bereich mehrerer Kilogramm, die an den Tatverdächtigen adressiert waren, in einer Poststelle im südlichen Landkreis Landshut angehalten und sichergestellt.

Bei der Durchsuchung am 05.05.2022 haben die Ermittler schließlich nochmals rund 20 Gramm Amfetamin, mehrere hundert Euro Bargeld, Laminiergeräte sowie eine Vielzahl an Datenträgern sichergestellt. Der 33-Jährige wurde noch am selben Tag dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ, und anschließend in eine bayerische Justizvollzugsanstalt verbracht.

Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft in dieser Sache dauern an.

Das Darknet – Vermeintliche Anonymität wiegt Straftäter in Sicherheit

Beim sog. Darknet handelt es sich um einen unsichtbaren Teil des Internets, zu welchem man nur Zugang mittels einer bestimmten Software erhält. Die eigene Identität und die beim Surfen hinterlassenen Spuren im virtuellen Raum sind nur schwer zurück zu verfolgen. Dies lockt Kriminelle aus nahezu allen Deliktsbereichen an. Insbesondere der Drogenhandel hat darin einen starken Zuwachs erfahren.

Im Rahmen aufwendiger Ermittlungsarbeiten, auch unter internationaler Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden, gelingt es den Spezialisten für Digitale Forensik, wie der vorliegende Fall zeigt, regelmäßig Tatverdächtige zu ermitteln und entsprechende Plattformen im Darknet schließen zu lassen.

Veröffentlicht am 06.05.2022, 12.28 Uhr


Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?