Symbolbild
zurück zur Übersicht
12.02.2021 16:15 Uhr
344 Klicks
teilen

Holetschek verstärkt Vorsorge-Maßnahmen gegen Corona-Mutationen – Bayerns Gesundheitsminister: Stichproben deuten auf große Verbreitungsrisiken hin

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek geht verstärkt gegen eine weitere Verbreitung von Coronavirus-Mutationen vor. Holetschek betonte am Freitag in München: „Die Zahl der Corona-Infektionszahlen geht zwar in Bayern derzeit zurück. Wir dürfen aber die Risiken durch noch ansteckendere Virus-Mutationen nicht unterschätzen! Deshalb haben wir in den grenznahen Regionen Ostbayerns Maßnahmen vereinbart, die insbesondere das Infektionsgeschehen in Betrieben und anderen Arbeitsstätten eingrenzen sollen“.

Der Minister erläuterte: „Dazu gehört unter anderem die Einführung einer Pendelquarantäne zwischen Wohnort und Arbeitsplatz für alle Grenzpendler und Grenzgänger in der Region. Auch werden den größeren Betrieben in diesen Städten und Landkreisen vom Freistaat Bayern über die Kreisverwaltungsbehörden Antigenschnelltests zur Verfügung gestellt. Ein besonderer Fokus liegt auf den Hygienemaßnahmen – deren Einhaltung und Überwachung – in Betrieben.“

Holetschek fügte hinzu: „Wir haben auch stichprobenartig die Virus-Lage in grenznahen Regionen Ostbayerns untersuchen lassen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich Virus-Mutationen auch in Bayern rasch ausbreiten könnten. Deshalb ist es besonders wichtig, die bekannten AHA-L-Regeln (Abstand halten, Handhygiene, Alltagsmasken und regelmäßiges Lüften) konsequent zu befolgen. Nur so lässt sich die Übertragung von SARS-CoV-2 verhindern und die Verbreitung der neuen Varianten eindämmen.“

Der Minister unterstrich: „In Bayern müssen ab sofort alle positiven SARS-CoV-2-Proben mit einer speziellen variantenspezifischen PCR untersucht werden. Mit dieser Methode lassen sich Merkmale im Virus finden, die auf eine der kritischen Virusvarianten hindeuten.“

Eine der Studien stammt vom Labor Eurofins LifeCodexx in Abstimmung mit dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). LGL-Vizepräsident Dr. Peter Wallner zum Studiendesign: „Untersucht wurde dabei an drei Tagen Ende Januar die Verbreitung bestimmter Virusvarianten in fünf ausgewählten bayerischen Landkreisen.  Insgesamt wurden 380 positive SARS-CoV-2-Proben per PCR auf bestimmte Mutationen gescreent. In 103 Proben ergab sich der Verdacht auf die britische Variante (27%), in 3 Proben (0,78%) besteht der Verdacht auf die südafrikanische bzw. brasilianische Variante“. Aufgrund der hohen Ähnlichkeit dieser beiden zuletzt genannten Varianten erfolgt die Betätigung bzw. Differenzierung mittels der Gesamtgenomsequenzierung.

Die höchsten Anteile an UK-Verdachtsfällen wurden in den grenznahen Landkreisen Bayreuth (15 Fälle von 31 positiven Ergebnissen) und Wunsiedel (62 von 102 positiven Fällen) nachgewiesen. Im an Österreich angrenzenden Landkreis Traunstein besteht bei 4 von 72 positiven Fällen der Verdacht auf die britische Variante, im Landkreis Berchtesgadener Land ergab die Untersuchung in 14 von 74 positiven Proben den Verdacht auf die UK-Variante. Im Landkreis Würzburg, der zu Vergleichszwecken ausgewählt wurde, besteht in 8 von 101 positiven Fällen der Verdacht auf die UK-Variante. Die 3 Proben mit Verdacht auf die südafrikanische bzw. brasilianische Variante waren in Traunstein.

Zusätzlich fand noch eine eine weitere Stichprobe Anfang Februar in Form eines Screenings im Landkreis Tirschenreuth statt: Hier wurden 177 positive PCR-Tests auf die britische und auf die südafrikanische Variante hin untersucht, bei 123 Proben ergab sich der Verdacht auf die UK-Variante.

Dr. Wallner zu den Resultaten der beiden Untersuchungen: „Die Ergebnisse der Stichproben sind zwar nicht repräsentativ für Bayern, sie zeigen jedoch, dass nach wie vor große Vorsicht im Umgang mit dem Virus geboten ist und Infektionschutzmaßnahmen weiterhin wichtig sind“.

Dr. Wallner betonte: „Grundsätzlich sind Mutationen bei Viren nichts Ungewöhnliches. Diese ersten Ergebnisse lassen vermuten, dass bestimmte Varianten des SARS-CoV2-Virus in manchen Regionen Bayerns bereits stärker verbreitet sein könnten als bisher bekannt. Es ist daher gut, dass wir am LGL derzeit ein zentrales Meldesystem für die Erfassung von ,Variants of Concern´ (VOCs) aufbauen, um einen systematischen Überblick über das Vorkommen der Mutationen in Bayern zu erhalten.“ Eine Mutation bedeutet die Veränderung des Genoms an einer Nukleotid/Basenpaar-Stelle. Eine Variante bedeutet eine Linie von SARS-CoV-2, die sich von anderen Linien durch ihr Mutationsprofil unterscheidet. In der Regel unterscheiden sich Varianten durch mehrere Mutationen an verschiedenen Stellen des Virusgenoms.

Ersten Untersuchungen zufolge ist die britische Variante leichter von Mensch zu Mensch übertragbar als bisher zirkulierende Varianten. Hinweise auf eine verringerte Wirksamkeit der Impfstoffe gibt es bislang nicht.

Der Beitrag Holetschek verstärkt Vorsorge-Maßnahmen gegen Corona-Mutationen – Bayerns Gesundheitsminister: Stichproben deuten auf große Verbreitungsrisiken hin erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.


Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und PflegeMünchen

Quellenangaben

www.stmgp.bayern.de/

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Diese Webseite verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Um die Funktionen unserer Webseite vollumfänglich Nutzen zu können, willigen Sie bitte in deren Nutzung ein.

Mehr Infos: Datenschutz | Impressum

Akzeptieren und schließen
Alle Cookies akzeptieren Cookie-Einstellungen anpassen
Cookie-Erklärung Über Cookies
Notwendig Präferenzen Statistiken Marketing

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf
cookieinfoWAIDLER.COMSpeichert die Benutzereinstellungen zu den Cookies.90 Tage
waidler-sessionWAIDLER.COMEindeutige ID, die die Sitzung des Benutzers identifiziert.Session
_gadsGoogleVerwendet von Google für die Werbeplätze und Werbeanzeigen1 Jahr

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
waidler-logWAIDLER.COMSpeichert den User-Login mit Auswahl „merken“ im aktuellen Browser für bis zu 30 Tage.30 Tage

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
_gaGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.2 Jahre
_gatGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gidGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.1 Tag
_gat_<CODE>GoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gat_auGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Name Anbieter Zweck Ablauf
IDEGoogleVerwendet von Google DoubleClick, um die Handlungen des Benutzers auf der Webseite nach der Anzeige oder dem Klicken auf eine der Anzeigen des Anbieters zu registrieren und zu melden, mit dem Zweck der Messung der Wirksamkeit einer Werbung und der Anzeige zielgerichteter Werbung für den Benutzer.1 Jahr
test_cookieGoogleVerwendet, um zu überprüfen, ob der Browser des Benutzers Cookies unterstützt.1 Tag
ads/ga-audiencesGoogleUsed by Google AdWords to re-engage visitors that are likely to convert to customers based on the visitor's online behaviour across websites.Session
NIDGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die das Gerät eines wiederkehrenden Benutzers identifiziert. Die ID wird für gezielte Werbung genutzt.1 Jahr
_fbpWAIDLER.COMWird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.3 Monate
VISITOR_INFO1_LIVEYouTubeVersucht, die Benutzerbandbreite auf Seiten mit integrierten YouTube-Videos zu schätzen.179 Tage
YSCYouTubeRegistriert eine eindeutige ID, um Statistiken der Videos von YouTube, die der Benutzer gesehen hat, zu behalten.Session
yt-remote-device-idYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosPersistent
yt-remote-session-appYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
yt-remote-session-nameYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
Einstellungen speichern

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen.

Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten.

Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.