Jahnelf erkämpft sich Punkt gegen Erzgebirge Aue

zurück zur Übersicht
Gefällt mir
26.02.2024
Regensburg

Der SSV Jahn hat sich in einer intensiven Drittliga-Partie mit dem FC Erzgebirge Aue die Punkte geteilt. Ein intensives 0:0 stand am Ende auf der Anzeigentafel. Beide Mannschaften hatten durchaus Chancen auf das Siegtor, die Jahnelf war am Ende dem entscheidenden Treffer näher. Die Jahnelf bleibt mit dem Punktgewinn mit nun 53 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. 

 

Chef-Trainer Joe Enochs änderte die Startelf auf einer Position: Jonas Bauer startete für Niclas Anspach auf der rechten offensiven Außenbahn. Zudem fehlte Robin Ziegele aufgrund einer Wadenverhärtung, für ihn rückte Jannik Graf in den Kader. Beide Teams zeigten gleich in den Anfangsminuten bissig in den Zweikämpfen, größerer Strafraumaktionen sprangen aber zunächst nicht heraus. Aue wurde bei einer Ecke erstmals gefährlich, aber Noah Ganaus klärte bei dieser am langen Pfosten (6.). Der Jahn Angreifer selber war es, der von Geipl auf die Reise geschickt wurde, seine Hereingabe aber wurde im letzten Moment zur Ecke geblockt - in der Mitte hätten Christian Viet und Dominik Kother gelauert (11.). Das Spiel hatte weiterhin eine hohe Intensität an Läufen und Zweikämpfen und blieb ausgeglichen. Rasim Bulic probierte es mit einem Distanzschuss, der aber das Tor ein paar Meter verfehlte (15.). Sowohl Jakob (17.) als auch Tashchy (20.) konnten auf der anderen Seite gerade noch von der Jahn Defensive vor dem Abschluss gehindert werden. Viet verlängerte per Kopf eine Geipl-Ecke clever weiter, doch im Fünfer fand sich kein Mitspieler als Abnehmer (23.). Die Jahnelf fand aber nun weiter besser in diese intensive Partie. Faber flanke von der rechten Seite, den Kopfball von Ganaus konnte Aue-Torwart Männel gerade noch so abfangen (31.). Spektakulär wurde es nur eine Minute später: Aues Verteidiger Barylla zwang mit einem riskanten Rückpass seinen eigenen Keeper zu einer Kopfball-Glanztat (32.). Auch die Gäste aus dem Erzgebirge konnten sich einige Minuten in der Regensburger Hälfte festbeißen, aber die SSV-Defensiv blieb konzentriert. Und auf der Gegenseite traf Ganaus ins Auer Tor - stand jedoch in Abseitsposition (45.). Dann war Halbzeit - die 11.671 Zuschauer im Jahnstadion Regensburg hatten ein attraktives Drittliga-Spiel gesehen, nur die Tore fehlten bisher.

 

Aue kam mit etwas mehr Zug in die zweiten 45 Minuten und versuchte gleich Druck auf das Jahn Gehäuse auszuüben. Die Jahnelf aber wehrte sich und hatte sich ebenfalls etwas für den zweiten Durchgang vorgenommen. Viet wurde bei einem Angriff von Schikora zu Boden gezerrt, doch bekam das Foul gegen sich gesprochen und regte sich so sehr über die Entscheidung auf, dass Schiedsrichter Felix Weller ihm die gelbe Karte zeigte - Nummer fünf in dieser Saison und damit ein Spiel Sperre für Regensburgs Nummer 10 (48.). Kother zog anschließend in Richtung Sechzehner und setzte seinen Fernschuss knapp am Tor vorbei (50.). Aue blieb bei Standards gefährlich, aber der SSV bekam immer noch ein Bein dazwischen, Schikora probierte es nach einer Jakob-Freistoßflanke gleich doppelt (60.). Konni Faber war auf einmal nach einer schönen Kombination rechts durch, aber konnte im letzten Moment geblockt werden (63.). Und Aue setzte ebenfalls Nadelstiche: Der bisher unscheinbare Marcel Bär tauchte auf einmal im Regensburger Strafraum auf - und verzog mit seinem Flachschuss denkbar knapp, die beste Gelegenheit der Gäste zu diesem Zeitpunkt (68.). Geipl sah nach einem Foulspiel an Tashchy die nächste gelbe Karte - auch der Jahn Kapitän wird damit am nächsten Wochenende in Mannheim aufgrund seiner zehnten Verwarnung fehlen. Breunig klärte anschließend mit einer spektakulären Grätsche im Strafraum gegen Tashchy - wichtige Aktion (71.). Jetzt ging es hin und her - Fabers flache Hereingabe klärte Barylla gerade noch vor dem einschussbereiten und eingewechselten Valdrin Mustafa (74.). Die anschließende Ecke köpfte Bulic in die Arme von Männel. Weiter ging es mit Aue: Jakob prüfte mit einem tückischen Aufsetzer Jahn Keeper Alex Weidinger, der den Ball stark parierte (76.). Die Partie ging in die Crunchtime und blieb weiter hitzig. Die nächste gute Chance auf die Führung hatte die Jahnelf: Ganaus köpfte eine Geipl-Ecke haarscharf am Pfosten vorbei (80.). In der Schlussphase wurde es noch einmal spannend und der SSV drückte auf den Siegtreffer. Der eingewechselte Elias Huth drang per Dribbling in den Strafraum und wurde zu Fall gebracht - die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm (89.). Sekunden später lag der Ball im Netz - Huth hatte aus der Drehung getroffen, aber das Schiedsrichter-Gespann hatte bei Mustafa kurz vorher auf Abseits entschieden (90.). Auch die Nachspielzeit blieb eng umkämpft, ein Treffer sollte aber auch dann nicht fallen. Der SSV Jahn und Ergebirge Aue trennten sich in einem intensiven und packenenden Spiel torlos 0:0. 

 

SSV Jahn Regensburg - Erzgebirge Aue 0:0 (0:0)

Schiedsrichter: Felix Weller (Neunkirchen)

Zuschauer: 11.671

SSV Jahn: Weidinger - Faber, Breunig, Ballas, Saller - Geipl, Bulic – Kother (87. Huth), Bauer (72. Mustafa) – Viet, Ganaus

Erzgebirge Aue: Männel - Schädlich (90. Ferjani), Barylla, Majetschak, Jakob - Schikora, Pepic - Seitz (65. Meuer), Tashchy, Stefaniak - Bär (84. Schwirten)


- AF


SSV Jahn RegensburgFirmenpartner-PlatinWAIDLER Partner PlatinRegensburg

Quellenangaben

SSV Jahn Regensburg
Foto: Gatzka

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

"Freuen uns, den Auswärtssieg eingefahren zu haben"Regensburg Der SSV Jahn Regensburg bleibt auswärts ungeschlagen und gewinnt eine umkämpfte Partie beim Halleschen FC mit 2:1. Durch Treffer von Christian Viet und Elias Huth kann die Jahnelf einen zwischenzeitlichen Rückstand drehen. Nach dem Spiel lest Ihr hier die Stimmen vom Torschützen Elias Huth und von Chef-Trainer Joe Enochs.Mehr Anzeigen 24.10.20232:1-Sieg: Jahnelf holt auch in Halle Rückstand aufRegensburg Der SSV Jahn setzt seine Erfolgsserie fort und punktete auch am Samstagnachmittag in Halle dreifach. Nach 0:1-Rückstand bog die Mannschaft von Chef-Trainer Joe Enochs die Partie noch in ein 2:1 durch die Tore von Christian Viet und Elias Huth und holte damit gegen den HFC den fünften Sieg in Folge. Auf Jahn TV seht Ihr, was der heutige Jahn Kapitän Bene Saller zum Auswärtssieg sagt.Mehr Anzeigen 24.10.2023"Es war ein dreckiger Sieg"Regensburg Der SSV Jahn Regensburg gewinnt in einer umkämpften Partie gegen den VfB Lübeck mit 2:1. Damit siegt die Jahnelf auch im vierten Spiel in Folge. Nach der Partie ordneten Jahn Torwart Felix Gebhardt und Chef-Trainer Joe Enochs die Begegnung und die aktuelle Situation ein. Die Stimmen lest Ihr hier. Am Mikro von Jahn TV nach dem Heimsieg stand Innenverteidiger Alexander Bittroff.Mehr Anzeigen 17.10.2023"Froh über die drei Punkte"Regensburg “In den letzten Jahren haben wir gute Spiele gemacht, sind von allen Seiten gelobt worden und am Ende haben wir uns nicht belohnt. Deswegen ist es schön, heute am Ende drei Punkte zu holen, auch wenn wir vielleicht nicht unser bestes Spiel auf den Platz gebracht haben. Danach wird aber letztlich auch niemand fragen. Ich glaube, wir wissen, dass wir einiges besser machen müssen und können, um langfristig Siege einzufahren. Für heute ist mir das jedoch ehrlich gesagt egal. Ich freue mich einfach riesig, dass wir die ersten drei Punkte der Saison geholt haben und als Sieger vom Platz gehen.Mehr Anzeigen 23.08.20232:1-Auswärtssieg beim SC VerlRegensburg Chef-Trainer Joe Enochs musste im ersten Auswärtsspiel der Saison 2023/24 auf vier Spieler verletzungsbedingt verzichten: Robin Ziegele (Achillessehne), Noah Ganaus (Oberschenkel) und Alexander Bittroff (Wade) fehlten wieder aufgrund von muskulären Problemen. Zudem fehlte Niclas Anspach, der sich am Donnerstag im Training eine Außenbandverletzung im Sprunggelenk zugezogen hatte und damit mehrere Wochen fehlen wird.Mehr Anzeigen 23.08.2023"Stolz auf die Art und Weise"Regensburg “Wir haben zum falschen Zeitpunkt die Gegentore bekommen, vorne nicht das nötige Glück gehabt, dass einer durchrutscht und dennoch alles gegeben. Heute wäre viel drin gewesen und wir hätten uns den Ausgleich sicherlich verdient. Es ist schade, so verloren zu haben. Ich denke, aber es zeichnet uns aus, dass wir unser Herz auf dem Platz lassen und alles geben. Am Wochenende geht die 3. Liga weiter, dann heißt es wieder Vollgas geben.”Mehr Anzeigen 15.08.2023