zurück zur Übersicht

25.02.2020
1334 Klicks
teilen

Jugend forscht – 35. Regionalwettbewerb in Passau

  • Rund 12.000 Anmeldungen für die bundesweit 55. Wettbewerbsrunde von „Jugend forscht“
  • Regionalentscheid am 12. und 13. März im Audimax der Universität Passau
  • Rund 170 junge Forscherinnen und Forscher aus Niederbayern gehen ins Rennen

Am 12. und 13. März werden an der Universität Passau besonders clevere Forschungsarbeiten zu bestaunen sein, denn dann findet der 35. Niederbayerische Regionalentscheid von „Jugend forscht“ statt. Unter dem Motto "Schaffst Du!" präsentieren 170 junge Talente aus niederbayerischen Schulen und Ausbildungsbetrieben im Foyer des Audimax rund 100 eigene Projekte. Patenunternehmen des Wettbewerbs sind die ZF Friedrichshafen AG, die Thyracont Vacuum Instruments GmbH und die Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG.

„Jugend forscht“, der größte europäische Nachwuchswettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik, geht in die nächste Runde: 2020 haben sich rund 12.000 junge Forscher aus ganz Deutschland registriert.

„Wie die Anmeldezahlen belegen, ist das Interesse der jungen Leute für „Jugend forscht“ und damit auch für Technik und Naturwissenschaften ungebrochen“, bilanziert Roland Biebl, Ausbildungsleiter beim Patenunternehmen ZF Friedrichshafen AG in Passau. Besonders erfreulich in diesem Jahr: Erstmals sind mehr als 40 Prozent der Nachwuchstalente Mädchen.

Das diesjährige Motto des Wettbewerbs lautet „Schaffst Du!“. In bundesweit 89 Regionalwettbewerben, darunter auch Passau, werden die besten Nachwuchsforscher prämiert, die dann beim jeweiligen Landeswettbewerb an den Start gehen. Am Ende steht das Bundesfinale, das im Mai in Bremen stattfindet.

„Ideenreichtum, Forscherdrang und Erfindergeist unserer Jungforscher sind jedes Jahr aufs Neue beeindruckend. Auch diesmal wird es beim Passauer Regionalentscheid wieder bemerkenswerte Projekte geben“, verrät Dr. Andreas Kämmerer, Studiendirektor am Gymnasium Waldkirchen und Leiter des Regionalwettbewerbs, vorab. „Die Projekte reichen von der Biotreibstoff-Herstellung aus Algen über die Stromspeicherung mittels Redox-Flow-Zelle bis hin zum verschleißfreien Bremsen. Viele Projekte zielen auf das Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung. Sie spiegeln in besonderer Weise das Umweltengagement der jungen Generation wider. Es wird spannend zu sehen, welche Projekte die jeweiligen Fachjuroren am Ende überzeugen.“

Die Bewertung der ausgestellten Arbeiten der Jugendlichen und Schüler erfolgt durch eine fachkundige Jury aus Vertretern von Wirtschaft, Hochschulen sowie Lehrkräften verschiedener Schularten.

Sie sind bereits gespannt auf die spannenden Projekte der Jungtüftlerinnen und -tüftler beim Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ in Passau: (v.l.) ZF-Ausbildungsleiter Roland Biebl, Frank P. Salzberger, Geschäftsführer Thyracont, Wettbewerbsleiter Dr. Andreas Kämmerer, Dr. Alexander Wisspeintner, Geschäftsführer Micro-Epsilon, ZF-Personalleiter Hermann Sauter und Kommunikationsleiter Gernot Hein.Sie sind bereits gespannt auf die spannenden Projekte der Jungtüftlerinnen und -tüftler beim Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ in Passau: (v.l.) ZF-Ausbildungsleiter Roland Biebl, Frank P. Salzberger, Geschäftsführer Thyracont, Wettbewerbsleiter Dr. Andreas Kämmerer, Dr. Alexander Wisspeintner, Geschäftsführer Micro-Epsilon, ZF-Personalleiter Hermann Sauter und Kommunikationsleiter Gernot Hein.


Ist die Begutachtung der Projekte durch die Jury beendet, können die Arbeiten am 13. März von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Audimax-Gebäude der Universität Passau (Innstraße 31) auch von der Öffentlichkeit bestaunt werden. Die Siegerehrung findet im Anschluss, ab 16 Uhr, im großen Hörsaal der Universität Passau statt.

Auch 2020 winken den Gewinnern attraktive Sonderpreise, zum Beispiel in Form spezieller Industriepraktika. Diese ermöglichen einen vertieften Einblick in die industrielle Forschung und Entwicklung und sind daher bei den Teilnehmern sehr begehrt. Doch auch für die Schulen lohnt sich das Mitmachen: Dank des großzügigen Sponsorings lokaler Wirtschaftsunternehmen werden beim Regionalentscheid in Passau auch die Schulen mit einem Geldpreis prämiert, die beim Wettbewerb besonders erfolgreich abschneiden.

Den Festvortrag im Rahmen der Preisverleihung hält in diesem Jahr Professor Dr. Alexander Lenz vom Institute for Particle Physics Phenomenology der Durham University in England. Er nimmt die Anwesenden mit auf eine physikalische Zeitreise: „Einmal zum Urknall und zurück“ lautet der Titel seines Vortrags.

Professor Dr. Lenz, der gebürtig aus Saßbach bei Waldkirchen stammt, studierte Physik an der TU München und habilitierte an der Universität Regensburg. Bevor er als Professor für theoretische Physik an die Universität im nordenglischen Durham wechselte, arbeitete er unter anderem am CERN, der weltbekannten Forschungseinrichtung der europäischen Organisation für Kernforschung.

 

ZF und die Jugend

Der ZF Friedrichshafen AG liegt viel an der Förderung technisch interessierter und ideenreicher Nachwuchsforscher in der Region. „Diese Kinder und Jugendlichen sind schließlich die Spezialisten und Facharbeiter von morgen“, erklärt Gernot Hein, Pressesprecher von ZF in Passau. „Darum fördern wir den Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“. Als größter Arbeitgeber der Region und als Technologieführer in vielen verschiedenen Bereichen sind hochqualifizierte Fachkräfte und gute Ideen bei uns immer willkommen.“


- sb


ZF Friedrichshafen AGPassau

Quellenangaben

ZF Friedrichshafen AG

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

ZF-Nachwuchskräfte für herausragende Leistungen geehrtPassau Besondere Auszeichnung für ZF-Nachwuchskraft Stefan Pilger: Der 22-Jährige schloss seine Ausbildung zum Industriemechaniker als Bester seines Ausbildungsjahrgangs in ganz Bayern ab.Mehr Anzeigen 29.11.2021Neues Ausbildungsjahr startet bei ZF mit 69 AzubisPassau Die ZF Friedrichshafen AG gehört auch in diesem Jahr zu den großen Ausbildungsbetrieben in der Region: 69 junge Menschen, darunter sechs dual Studierende, starteten nun am Standort Passau ins Berufsleben.Mehr Anzeigen 06.09.2019Die Roboter sind los: WRO Regionalentscheid in PassauPassau Am 24. Mai 2019 steht die Universität Passau ganz im Zeichen der Roboter. Dann findet wieder der Regionalentscheid des internationalen Roboterwettbewerbs der World Robot Olympiad (WRO) im ITZ-Gebäude statt.Mehr Anzeigen 23.05.2019ZF Weihnachtsspende: 10.000 Euro für soziale ZweckePassau Statt Weihnachtsgeschenke an Kunden und Geschäftspartner zu verschicken, unterstützt ZF auch in diesem Jahr verschiedene soziale Einrichtungen und Vereine aus der Region mit einer Spende.Mehr Anzeigen 19.12.2018100.000stes ECCOM-Getriebe verlässt das ZF-Werk in PatrichingPassau Jubiläum bei ZF am Standort Patriching. Hier lief jetzt das 100.000ste ECCOM-Getriebe vom Band. Das ECCOM ist das weltweit leistungsfähigste Stufenlosgetriebe für Traktoren und deckt den Leistungsbereich von 100 bis 620 PS ab.Mehr Anzeigen 01.08.20183700 Jahre Erfahrung – ZF ehrt langjährige MitarbeiterPassau ZF in Passau ehrt langjährige Mitarbeiter für ihr Engagement. Insgesamt 69 Jubilare wurden bei den Feierlichkeiten für ihre langjährige Betriebstreue ausgezeichnet.Mehr Anzeigen 25.11.2017