Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Bilder

« zurück zur Übersicht | erstellt am Samstag, 12.08.2017 | 1564 Klicksteilen auf


Samstag, 12.08.2017 | Blasmusikfestival in Lomnice bei Trebon (Südböhmen)

Die Hofmarkkapelle des Musik- u. Heimatverein Haus i. Wald (Grafenau) zu Besuch in Třeboň und beim Blaskapellen-Festival in Lomnice nad Lužnicí (Südböhmen). Los ging die Reise beim Vereinsheim in Haus i. Wald bereits früh morgens. Durch den Grenzübergang Strážný, vorbei am Kernkraftwerk Temelín, Schloss Hluboká, der Stadt Budweis war mit Třeboň das erste Ziel erreicht. Hier besichtigte die Gruppe den Stadtplatz mit dem aktuell stattfindenden Jägerfest. Bei einem Stadt- und Parkrundgang referierte Frau Selma Keck über die Geschichte der Südböhmischen Stadt. Noch 2017 soll zwischen Třeboň und dem Landkreis Freyung-Grafenau eine Partnerschaft besiegelt werden. Besonders sehenswert sind das Schloss aber auch die Schwarzenberg-Gruft. Beeindruckend sind die vielen künstlich angelegten Seen, die über den sogenannten "Goldenen-Kanal" verbunden sind. Nach dem Mittagessen ging die Reise weiter nach Lomnice zum Blaskapellen-Festival. Dort wurde die Gruppe schon vom Veranstalter, der Folkloregruppe Javor erwartet. Neben den vielen anderen Blaskapellen war das Publikum auch sehr begeistert vom Auftritt der Hofmarkkapelle Haus i. Wald. Stefan Behringer, der 1. Vorstand des Musik- u. Heimatverein (MHV) bedankte sich bei der Folklore Gruppe Javor für die Einladung mit Geschenken aus der Bärenstadt Grafenau. Zurück in die Heimat ging es über Krumau, vorbei am Moldaustausee, hier informierte der MHV-Ehrenvorstand Alfons Glashauser über geschichtliche Hintergründe der Region.


Fotograf

Stefan Behringer





⇑ nach oben