Jahnelf verliert beim SC Freiburg II

zurück zur Übersicht
Gefällt mir
07.05.2024
Regensburg

Am Samstagnachmittag war der SSV Jahn gegen die bereits abgestiegene Zweitvertretung des SC Freiburg gefordert und musste am Ende eine bittere 1:3-Niederlage hinnehmen. In einer chancenarmen ersten Hälfte gelang Lungwitz der Führungstreffer für die Gastgeber. Nach der Pause köpfte Viet nach einer Ecke den Ausgleich für den SSV, doch der eingewechselte Manzambi schoss die effizienten Freiburger wieder in Führung. Kurz vor Ende der Partie besiegelte Marino mit einem platzierten Schuss ins linke Ecke die Niederlage für den Jahn, der damit im Saisonendspurt Federn lassen muss.

 

Beim SSV Jahn kehrte Louis Breunig nach seiner Gelbsperre zurück und ersetzte Florian Ballas, der beim 1:1-Unentschieden gegen die SG Dynamo Dresden in der Startelf gestanden hatte. Robin Ziegele stand nach überstandener Krankheit ebenfalls wieder im Kader. SC-Trainer Thomas Stamm musste auf Stürmer Maximilian Breunig verzichten, der am Abend im Bundesliga-Kader des SC Freiburg beim 1. FC Köln stand. Für ihn rückte Serge Müller in die Startformation.

 

Im Dreisamstadion agierte der SSV Jahn mit einer Dreierkette aus Saller, Breunig und Bittroff und verzeichnete die erste Chance: Breunigs Kopfball nach Ecke von Andi Geipl konnte SC-Torhüter Sauter parieren (2.). In der achten Minute verlor Geipl im Zentrum den Ball und der SCF konterte im eigenen Stadion. Al Ghaddiouis Steckpass in den Strafraum konnte Breunig im letzten Moment klären. Bei der anschließenden Ecke ging der Kopfball von Müller nur knapp am Tor von Felix Gebhardt vorbei. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Freiburger das Spiel breit machten und ihnen über die Flügel gefährliche Hereingaben in den Strafraum gelangen, doch die Verteidigung des Jahn klärte souverän. In der Defensive stand Freiburg mit zwei Viererketten tief und gab dem Jahn so wenig Raum für offensive Entfaltung. Auch das Angriffspressing zeigte zunächst nur wenig Wirkung, da die technisch versierten Freiburger sich gut aus den Drucksituationen lösten. Über Standards wurde der SSV gefährlich, doch eine zwingende Torchance sprang dabei nicht heraus. Mitte der ersten Halbzeit änderte sich die Jahn Formation im Defensivverbund wieder auf die gewohnte Viererkette. Auf der anderen Seite bekam Lienhard in der 37. Minute zu viel Platz und spielte einen Flugball auf Ambros. Der nahm den Ball links im Strafraum an und fand in der Mitte den aufgerückten Alexander Lungwitz, der den Ball aus gut zehn Meter ins linke untere Eck setzte. Der SSV war um eine direkte Antwort bemüht, aber der Schuss von Viet war zu zentral und kein Problem für Sauter. Die Jahnelf leistete sich in der ersten Halbzeit einige technische Ungenauigkeiten und spielte sich dadurch kaum Torchancen heraus.

 

Joe Enochs reagierte auf die schwache erste Hälfte, kehrte zur Viererkette zurück und brachte mit Meyer und Huth für Saller und Geipl mehr Offensivkraft auf das Feld. Der erste Abschluss gehörte Al Ghaddioui, den Gebhardt sicher fing (47.). Breunig scheiterte auf der anderen Seite nach einer Ecke an Sauter (48.). Der Jahn zeigte sich verbessert und konnte mehr Pressingmomente erzeugen. Einer davon führte zu einer Ecke, bei der Viet zentral richtig stand und zum 1:1 einköpfte (59.). Der Ausgleich gab der Jahnelf Rückenwind, die nun deutlich griffiger zu Werke ging und das Aufbauspiel des SC Freiburg mehrmals erfolgreich störte. Nach einer Ecke kam Huth zum Kopfball, aber setzte ihn neben den Pfosten (68.). Freiburg nahm immer wieder erfolgreich Tempo aus dem Spiel, konzentrierte sich aufs Verteidigen und wartete auf Konter. Eine dieser Situationen nutzte der SC effizient. Der eingewechselte Johan Manzambi machte links im Strafraum den Ball fest, setzte sich stark durch und überwand Gebhardt mit einem präzisen Schuss in die rechte untere Ecke (77.). Joe Enochs wechselte daraufhin gleich dreimal und brachte Hein, Huth und Ziegele neu in die Partie. Der SSV rannte gegen den erneuten Rückstand an, doch konnten die tief stehenden Freiburger nicht überwinden, deren Konter gefährlicher waren. Sturm scheiterte noch aus spitzem Winkel (86.), ehe Marino zentral vor dem Strafraum freigespielt wurde und mit einem platzierten Schuss ins linke Eck das dritte Tor nachlegte (88.). Die Jahnelf hatte diesem Treffer nichts mehr entgegenzusetzen, wodurch es bei der 1:3-Niederlage blieb. Über 90 Minuten leistete sich der SSV zu viele Fehler, die der SCF effizient zu Toren nutzte. Nächsten Samstag (11.05., 14 Uhr) trifft der SSV Jahn auswärts auf Viktoria Köln und wird alles daran setzen, im Saisonendspurt wertvolle Punkte zu sammeln.

 

SC Freiburg II - SSV Jahn Regensburg 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Lungwitz (37.), 1:1 Viet (59.), 2:1 Manzambi (77.), 3:1 Marino (88.)

Schiedsrichter: Timo Gansloweit (Dortmund)

Zuschauer: 1.777

SC Freiburg II: Sauter - Fallmann (78. Sturm), Lang, Bichsel, Lungwitz (70. Yilmaz) - Rüdlin, Müller (46. Rosenfelder) - Lienhard, Marino (70. Manzambi), Ambros - Al Ghaddioui

SSV Jahn: Gebhardt - Saller (46. Huth), Breunig, Bittroff, Schönfelder (84. Hein) - Geipl (46. Meyer), Bulic (84. Ziegele) – Faber (84. Bauer), Kother - Viet, Ganaus


- AF


SSV Jahn RegensburgFirmenpartner-PlatinWAIDLER Partner PlatinRegensburg

Quellenangaben

SSV Jahn Regensburg
Foto: Gatzka

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

"Freuen uns, den Auswärtssieg eingefahren zu haben"Regensburg Der SSV Jahn Regensburg bleibt auswärts ungeschlagen und gewinnt eine umkämpfte Partie beim Halleschen FC mit 2:1. Durch Treffer von Christian Viet und Elias Huth kann die Jahnelf einen zwischenzeitlichen Rückstand drehen. Nach dem Spiel lest Ihr hier die Stimmen vom Torschützen Elias Huth und von Chef-Trainer Joe Enochs.Mehr Anzeigen 24.10.20232:1-Sieg: Jahnelf holt auch in Halle Rückstand aufRegensburg Der SSV Jahn setzt seine Erfolgsserie fort und punktete auch am Samstagnachmittag in Halle dreifach. Nach 0:1-Rückstand bog die Mannschaft von Chef-Trainer Joe Enochs die Partie noch in ein 2:1 durch die Tore von Christian Viet und Elias Huth und holte damit gegen den HFC den fünften Sieg in Folge. Auf Jahn TV seht Ihr, was der heutige Jahn Kapitän Bene Saller zum Auswärtssieg sagt.Mehr Anzeigen 24.10.2023"Es war ein dreckiger Sieg"Regensburg Der SSV Jahn Regensburg gewinnt in einer umkämpften Partie gegen den VfB Lübeck mit 2:1. Damit siegt die Jahnelf auch im vierten Spiel in Folge. Nach der Partie ordneten Jahn Torwart Felix Gebhardt und Chef-Trainer Joe Enochs die Begegnung und die aktuelle Situation ein. Die Stimmen lest Ihr hier. Am Mikro von Jahn TV nach dem Heimsieg stand Innenverteidiger Alexander Bittroff.Mehr Anzeigen 17.10.2023"Froh über die drei Punkte"Regensburg “In den letzten Jahren haben wir gute Spiele gemacht, sind von allen Seiten gelobt worden und am Ende haben wir uns nicht belohnt. Deswegen ist es schön, heute am Ende drei Punkte zu holen, auch wenn wir vielleicht nicht unser bestes Spiel auf den Platz gebracht haben. Danach wird aber letztlich auch niemand fragen. Ich glaube, wir wissen, dass wir einiges besser machen müssen und können, um langfristig Siege einzufahren. Für heute ist mir das jedoch ehrlich gesagt egal. Ich freue mich einfach riesig, dass wir die ersten drei Punkte der Saison geholt haben und als Sieger vom Platz gehen.Mehr Anzeigen 23.08.20232:1-Auswärtssieg beim SC VerlRegensburg Chef-Trainer Joe Enochs musste im ersten Auswärtsspiel der Saison 2023/24 auf vier Spieler verletzungsbedingt verzichten: Robin Ziegele (Achillessehne), Noah Ganaus (Oberschenkel) und Alexander Bittroff (Wade) fehlten wieder aufgrund von muskulären Problemen. Zudem fehlte Niclas Anspach, der sich am Donnerstag im Training eine Außenbandverletzung im Sprunggelenk zugezogen hatte und damit mehrere Wochen fehlen wird.Mehr Anzeigen 23.08.2023"Stolz auf die Art und Weise"Regensburg “Wir haben zum falschen Zeitpunkt die Gegentore bekommen, vorne nicht das nötige Glück gehabt, dass einer durchrutscht und dennoch alles gegeben. Heute wäre viel drin gewesen und wir hätten uns den Ausgleich sicherlich verdient. Es ist schade, so verloren zu haben. Ich denke, aber es zeichnet uns aus, dass wir unser Herz auf dem Platz lassen und alles geben. Am Wochenende geht die 3. Liga weiter, dann heißt es wieder Vollgas geben.”Mehr Anzeigen 15.08.2023