Symbolbild
zurück zur Übersicht

11.03.2022 09:00 Uhr
1616 Klicks
teilen

Niederbayern: Autofahrer fährt auf Feuerwehrmänner zu – Untersuchungshaft

Niederbayern: Autofahrer fährt auf Feuerwehrmänner zu – Untersuchungshaft

MAMMING (LKRS. DINGOLFING-LANDAU). Am Montagabend verursachte ein 22-Jähriger zuerst einen Unfall und flüchtete vom Unfallort. Kurze Zeit später fuhr er auf eingesetzte Feuerwehrmänner zu. Die Kriminalpolizei ermittelt unter anderem wegen versuchten Mordes.

Am Montag, 07.03.2022, gegen 20:45 Uhr bemerkte ein Anwohner im Mamminger Ortsteil Rosenau einen lauten Krach und wählte den Notruf, da er von einem Verkehrsunfall ausging. Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten fest, dass ein bis dahin noch unbekannter Verkehrsteilnehmer ein Verkehrsschild und zwei Straßenpfosten umgefahren und sich dann von der Unfallstelle entfernt hatte.
Während die Feuerwehr die Unfallstelle absicherte, kam ein BMW an der Unfallstelle vorbei und sollte von den Einsatzkräften mittels Zeichen und Anhaltekelle auf die Situation aufmerksam gemacht und angehalten werden. Der Autofahrer missachtete die Zeichen der Einsatzkräfte und fuhr auf diese zu. Die Feuerwehrmänner konnten noch rechtzeitig ausweichen und blieben deshalb unverletzt.

Polizeibeamte der Polizeiinspektion Dingolfing wurden schließlich kurze Zeit später auf den BMW als das verunfallte Auto aufmerksam, da dieses mit deutlichen Unfallspuren in der Gottfriedingerschwaige abgestellt war. Im Rahmen der weiteren Fahndungsmaßnahmen nahm die Polizei einen 22-Jährigen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau schließlich fest.
Wie sich herausstelle, verursachte der 22-Jährige zuerst den Verkehrsunfall im Bereich Rosenau und flüchtete im Anschluss in Richtung Mamming. Als er dann mit seinem Fahrzeug an die Unfallstelle zurückkehrte, ereignete sich die oben geschilderte gefährliche Situation mit den Feuerwehreinsatzkräften. Der 22-jährige Fahrzeuglenker war erheblich alkoholisiert. Neben einer Blutentnahme wurden auch der Führerschein und das Auto des 22-Jährigen sichergestellt.
An den Verkehrszeichen entstand ein Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich, am Auto im mittleren vierstelligen Bereich.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erging zwischenzeitlich Haftbefehl gegen den 22-Jährigen, unter anderem wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Mordes und der Straßenverkehrsgefährdung. Er wurde am 08.03.2022, nach Vorführung vor den Ermittlungsrichter des Amtsgerichtes Landshut, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.



Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?