Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 30.03.2017 | 133 Klicksteilen auf

„Mehr Spaß mit weniger Gas“ als Leitmotiv für Motorradfahrer

Mit Beginn der Motorradsaison steigen erwartungsgemäß wieder die Unfallzahlen.
Mit 1040 verzeichneten Motorradunfällen 2016 musste erneut ein leichter Anstieg im Vergleich zum Vorjahr mit 1032 Motorradunfällen registriert werden. Dabei wurden 329 Personen schwer verletzt. Dies stellt einen leichten Anstieg gegenüber dem Vorjahr mit 334 schwer Verletzten dar. 11 Motorradfahrer mussten 2016 ihr Leben lassen. Dies stellt einen deutlichen Rückgang gegenüber 18 getöteten Motorradfahrern 2015 dar. Ständiges Ziel des Polizeipräsidiums Niederbayern ist es, durch geeignete Maßnahmen die Zahl getöteter Motorradfahrer weiter zu verringern.
Rund 45 % der Motorradunfälle in Niederbayern wurden 2016 von den Motorradfahrern verursacht. Häufigste Unfallursache hierbei waren Geschwindigkeitsverstöße. Die Hauptunfallursache bei durch Pkw-Fahrer verursachter Unfälle waren „Fehler beim Abbiegen, Einfahren, Kreuzen, Wenden oder Rückwärtsfahren“. Die Motorradfahrer werden häufig schlicht und einfach übersehen oder deren Geschwindigkeit unterschätzt.

Das PP Niederbayern setzt weiterhin auf vermehrte Motorradkontrollen für 2017
Die Erfahrung zeigt, dass sowohl den Geschwindigkeitsüberschreitungen und den von Motorradfahrern verursachten Lärmbelästigungen nur durch verstärkte und gezielte Verkehrskontrollen begegnet werden kann. Nicht selten musste Kradfahrern, welche ihre Krafträder manipuliert hatten, bei zurückliegenden Kontrollen die Weiterfahrt unterbunden werden, weil sie nicht mehr den zulässigen gesetzlichen Bestimmungen entsprachen.
Deren Weiterfahrt war nicht mehr möglich. Die Pflicht und der Nachweis der Wiederherstellung des ordnungsgemäßen technischen Zustandes war Voraussetzung für die Wiederinbetriebnahme der sichergestellten Motorräder.
Das PP Niederbayern wird 2017 die bereits seit 2014 begonnenen, verstärkten Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen, vor allem auf den beliebten Motorradstrecken, fortführen. Natürlich werden aber auch andere Strecken in die Kontrollmaßnahmen einbezogen.
Wie bereits in den Medien berichtet, werden ab Beginn der Motorradsaison 2017 hierfür auch zusätzlich besonders geschulte Beamte der „Kontrollgruppe Motorrad“ des PP Niederbayern eingesetzt. Ein Hauptaugenmerk dabei gilt insbesondere dem Erkennen von technischen Veränderungen.
Das Polizeipräsidium Niederbayern wünscht den Motorradfahrern eine unfall- und vor allem verletzungsfreie Saison.

Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK, 09421-868-1014
Veröffentlicht am 30.03.2017 um 08.47 Uhr


Informationen zur Firma/Organisation

Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für den Bereich des Regierungsbezirks Niederbayern zuständig. Der Bereich umfasst eine Fläche von 10.330 Quadratkilometer mit ca. 1,19 Millionen Einwohnern.
Ort:Wittelsbacherhöhe 9/11
D-94315 Straubing
Telefon:09421/868-0
Website:www.polizei.bayern.de/niederbayern


Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern




Kommentare



⇑ nach oben