zurück zur Übersicht

13.04.2022 09:00 Uhr
531 Klicks
teilen

„Realer“ Tag der Offenen Tür an der Realschule

01.04.2022 - Groß war die Freude, dass sich die Staatliche Realschule Grafenau nach pandemiebedingter Pause in diesem Jahr wieder in „echt“ und nicht „nur“ virtuell präsentieren konnte. Denn auch wenn sich die einzelnen Fachschaften in letztem Jahr viel Mühe gemacht hatten und damals ein virtueller Rundgang durchs Schulhaus stattfand, so stellt es für die zukünftigen Schülerinnen und Schüler sicherlich einen Unterschied dar, die Schule hautnah und in Wirklichkeit erleben zu können. Und so wurden die interessierten Familien an der Schulpforte von einzelnen Lehrkräften an die Hand genommen und – ganz coronakonform – in Kleingruppen durchs Schulhaus geleitet. Dort gab es einiges zu entdecken. So zeigte eine Ausstellung in der Aula auf, wie durchlässig und chancenreich sich das bayerische Schulsystem präsentiert. Denn auch mit der Realschulausbildung kann man das allgemeine bayerische Abitur erreichen – und das in derselben Zeit wie am Gymnasium, nämlich in 13 Jahren. Und noch ein weiterer Weg zum Abitur wurde unter der Überschrift „Erst Geld verdienen, dann Abitur“ aufgezeigt – für all diejenigen, die zuerst eine Ausbildung absolvieren und dann über die BOS ihre Hochschulreife erlangen können.

 

Auch andere Besonderheiten der Staatlichen Realschule Grafenau fanden in Rahmen von Ausstellungen in der Aula ihren Platz. Die „Girls Day Akademie“ bei der Schülerinnen der achten Klasse, angelehnt an den bekannten „Girls und Boys Day“, ein ganzes Jahr lang die Gelegenheit haben, in „typische“ Männerberufe hineinzuschnuppern und so vielfältige Unternehmungen wie den Besuch der FOS Deggendorf, der BMW Dingolfing und die Zusammenarbeit mit Sesotec absolvieren, erfreut sich seit einigen Jahren bei den Mädchen großer Beliebtheit. Die Staatliche Realschule Grafenau ist stolze „Partnerschule des Nationalparks“ und so ließen es sich Vertreter des Nationalparks Bayerischer Wald nicht nehmen, in einer Ausstellung Eindrücke von durchgeführten Projekten zu vermitteln. Ebenfalls in der Aula vertreten war die Polizei, die mit mehreren Projekten, wie z. B. Suchtprävention, mit der Schule zusammenarbeitet, mit Vorführungen wie Rauschbrille und Reaktionstest.

Im Nationalparkeck konnten die Viertklässler echte Tierfelle streicheln.

 

Auch an außerschulischen Aktivitäten hat die Staatliche Realschule einiges zu bieten – wenn diese auch leider in letzter Zeit unter den Corona-Bestimmungen gelitten haben und nicht in gewohnter Form möglich waren. Dennoch bleibt die Hoffnung, dass nächstes Schuljahr in dieser Hinsicht wieder „normaler“ ablaufen wird. Und so präsentieren sich den zukünftigen Schülerinnen und Schülern Einblicke in Schulfahrten wie der Schullandheimaufenthalt in Habischried, die Studienfahrten nach England und Frankreich, die Abschlussfahrten und das Skilager in Bildausstellungen. Das Schultheater machte mit einer Ausstellung auf sich aufmerksam, ebenso Schulhund „Othello“, der leider krankheitsbedingt die kleinen und großen Gäste nicht persönlich begrüßen konnte. Fotos erläuterten die Arbeit der Tutoren, die den neuen Schülern Jahr für Jahr ihren Anfang an der neuen, ungewohnten Schule erleichtern.  Außerdem wurde das umfangreiche Wahlfachangebot der Realschule vorgestellt: Das Wahlfach „Robotik“ zeigte in der Aula kleine fahrende Roboter, die ausprobiert werden konnten, der Chor und die Schulband um die beiden Musiklehrkräfte Peter Moritz und Luise Brinster beeindruckten die Gäste mit ihrem Talent, Können und schönen Melodien, die sie beim Rundgang durchs Schulhaus begleiteten. Ebenso großen Zuspruch fand die Arbeit der Schulsanitäter, die ihren jungen Besuchern anschaulich ihr Können in Erster Hilfe präsentierten.

Die Schulsanitäter präsentierten ihr Können mit dem Defibrillator.

 

Die einzelnen Fachschaften präsentierten sich in verschiedenen Klassenräumen und waren dabei bemüht, einen unterhaltsamen Einblick in ihre Fachgebiete zu geben. Vielfältige Aktionen regten Erwachsene und Kinder zum Staunen und Mitmachen an: So konnten die jungen Besucher mit der Fachschaft Französisch eine Reise nach Paris antreten, inklusive Selfie vorm Eiffelturm, die Fachschaft Deutsch präsentierte Schülerarbeiten wie eine Leserolle zu Sachbüchern, Lesetagebücher und beeindruckende Schülergedichte zum Thema Frieden. Außerdem wurde hier über das Leseförderkonzept der Schule informiert, das im nächsten Schuljahr mit den neuen Schülerinnen und Schülern starten soll. In Mathematik warteten knifflige Aufgaben auf die kleinen Gäste, z. B. wie oft ein zur Schau gestellter Würfel ins Klassenzimmer passt oder das Lösen von Aufgaben mit einer 3D-Brille. Das Fach Geografie zeigte Experimente zum Thema „Vulkane“ und dabei auch das im Geografie-Fachraum installierte Smartboard. Physikalische und chemische Experimente bereiteten manche Überraschung. Das Fach IT führte den 3D-Drucker und Objekte, die sich damit drucken lassen, vor, technisches Werken präsentierte Modelle aus dem Werkunterricht, die Fachschaft Kunst zeigte Schülerwerke aus dem Kunstunterricht. Die Fachschaft Englisch informierte über die Studienfahrt nach Englandfahrt, die für viele Schüler einen der Höhepunkte in ihrer Schullaufbahn darstellt. Die Sportlehrer der „Partnerschule des Wintersports“, wie sich sie Staatliche Realschule Grafenau nun schon einige Jahre bezeichnen darf, hatte einen Film vorbereitet, der Einblicke in deren Aktivitäten gewährte.

Die Fachschaft Physik zeigte, wie man aus weiter Entfernung eine Kerze „austrommeln“ kann.

 

Konrektor Martin Weiß und Zweiter Konrektor Rainer Andorfer mischten sich unters Publikum und übernahmen ebenfalls Führungen einzelner Familien durchs Schulhaus.

 

Nach Ende einer solch umfassenden Führung fühlten sich die Gäste über all die Besonderheiten der Staatlichen Realschule Grafenau, die die Schule für Schüler und Lehrer so besonders und einzigartig macht, informiert. „Interessant und schee war´s“ – darüber waren sich alle Beteiligten am Ende des Tages einig, auch wenn der Tag der offenen Tür an der Staatlichen Realschule Grafenau in diesem Jahr etwas anders als gewohnt ablief.

In der Aula der Realschule konnte man Roboter programmieren und einen bestimmten Kurs fahren lassen.


- JS


Staatliche Realschule GrafenauGrafenau

Quellenangaben

Staatliche Realschule Grafenau

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?