Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Bilder

« zurück zur Übersicht | erstellt am Sonntag, 06.07.2014 | 17094 Klicksteilen auf


Sonntag, 06.07.2014 | 5 Feuerwehren beim Einsatz in Haus i. Wald

Grafenau / Haus i. Wald. Am Sonntag, den 6. Juli fand in Brückental (Ortsteil Haus i. Wald) eine Gemeinschaftsübung der fünf Feuerwehren Haus i. Wald, Furth, Nendlnach, Waldenreut und Heinrichsreit statt. Simuliert wurde ein Brand des Stadels beim Anwesen Behringer mit der Gefahr eines Übergreifens der Flammen auf angrenzende Wohnhäuser, sowie 4 vermisste Personen. Die Feuerwehren Haus i. Wald und Furth waren für die Brandbekämpfung direkt am Objekt zuständig. Die Feuerwehren Waldenreut, Nendlnach und Heinrichsreit bauten die Wasserversorgung ab dem Dittrich & Greipl – Parkplatz auf.

Bei der abschließenden Besprechung begrüßte der 1. Kommandant der Feuerwehr Haus i. Wald Stefan Uhrmann die Familie Behringer da ihr Anwesen zur Verfügung gestellt wurde, Herrn Kreisbrandinspektor - West Michael Fleck, die Kreisbrandmeister Robert Stöckl und Jürgen Binder und von der Stadt Grafenau den 3. Bürgermeister Herrn Andreas Eibl.

Im Vordergrund stand die Prüfung der Wasserverbindungen, welche vor einiger Zeit erneuert wurden. Insgesamt haben bei der Übung 61 Feuerwehrleute teilgenommen, verbaut wurden 41 B-Längen.

Der Kreisbrandinspektor Michael Fleck begrüßte auch alle Feuerwehrleute und bedankte sich für die Teilnahme bei der Gemeinschaftsübung, welche nach wie vor, auch mit der Integrierten Leitstelle, sehr wichtig sind. Er lobte die gute Durchführung der Übung und appellierte die Feuerwehren regelmäßig Übungen durchzuführen.

Der dritte Bürgermeister Andreas Eibl bedankte sich auch noch mit abschließenden Worten bei den Teilnehmern. Er war beeindruckt von der Durchführung der Großübung und der Zusammenarbeit unter den Feuerwehren.


Fotograf

Stefan Behringer





⇑ nach oben