Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 18.09.2017 von Stephanie Bildl | 555 Klicksteilen auf

Wirtschaftsjunioren nominieren regionale TOP-Unternehmen

Im Turnus von 2 Jahren wird im Landkreis Freyung-Grafenau der renommierte Wirtschaftspreis „Das Unternehmen des Jahres“ der Wirtschaftsjunioren Freyung-Grafenau in Kooperation mit der IHK Niederbayern verliehen.
Sieger kann ein Unternehmen im Landkreis FRG werden, welches auf herausragende Innovationen, Mitarbeiterleistungen, regionale Investitionen, regionalen Geschäftssinn oder andere außergewöhnliche Entwicklungen zurückblicken kann. Mit diesen Kriterien nominierten über 70 Mitglieder drei TOP-Unternehmen für die Jahre 2016/2017. Bis 10. Oktober 2017 können alle Mitglieder der Wirtschaftsjunioren Freyung-Grafenau darüber abstimmen. Wir sind gespannt wer dann am 17. November im KuK Schönberg den Preis „Unternehmen des Jahres 2016/2017“ erhält.

Die Vorstandschaft präsentiert die zum „Unternehmen des Jahres 2016/2017“ nominierten Firmen. AVS Römer aus Grafenau, die Brauerei Lang aus Freyung und das Familotel Schreinerhof aus Schönberg. V.L. Stephan Philipp, Stefan Behringer, Heidi Behringer (1. Vorsitzende), Frank Jemetz (stv. V.), Rainer Jungwirth, Magdalena Schindler
Die Vorstandschaft präsentiert die zum „Unternehmen des Jahres 2016/2017“ nominierten Firmen. AVS Römer aus Grafenau, die Brauerei Lang aus Freyung und das Familotel Schreinerhof aus Schönberg. V.L. Stephan Philipp, Stefan Behringer, Heidi Behringer (1. Vorsitzende), Frank Jemetz (stv. V.), Rainer Jungwirth, Magdalena Schindler


Die nominierten Firmen:

 


AVS Römer (Grafenau) steht für Komponenten zum Verbinden von Schläuchen und Rohren oder zum Durchleiten, Verteilen und Absperren von gasförmigen und flüssigen Medien. Diese Komponenten sind Steck- und Schraubverbindungen, Magnetventile und Sensoren. Das Unternehmen zeichnet sich vor allem durch Produkte aus, die nach Kundenwünschen gefertigt werden – auch in sehr kleinen Stückzahlen.

Die Produkte von AVS Römer werden im Maschinen- und Anlagenbau, in Automaten für die Lebensmittelbranche, in der Telekommunikationstechnik, in der Medizin und Labortechnik, in der Wasseraufbereitung oder bei Heiz- und Kühlsystemen eingesetzt, um nur ein paar wenige Felder zu nennen. Die Kunden stammen vor allem aus dem europäischen Raum, aber auch aus den USA und Asien.

Das Unternehmen wurde 1970 gegründet, das Hauptwerk in Grafenau existiert seit 1980. Ein weiteres Werk befindet sich in Langenberg (Sachsen).

2016 war ein Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens: Mit einer Investition von rund 20 Mio. Euro wurde in Reismühle/Grafenau eine hochmoderne Firmenzentrale geschaffen, die sowohl Produktion als auch Verwaltung vereint. „Die Menschen in der Region sind seit jeher Teil unseres Erfolgs. Mit dem Neubau wollten wir auch ein Stück an sie zurückgeben. Für uns ist ‘Reismühle’ auch ein klares Bekenntnis zur Region und den Landkreis Freyung-Grafenau, wo wir weiterhin eine sehr erfolgreiche Zukunft sehen,“ so Gabriela Römer, geschäftsführende Gesellschafterin. 

Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Gesamtjahresumsatz von rund 32,5 Mio. Euro. Der Trend für das Geschäftsjahr 2017 ist zudem sehr positiv. Mittlerweile sind 280 Mitarbeiter Teil des AVS-Römer-Teams. Weitere Infos unter www.avs-roemer.de

 

Die Brauerei Lang (Freyung) wurde 1856 gegründet und war durchgehend bis 2009 im Besitz der Familie Lang. Nach einer Übergangszeit von 5 Jahren war klar, dass der Betrieb so nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben ist. Der Verkauf an einen Großunternehmer war unterschriftsreif vorbereitet, was faktisch das Ende für die Brautradition in Freyung bedeutet hätte.

Dieses Szenario motivierte eine kleine Gruppe von 6 Personen zur Gründung einer Genossenschaft mit dem Ziel, durch den Kauf der Brauerei (1,2 Mio. €) sowohl Produktion und Arbeitsplätze zu retten als auch stadtprägende historische Gebäude in Funktion zu halten und zu verschönern. Das Vertrauen in das Gelingen war anfangs nicht besonders groß. Entsprechend mühsam war es, die ersten Genossenschaftsanteile zu zeichnen.

Die konsequente Ausrichtung hin zum lokalen Markt und Themen wie Lebensgefühl, Tradition und Heimat ließ die Unterstützung schnell größer werden. Steigender Absatz der qualitätsverbesserten

Produkte und zunehmende Mitgliedschaften aus allen gesellschaftlichen Schichten ließen bald keinen Zweifel mehr am Erfolg der Betriebsübernahme durch die Genossenschaft.

Stand 8.9.2017 gehören insgesamt 186 Mitglieder mit 326 Anteilen zu je 5000.- € der Genossenschaft an.

Seit der Gründung im März 2014 wurden 1,7 Mio Euro investiert: Das Sudhaus erhielt eine neue Glasfront, das Dach erneuert, die Fassaden neugestaltet, eine Logistikhalle neu gebaut, in die Abfüllanlage investiert, die hauseigene Wasserversorgung aufwendig wieder aktiviert, neu gebaute Büroräume bezogen u.s.w. Weitere 850 T€ sind bis 2019 geplant.

Die Entwicklung ist insgesamt äußerst positiv. Umsatz, Absatz und das Betriebsergebnis konnten bisher jedes Jahr signifikant gesteigert werden. Es ist auch gelungen, den Genuss von Produkten aus der Brauerei Lang wieder „kultig“ werden zu lassen. Eine immer größer werdende Fangemeinde postet täglich Bilder in den sozialen Medien über „besondere Momente“ meist mit einer Flasche Lang Hell.

Der große Zuspruch führte kürzlich auch zur Gründung der „Lang Bräu Freunde“. Mit einem Jahresbeitrag von 18.56 € werden Mitglieder (schon nach kurzer Zeit über 300!) mit kleinen Geschenken und besonderen Aktionen wie beispielsweise „Bockprobe im Sudhaus“ belohnt. Das Unternehmen Lang Bräu Freyung wird somit gehalten und getragen von den Menschen aus der Region mit einer Leidenschaft für die Region. Heimat eben. Weitere Infos unter www.lang-braeu-freyung.de

 

Familotel Schreinerhof (Schönberg) -
So geht Tourismus im Bayerwald

Immer mehr Hotels setzen bei ihrer konzeptionellen Ausrichtung auf Spezialisierung.

Bestimmte Zielgruppen sollen angesprochen werden und das Angebot und die Gestaltung werden auf deren Bedürfnisse ausgelegt. Das Kinder- und Babyhotel Schreinerhof in Schönberg ist diesen Weg schon lange gegangen. Zunächst war der Anziehungspunkt für Familien der Erlebnisbauernhof. Über Jahre hinweg hat die Gastgeberfamilie Schon ihr Angebot kontinuierlich vergrößert. Im vergangenen Jahr wurde das Apartmenthotel um die Wasserwelten erweitert. Dieses Badeparadies im Bayrischen Wald bietet zahlreiche Attraktionen in einem modernen Ambiente.

Schon im Mittelalter wurde der Schreinerhof urkundlich erwähnt. Seine Geschichte als Gasthaus beginnt 1970, als der damalige Getreidespeicher zu einigen Zimmern mit Dusche und WC umgebaut wurde. Mitte der 90er Jahre wurde dieses Gebäude abgerissen und es entstanden neue Ferienwohnungen und der heutige Innenhof.

Im Jahr 1999 übernahm die Gastgeberfamilie Schon den Schreinerhof, der allerdings noch sehr intensiv von der Landwirtschaft geprägt war. Durch die politischen Voraussetzungen aufgrund des Mauerfalls war die Landwirtschaft alleine nicht mehr tragbar und lukrativ genug. Anfang des neuen Jahrtausends wurden der bestehende Kuhstall und die Scheune in 16 Ferienwohnungen mit Selbstversorgung verwandelt. Die Idee dahinter war für Kinder außergewöhnliche Erlebnistage auf dem Bauernhof anzubieten. Ab dem Jahr 2008 erfolgte der schrittweise Umbau zu einem anspruchsvollen Familien- und Kinderhotel.

Nicht nur die Gästeanzahl hat sich in den vergangenen Jahren verdoppelt, auch die Mitarbeiterzahl hat sich mit jedem Anbau verdoppelt und ist auf stolze 85 Mitarbeiter angewachsen.

…und selbst der vergangene Anbau der Wasserwelten wurde bereits mit viel Weitsicht geplant, denn schon bald werden nach erfolgreicher Straßenverlegung weitere Appartements und Luxus-Suiten, Restaurants, Pools, Bar, Kino und Turnhalle entstehen. Weitere Infos unter www.schreinerhof.de


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Die Freyung-Grafenauer Wirtschaftsjunioren – das sind rund 70 Unternehmer und Führungskräfte bis 40 Jahre, sowie zahlreiche Freunde und Förderer aus allen Bereichen der Wirtschaft.
Ort:Brückental 28
D-94481 Grafenau
Telefon:+49 (0) 8555 40 55 27 6
E-Mail:
Website:www.wj-frg.de


Quellenangaben

Stefan Behringer / WAIDLER.COM




Kommentare



⇑ nach oben