zurück zur Übersicht
14.04.2019
199 Klicks
teilen

Optimale Hilfe vor Ort

„Besonderes Augenmerk legen wir auf eine intensive Betreuung und Integration, vor allem auch bei jüngeren Menschen“, so Hans Haugeneder, Geschäftsführer des Jobcenters Freyung-Grafenau bei einem Besuch von MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler und Bürgermeister Heinz Pollak in Waldkirchen. Schließlich gelte es sogenannte „Hartz IV-Karrieren“ schon frühzeitig zu vermeiden und solchen entgegenzuwirken.

(v.l.) MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Hans Haugeneder (Geschäftsführer des Jobcenters) und Bürgermeister Heinz Pollak.
(v.l.) MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Hans Haugeneder (Geschäftsführer des Jobcenters) und Bürgermeister Heinz Pollak.


Dabei baut der Jobcenter-Geschäftsführer unter anderen auf Netzwerkarbeit. „Mein Credo ist es, die Menschen nicht nur zu kennen, sondern vertrauensvoll und zielgerichtet zusammenzuarbeiten.“ Haugeneder pflegt in diesem Zusammenhang zahlreiche, teils auch persönliche Kontakte, mit Arbeitgebern und kommunalen sowie landes- und bundespolitischen Mandatsträgern – wie auch der aktuelle Besuch erneut verdeutlicht. „Es ist schön zu wissen, dass die hilfesuchenden Menschen und auch regionale Unternehmen, hier in besten Händen sind“, zeigt sich auch MdL Waschler überzeugt von der Arbeit des Jobcenters. Es sei für die heimische Wirtschaft wichtig zu wissen, dass sie einen engen Partner vor Ort haben, der die benötigten Arbeitskräfte bestmöglich zur Verfügung stellt und um die Bedürfnisse der Firmen weiß, so Waschler. „Wir sind wahnsinnig froh, Hans Haugeneder als Leiter hier in Waldkirchen zu haben. Er ist gebürtig in Waldkirchen, aufgewachsen hier im Ort und fest im gesellschaftlichen Leben verwurzelt. Dadurch kennt er seine "Klienten" und kann ihnen optimal helfen“, betont auch Bürgermeister Heinz Pollak im Rahmen des Besuchs.


- sb

[PR]



Quellenangaben

Abgeordnetenbüro MdL Waschler
Foto: Stefanie Starke



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

„Spenden sind nachhaltiger als Postwurfsendung“Waldkirchen Im Landkreis Freyung-Grafenau wurden das Tierheim Wollaberg in der Gemeinde Jandelsbrunn und die „Initiative mit Krebs leben – Südlicher Bayerischer Wald e.V.“ in Waldkirchen beschenkt.Mehr Anzeigen 13.10.2018Wasservögel spenden 600 EuroPassau Es ist ein uralter vorchristlicher Brauch, dass die sogenannten Wasservögelsinger zu Pfingsten in wasserfester Kleidung durch die Dörfer von Haus zu Haus ziehen, vor den Haustüren und Balkonen singen und mit Wasser begossen werden – so auch in dem kleinen Dorf Dorn bei Waldkirchen.Mehr Anzeigen 04.10.2018Wanderwege und Verbindungswege in MitleidenschaftWaldkirchen In und um die Stadt Waldkirchen sind laut dem zweiten Bürgermeister Max Ertl rund 80 Kilometer Wanderwege ausgewiesen. „Fast das komplette Wanderwegenetz ist aufgrund des Holzabtransportes nach Sturm Kolle beschädigt worden“, so Ertl bei einem Besuch von MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler.Mehr Anzeigen 18.09.2018Emerenz-Meier-Mittelschule modernste Schule der RegionWaldkirchen „Ich bin wirklich stolz, dass wir mit der neuen Mittelschule die modernste Schule der Region bekommen“, betont Waldkirchens Bürgermeister Heinz Pollak bei einem Ortstermin in der Emerenz-Meier-Mittelschule auf Einladung des Abgeordneten Prof. Dr. Gerhard Waschler.Mehr Anzeigen 15.09.2018Waldkirchen - Kreisel ja, nein oder vielleicht?Waldkirchen Um sich mit den Verantwortlichen vor Ort ein Bild zu machen, lud die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB den leitenden Baudirektor Robert Wufka vom Staatlichen Bauamt zu einem Gesprächstermin, bei welchem dieser die künftigen Pläne bezüglich des Umbaus der sogenannten "Monsterkreuzung" erläutern konnte.Mehr Anzeigen 05.08.2018Darauf kann man das Caritas-Seniorenheim St. Gisela bauenWaldkirchen Der Grundstein ist gelegt. Die Zukunft von St. Gisela damit fest besiegelt. Das neue Caritas-Seniorenheim in Waldkirchen soll im Herbst 2019 fertig sein.Mehr Anzeigen 19.06.2018