Symbolbild
zurück zur Übersicht

20.07.2021 09:15 Uhr
484 Klicks
teilen

Tödlicher Verkehrsunfall mit Radfahrer

LANDSHUT. Am Montag, gegen 14.50 Uhr, wollte ein 45-jähriger niederländischer Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug von der Neustadt aus nach rechts in die Regierungsstraße abbiegen.

Hierbei übersah er einen 58-jährigen Radfahrer, der die Kreuzung querte und stieß mit diesem zusammen. Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen, erlag der 58-jährige vor Ort seinen schweren Verletzungen. Zur Klärung des genauen Unfallablaufes wurde durch die Staatsanwaltschaft Landshut ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben und der Lkw sichergestellt. Die Unfallstelle wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Landshut abgesichert und der Verkehr umgeleitet. Es kam durch die Unfallaufnahme zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizei Landshut bittet zudem Zeugen, die den Unfall gesehen haben, sich unter Tel: 0871/92520 zu melden.

In diesem Zusammenhang stellten die Einsatzkräfte vor Ort eine große Anzahl von Schaulustigen und Gaffern fest, die völlig unbeirrt durch die abgesperrte Unfallstelle liefen und sich auf Ansprache auch noch uneinsichtig zeigten. Der traurige Höhepunkt war die Beleidigung einer Feuerwehrfrau durch einen Autofahrer, der aufgrund der gesperrten Unfallstelle nicht weiterfahren konnte.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?