“Werden uns nicht unterkriegen lassen”

zurück zur Übersicht
12.02.2024
Regensburg

Am 25. Spieltag verliert der SSV Jahn Regensburg im Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen mit 1:3. Auf Jahn TV seht Ihr das Interview mit Konni Faber aus der Mixed Zone. Hier lest Ihr die Stimmen von Jahn Kapitän Andi Geipl, Benedikt Saller und Chef-Trainer Joe Enochs. 

 

Andi Geipl: “Das Spiel hätte auch anders laufen können. Wir hatten Chancen in Führung zu gehen und bekamen dann durch den Freistoß das Gegentor. In den ersten zehn Minuten und den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit waren wir klar besser. Mit guten Balleroberungen haben wir uns die ein oder andere Tormöglichkeit erspielt. Nach der Pause kratzen sie den Ball von der Linie und wir laufen dann in zwei Konter. Natürlich ist das bitter. Wir hatten in dieser Saison aber auch Spiele, die wir hätten verlieren können. Die Niederlage müssen wir heute hinnehmen. Trotzdem werden wir weitermachen, das Spiel analysieren und versuchen, nächste Woche Punkte zu holen. Wir werden uns nicht unterkriegen lassen.” 

 

Bene Saller: “Gerade durch den Rückstand war es schwer. Der Ball muss zuvor geklärt werden, dann kommt Elias Huth gar nicht in Bedrängnis. Kurz vor der Halbzeit waren wir wieder gut im Spiel und hatten Chancen zum Ausgleich. Auch nach der Pause hatten wir eine gute Phase und fressen genau dann das Gegentor. Man hat aber gesehen, dass wir über 90 Minuten Gas gegeben haben. Wir haben alles versucht. Am Ende hat es leider nicht gereicht. Mund abputzen und nächste Woche gut trainieren. Gegen Sandhausen haben wir die Chance, wieder drei Punkte zu holen. Es ist wichtig bei uns zu bleiben und unser Ding durchzuziehen.”  

 

Joe Enochs: “Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen und wussten auch, dass Essen das Nachholspiel in den Knochen hat. Wir haben uns vorgenommen, von Anfang an zu Hause tonangebend zu spielen und hoch zu pressen. In den ersten zehn Minuten ist uns das gut gelungen. Wir haben uns drei, vier Einschussmöglichkeiten herausgespielt, die entweder vorbei oder vom Torhüter vereitelt wurden. Im Anschluss haben wir etwas den Faden verloren und Nadelstiche zugelassen. Vorne sind wir nicht so kompakt gewesen und haben Essen aufbauen lassen. Die Standardsituation, die zum Tor geführt hat, müssen wir davor besser verteidigen. Trotz des Rückstands kamen wir zu Chancen, bei denen das letzte Quäntchen Glück gefehlt hat. Aus der Pause kommen wir gut, Felix Götze hat auf der Linie das 1:1 von der Linie gekratzt. Wir haben uns in der gegnerischen Hälfte zwar festgesetzt, aber dann zwei folgenschwere Konter zugelassen. Die Fehler schauen wir uns an, Fehler passieren aber. Ich bin dennoch stolz auf die Mannschaft, die immer an sich geglaubt hat. Das ist ein gutes Zeichen.”


- AF


SSV Jahn RegensburgFirmenpartner-PlatinWAIDLER Partner PlatinRegensburg

Quellenangaben

SSV Jahn Regensburg
Bild: Gatzka

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

"Werden die Fehler klar ansprechen"Regensburg "Es war ein wildes Spiel. Wir sind gut reingekommen, aber haben die Führung leider nicht lange halten können. Nach dem 3:0 haben wir zu wenig von dem gemacht, was wir tun müssen, um so eine gute Mannschaft weg vom Tor zu halten. Als das 3:1 fiel, hat die Mannschaft angefangen nachzudenken.Mehr Anzeigen 19.02.2024"Ein paar Prozente gefehlt"Regensburg “Es ist natürlich bitter in der langen Nachspielzeit, das Gegentor zu bekommen. Wir wollten den elften Sieg in Serie einfahren. Das ist uns nicht gelungen. Trotzdem haben wir jetzt 41 Punkte und werden das Spiel aufarbeiten.Mehr Anzeigen 11.12.2023“Wir wollten das unbedingt”Regensburg “Es war nicht unser bestes Spiel. Trotz 2:0-Führung hatten wir nie wirklich Sicherheit und Spielkontrolle. Das erste Gegentor resultiert aus einem Ballverlust, den wir zu einfach hergeben. Das wurde eiskalt bestraft.Mehr Anzeigen 04.12.2023"Ich glaube immer bis zum Schluss an meine Mannschaft"Regensburg “Wenn man sich den Spielverlauf ansieht, merkt man, dass es ein schweres Spiel für uns war. Dresden hat uns in vielen Phasen beherrscht. Wir haben uns ins Spiel rein gekämpft und konnten ein paar Akzente setzen, sind aber nicht wirklich brandgefährlich vor das Tor gekommen.Mehr Anzeigen 27.11.2023"Müssen unsere Tugenden beibehalten"Regensburg “Defensiv standen wir heute stabil und haben wenig zugelassen. Aus einer Standardsituation machen wir dann den Führungstreffer, wie wir es uns vorgenommen haben. Bei der zweiten Ecke habe ich ihnen gesagt, sie sollen es kurz ausspielen.Mehr Anzeigen 17.11.2023