Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 15.09.2017 | 3 Klicksteilen auf

Schlägerei in Landshuter Altstadt

Am gestrigen Donnerstag kam es gegen 22:15 Uhr vor einem Schnellrestaurant in der Landshuter Altstadt zu einer Rauferei unter mehreren syrischen Asylbewerbern. Dabei verprügelten vier Männer einen 19jährigen Syrer, der im Verlauf der Auseinandersetzung zu Boden fiel. Die vier Gewalttäter traten weiter auf das am Boden liegende Opfer ein und versetzten ihm dabei auch gezielte Tritte in den Gesichtsbereich.

Ein vorher unbeteiligter 23jähriger syrischer Staatsbürger wollte die Streitparteien trennen und wurde weggestoßen. Dabei fiel er zu Boden und verletzte sich leicht an den Knien.

Bei Eintreffen der Polizei hatten sich die Täter bereits in unbekannte Richtung entfernt. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben ohne weitere Erkenntnisse zu den Tätern.

Das Opfer, der 19jährige Syrer, erlitt bei der Prügelattacke leichte Verletzungen, eine sofortige ärztliche Behandlung wurde von ihm abgelehnt.

Durch die Kriminalpolizei Landshut konnten die vier Täter zwischenzeitlich identifiziert werden. Es handelt sich um vier männliche syrische Staatsangehörige im Alter von 22, 21, 20 und 19 Jahren, die allesamt im Raum Landshut wohnen. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.


Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PHK, 09421/868-1012
Veröffentlicht am 15.09.2017 um 15:09 Uhr


Informationen zur Firma/Organisation

Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für den Bereich des Regierungsbezirks Niederbayern zuständig. Der Bereich umfasst eine Fläche von 10.330 Quadratkilometer mit ca. 1,19 Millionen Einwohnern.
Ort:Wittelsbacherhöhe 9/11
D-94315 Straubing
Telefon:09421/868-0
Website:www.polizei.bayern.de/niederbayern


Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern




Kommentare



⇑ nach oben