zurück zur Übersicht
25.09.2020 12:40 Uhr
102 Klicks
teilen

Großkontrolle der Verkehrspolizei Deggendorf

HENGERSBERG, LKR. DEGGENDORF. In der Nacht von Donnerstag, 24.09.2020, auf Freitag, 25.09.2020, führte die Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf, in der Zeit von 21.00 Uhr bis 02.00 Uhr, auf der BAB A 3, Parkplatz Ohetal-Süd, eine Kontrolle des Personen- und Güterverkehrs durch. Es wurden 125 Pkw und 136 Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen kontrolliert. Bei einer zeitgleich durchgeführten Geschwindigkeitsüberwachung im Bereich der Baustelle bei Metten wurden 210 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.

Im Bereich des Güter- und Schwerverkehrs mussten bei den 136 kontrollierten Fahrzeugen elf Verstöße gegen Gefahrgutvorschriften, wegen technischer Mängel oder nicht richtig gesicherter Ladung festgestellt werden. 15 Lkw-Fahrer hielten sich nicht an die bestehenden Sozialvorschriften. Bei einem Lastwagen lag ein Verstoß gegen die Abgabenordnung vor, da an der Ad-Blue-Anlage manipuliert worden war.

Zeitgleich führten Kräfte der Verkehrspolizei Deggendorf im Bereich der Baustelle an der Anschlussstelle Metten eine Geschwindigkeitsüberwachung durch. Dabei wurden 210 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Der Bereich der Baustelle ist auf 80 km/h beschränkt, das schnellste Fahrzeug wurde mit 139 km/h gemessen. 148 Fahrzeugführer/innen müssen mit einer Verwarnung rechnen, gegen 62 ergeht ein Bußgeld. Die Verwarnungen bzw. Bußgelder liegen in einer Höhe zwischen 30 und 240 Euro. Zwölf Fahrerinnen bzw. Fahrer waren so schnell, dass sie ein Fahrverbot erhalten.

Neben den verkehrsrechtlichen Vorschriften wurden auch Kontrollen zur Unterbindung der grenzüberschreitenden Kriminalität durchgeführt. Dabei konnten die Einsatzkräfte geringe Mengen von Kokain und Marihuana sicherstellen, vier Personen führten ihr Fahrzeug unter Drogeneinfluss. Weiterhin stellen die Beamtinnen und Beamten gefälschte französische Fahrzeugversicherungspapiere und gefälschte dänische Ausweispapiere fest. Zwei Personen erhalten Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz, da sie ein verbotenes Butterflymesser bzw. einen verbotenen Teleskopschlagstock mitführten.

Ein etwa 25-jähriger Mann mit bisher nicht eindeutig geklärter Staatsangehörigkeit, der die gefälschten dänischen Ausweispapiere vorzeigte, wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn wird ein Ermittlungsverfahren wegen Illegalem Aufenthalt geführt, der Mann wird nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an eine Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende überstellt.

In einem mit drei Männern besetzten Fahrzeug konnten Beamte der Grenzpolizeigruppe Simbach und der Autobahnpolizeistation Wörth/Isar zwölf neuwertige I-Phones und etwa 20.000 Euro Bargeld sicherstellen. Sowohl die Mobiltelefone als auch das Bargeld hatten die Fahrzeuginsassen im Auto versteckt. Die drei Männer im Alter zwischen 28 und 39 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die weiteren Ermittlungen übernommen, da der Verdacht der gewerbsmäßigen Hehlerei und der Geldwäsche im Raum steht.

Die Verkehrspolizei Deggendorf wurde bei der Großkontrolle vom Hauptzollamt Plattling, dem Gewerbeaufsichtsamt Landshut, der Bayerischen Bereitschaftspolizei, der Zentralen Bußgeldstelle des Polizeiverwaltungsamtes und verschiedenen niederbayerischen Polizeidienststellen unterstützt, insgesamt waren über 90 Kräfte im Einsatz. Weiterhin war eine Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Deggendorf zur Unterstützung der Einsatzkräfte an der Kontrollstelle. Die Kontrollstelle war von Mitarbeitern der Autobahnmeisterei Pankofen mit Verkehrszeichen und Verkehrssicherungseinrichtungen abgesichert worden.

Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?