zurück zur Übersicht
12.08.2020
224 Klicks
teilen

Eigenes, Fremdes, Gemeinsames - Kulturelle Begegnungen in der Pflege gestalten

Eigenes, Fremdes, Gemeinsames - Kulturelle Begegnungen in der Pflege gestalten

 

Das Zusammenleben und Arbeiten mit verschiedenen kulturellen Hintergründen ist ein Thema von heute – und sicher auch eins der Zukunft. Besonders im Gesundheitswesen ist der alltägliche Umgang mit Menschen aus unterschiedlichen Ländern nicht mehr wegzudenken. Hierfür braucht es geschultes Personal, das die kulturelle Vielfalt anerkennt und fördert. Das berufsbegleitende Hochschulzertifikat „Kulturbegleiter/in in Gesundheitsberufen“ am Zentrum für Akademische Weiterbildung der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) bietet dazu anregende und lösungsorientierte Perspektiven.

 

Der sechstägige Hochschulzertifikatskurs erstreckt sich über zwei Monate und richtet sich an Leitende, Lehrende und Praxisanleitende in der Pflege. Ziel ist es, Orientierung in Fragen zu geben, die in Begegnungen mit Patienten, Bewohnern, Angehörigen, Pflegekräften, Therapeuten und Ärzten aus verschiedenen Ländern entstehen können.

 

Im Kern geht es darum, Eigenes, Fremdes und Gemeinsames in konkreten Team- und Pflegesituationen zu beleuchten und die Erfahrungen in den weiteren Alltag integrieren zu können. So sollen die Teilnehmer zu respektvollen Begegnungen in der Pflege und Teamarbeit inspiriert werden.

Kulturelle Vielfalt im Pflegealltag

 

Für die Anmeldung zum Start am 16. Oktober 2020 und weitere Informationen steht Weiterbildungsreferentin Christina Moosmüller unter christina.moosmueller@th-deg.de gerne zur Verfügung. Außerdem können sich Interessierte auf der Homepage der THD unter https://www.th-deg.de/de/weiterbildung/hochschulzertifikate/kulturbegleiter-in-gesundheitsberufen informieren.

 

 


- dt


TH DeggendorfDeggendorf

Quellenangaben

Technische Hochschule Deggendorf



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Neue Ansätze in der Kinder- und JugendpsychiatrieLandshut Mehr als 120 Pflegende aus ganz Süddeutschland trafen sich jetzt in Landshut zum überregionalen Austausch und zur fachlichen Fortbildung. Gastgeber des „15. Süddeutschen Fachtags für den Pflege- und Erziehungsdienst der Kinder- und Jugendpsychiatrie“ war das örtliche Bezirkskrankenhaus.Mehr Anzeigen 31.05.2019Weiterbildung im Rettungswesen und in der Pflege aktiv gestaltenDeggendorf Qualifizierte Fach- und Führungskräfte im Gesundheitsbereich werden händeringend gesucht. Das Weiterbildungszentrum der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) reagiert auf diese Entwicklungen mit berufsbegleitenden und maßgeschneiderten Weiterbildungsstudiengängen für Rettungswesen und Pflege.Mehr Anzeigen 30.05.2019Personalmangel erschwert die PflegeRegen „Es ist gut, wenn sich die Pflege und die Gemeindevertreter an einem Tisch versammeln“, sagte Pfarrer Matthias Schricker bei seiner Begrüßung zur Pflegekonferenz in Regen. Als Vorsitzender des Agendaarbeitskreises Soziales hatte er zu dem Treffen eingeladen.Mehr Anzeigen 11.10.2018Die Pflege im FokusRegen Der Agenda Arbeitskreis Soziales unter Leitung von Pfarrer Matthias Schricker hat nochmals auf die „Woche der Pflege der Pflege und Betreuung im Landkreis Regen“ zurückgeblickt.Mehr Anzeigen 21.09.2018Richtige Diagnose erleichtert die PflegeRegen „Demenz ist keine Diagnose.“ Mit diesen Worten startete Gerhard Wagner, Geschäftsführer der Deutschen Alzheimergesellschaft des Landesverbands Bayern e.V., seine eintägige Veranstaltung in Regen.Mehr Anzeigen 08.08.2018Herzwerker im ArberlandRegen Es gibt Handwerker und Kopfarbeiter. Und es gibt Menschen, die nicht nur mit Hand und Köpfchen arbeiten wollen, sondern noch etwas mehr suchen. Die professionell und engagiert mit anderen Menschen arbeiten möchten.Mehr Anzeigen 04.08.2018