zurück zur Übersicht
30.11.2019
167 Klicks
teilen

Die wunschzettel.zone ist eröffnet

Wer mit der Caritas in Satu Mare spricht oder selbst die Projekte besucht hat, weiß, dass Not und Armut das Leben der Menschen in Rumänien prägen. Viele im Nordwesten des Landes, bekannt als das Armenhaus Europas, brauchen Hilfe. Die Caritas und das Bistum Satu Mare setzen sich nach Kräften ein. Dabei werden sie über die Projekte der wunschzettel.zone unterstützt. Die Weihnachtsaktion der Caritas-Auslandshilfe, des BDKJ, des Bischöflichen Jugendamtes und der Jugendbüros in der Diözese Passau hat begonnen.

Die Verantwortlichen der Caritas Satu Mare hoffen auf viel Hilfe aus Passau: die Plakate und Flyer der www.wunschzettel.zone wurden in Rumänien vorgestellt. Szilard Nagy, Caritas-Direktor Joan Laurentiu Roman, Eva Hackl (Caritas Satu Mare) und Mario Götz, der die Passauer Hilfen organisiert und koordiniert.Die Verantwortlichen der Caritas Satu Mare hoffen auf viel Hilfe aus Passau: die Plakate und Flyer der www.wunschzettel.zone wurden in Rumänien vorgestellt. Szilard Nagy, Caritas-Direktor Joan Laurentiu Roman, Eva Hackl (Caritas Satu Mare) und Mario Götz, der die Passauer Hilfen organisiert und koordiniert.


Die Caritas-Sozialküche versorgt mit über 100 warmen Mahlzeiten am Tag die ärmste Bevölkerungsschicht. Zwei neue Öfen zum Zubereiten der Speisen müssen angeschafft werden. Mit Hilfstüten aus der Wunschzettel-Zone wird für Lebensmittel gesorgt. Familien erhalten nicht nur an Weihnachten, sondern das ganze Jahr über das Lebensnotwendige. Nur zwei der vielen „Wünsche“ der Caritas, die beim Besuch vor Ort genannt wurden. Wahrlich keine übertrieben große Anliegen. Das neue Projekt „Pflegepatenschaften“ zum Beispiel ermöglicht den Besuch einer Schwester der Caritas-Hauskrankenpflegestation. Im „Haus Perla“ für die Menschen mit Behinderungen steht dringend die Renovierung an, neue Küchenmöbel werden gebraucht. Gewächshäuser zur Selbstversorgung werden angelegt.

Eva Hackl von der Caritas Satu Mare (re.): Mit Gemüse aus Foliengewächshäusern sollen sich Menschen mit Behinderungen im Haus Perla selbst versorgen können. Dort stehen auch Renovierungsarbeiten an. Neue Küchenmöbel werden dringend benötigt.
Eva Hackl von der Caritas Satu Mare (re.): Mit Gemüse aus Foliengewächshäusern sollen sich Menschen mit Behinderungen im Haus Perla selbst versorgen können. Dort stehen auch Renovierungsarbeiten an. Neue Küchenmöbel werden dringend benötigt.


Über 20 Projekte  wollen die Verantwortlichen der Caritas und der Jugend im Bistum Passau finanzieren. Das ist nur mit Hilfe von vielen Spenderinnen und Spendern für die www.wunschzettel.zone möglich. Ob für Kinder, für alte Menschen, für Menschen ohne Obdach. Wer persönlich oder mit einer Gruppe, einem Ortscaritasverein einen oder mehrere Wünsche erfüllen möchte, findet entsprechende Projekte. Einen Überblick gibt es unter www.wunschzettel.zone/projekte

Ältere Menschen hoffen auf Hilfe: das neue Projekt „Pflegepatenschaften“ ermöglicht den Besuch der Schwester der Caritas-Hauskrankenpflegestation!Ältere Menschen hoffen auf Hilfe: das neue Projekt „Pflegepatenschaften“ ermöglicht den Besuch der Schwester der Caritas-Hauskrankenpflegestation!


- sb


Caritasverband für die Diözese Passau e. V.Caritas, Sonstige Hilfsorganisationen, Sonstige soz. Organisationen | Passau

Quellenangaben

Caritasverband für die Diözese Passau e.V.



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Mitarbeitende sind das höchste Gut der CaritasPassau Im Dienst für die Menschen sind beim Caritasverband für die Diözese Passau e.V. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „das wichtigste Gut“, wie die Vorstände Michael Endres und Diakon Konrad Niederländer betonen.Mehr Anzeigen 15.12.2019Ein Segen für Menschen mit BehinderungWaldkirchen Ein Segen für die Menschen soll St. Elisabeth sein. Das neue Haus der Caritas in Waldkirchen ist für 24 Menschen, die von einer geistigen und mehrfachen Behinderung betroffen sind, „erlebbare und fühlbare Heimat“, wie Diözesan-Caritasdirektor und Vorstand Michael Endres sagte.Mehr Anzeigen 24.11.2019Die Jugend stärkenFreyung Fremde Menschen, eine fremde Sprache, ein unbekanntes Schul- oder Ausbildungssystem. Jugendliche, die nach Deutschland kommen, stehen oft vor einer ungewissen Zukunft.Mehr Anzeigen 28.10.2019„Gesund leben und arbeiten“ bei der CaritasPassau Die Gesundheit der Mitarbeitenden ist für die Caritas ein wichtiges Anliegen. Deshalb wurden zusammen mit vier regionalen Volkshochschulen und der AOK flächendeckend Gesundheitstage und -kurse eingeführt.Mehr Anzeigen 24.09.2019„wunschzettel.zone“ startet in die „heiße Phase“Passau Ein Nachtexpress, damit Kälteopfer überleben. Kurse, damit junge Roma lernen, ihre Familien zu ernähren. Grundausstattungen, damit Caritas-Mitarbeiterinnen auf entlegenen Dörfern kranke und alte Menschen pflegen können.Mehr Anzeigen 26.11.2018Neuer Caritasdirektor aus Satu Mare in PassauPassau Ioan Laurențiu Roman ist der neue Caritasdirektor im Bistum Satu Mare. Der Priester wurde von Bischof Eugen Schönberger zum 1. Juli ernannt. Seine erste Station auf der Auslandsreise zu den Partnern der Caritas war vor wenigen Tagen Passau.Mehr Anzeigen 28.07.2018