Symbolbild
zurück zur Übersicht
15.01.2019 15:15 Uhr
220 Klicks
teilen

Rauschgift im „Darknet“ bestellt

DEGGENDORF, LKR. DEGGENDORF. Bereits seit längerer Zeit ermittelt die Kripo Deggendorf gegen einen 30-Jährigen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde ein Beschluss zur Wohnungsdurchsuchung beim Amtsgericht Deggendorf beantragt. Bei der erfolgten Durchsuchung konnte weiteres Rauschgift sichergestellt werden.

Seit August 2018 ermitteln die Deggendorfer Kripobeamten gegen einen 30-jährigen Deggendorfer. Die Ermittlungen ergaben Hinweise, dass der Mann das Rauschgift über das sog. „Darknet“ bestellte. In diesem Zusammenhang konnten mehrere Lieferungen mit insgesamt ca. 300 Gramm Amphetamin sowie geringen Mengen Crystal sichergestellt werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde ein Beschluss zur Wohnungsdurchsuchung beim Amtsgericht Deggendorf beantragt. Am Freitag, 11.01.19, wurde dieser vollzogen. Dabei konnten neben verschiedenen Datenträgern weitere ca. 10 Gramm Crystal, sowie mehrere Utensilien und chemische Zutaten, die auf eine Herstellung von Betäubungsmitteln schließen lassen, sichergestellt werden.

Die Kripo führt wegen mehrerer Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz die weiteren Ermittlungen.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde der Mann nach den erfolgten kriminalpolizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.
Polizeipräsidium NiederbayernPolizei | Straubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?