Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Bilder

« zurück zur Übersicht | erstellt am Freitag, 23.06.2017 | 669 Klicksteilen auf


Freitag, 23.06.2017 | Einweihung neue Intensivabteilung, Funkdiagnostik und Endoskopie in Grafenau

Im Krankenhaus Grafenau wurde die neue Intensivstation, Funktionsdiagnostik und Endoskopie eingeweiht. Die neuen Räume wurden durch Dekan Kajetan Steinbeißer und Pfarrerin Sonja Schuster gesegnet. Landrat Sebastian Gruber beschrieb ein Ende der Belastungen für Patienten und Mitarbeiter die durch die großen Umbauarbeiten entstanden sind. 8 Millionen Euro betrage die Fördersumme für die Maßnahmen am Krankenhaus Grafenau. Der Eigenanteil des Landkreises liege bei rund 3,5 Mio Euro, so Landrat Gruber. Bei der Neugestaltung der Intensivabteilung wurde die Kapazität der Betten erweitert. Zudem wurden zwei Isolierzimmer und zwei sogenannte IMC-Betten in die Abteilung integriert. Unterstützend wurde die Station mit neuester Technik ausgestattet. Die Infusionstechnik, Monitorüberwachung und Beleuchtungstechnik integriert. Die neu eingebaute Lichtanlage kann auf den Biorhythmus der Patienten abgestimmt werden. "Wir können damit sogar die Farbe im Zimmer verändern", so technischer Leiter Franz Brunnbauer. Und: "Bis auf die Nachüberwachung, die bis Ende des Jahres fertiggestellt wird und den Einbau eines Besprechungsraumes sind nun alle geplanten Baumaßnahmen am Krankenhaus Grafenau abgeschlossen." so Brunnbauer weiter. Chefarzt Dr. Werner Kühnel und Leitende Oberärztin der Intensivstation Dr. Andrea Pfeiffer stellten das Wohl des Patienten in den Mittelpunkt. Um die richtigen Spuren im menschlichen Körper zu finden, sei ein modernes Krankenhaus mit moderner Technik nötig. Auch Grafenaus Bürgermeister Max Niedermeier freute sich über die gelungenen Baumaßnahmen. "Das ist auch ein Meilenstein für die gesamte Region", so Niedermeier. Die Gäste konnten die Gelegenheit nutzen die Neuerungen zu besichtigen und sich die Funktionsweise erklären zu lassen.

 


Fotograf

Stefan Behringer



⇑ nach oben