zurück zur Übersicht
04.03.2019
946 Klicks
teilen

Wussten Sie …: Grafenauer Bräuhaus (Teil 2)

1746 wurde in München zwischen Churfürst Maximilian Joseph, dem letzten Bayerischen Wittelsbacher (1745 – 1777), und dem Bräuverwalter zu Schönberg und Grafenau, Franz Ignaz Grueber, ein Pachtvertrag geschlossen, wonach dem Grueber das Weiße Bräuhaus in Grafenau und das Braune Bräuwerk in Schönberg auf drei Jahre gegen einen Pachtschilling von 37 fl pro Sud Weißbier und 17 fl pro Sud Braunbier übergegeben wurde. Eine Reihe von Jahren hört man jetzt nichts mehr über das Bräuhaus.

 

Mittlerweile aber hatten sich die Grundlagen völlig verändert. Hatte man in früheren Jahrhunderten das Weizenbier bevorzugt, so hatte sich jetzt mit der Zeit der Geschmack des Publikums dem braunen Gerstenbier zugewandt, das für nahrhafter galt und überdies billiger war. So war allmählich aus dem Privileg der Grafenauer, Weißbier brauen und trinken zu dürfen, eine Belastung geworden, indem alle Welt braunes Bier trank, die Grafenauer Wirte aber kein solches ausschenken durften.

Der als Kommissar zur Untersuchung abgestellte Dießensteiner Beamte Löschmann regte die Umstellung des Bräuhauses auf das Brauen von Gerstenbier an. 1792 wiederholte der Braumeister Johann Cristoph Leeb diesen Vorschlag. Solange die Stadt ihre Verpflichtung, nur weißes Bier vom hiesigen Bräuhaus ausschenken zu lassen, eingehalten habe, hätte ein Bräumeister ein gutes Auskommen gehabt. Jetzt halte sich aber kein Mensch mehr daran, vielmehr werde von allen Seiten braunes Bier in die Stadt gebracht, sodass im Bräuhaus mit knapper Not noch 30 bis 32 Sud im Jahr gemacht werden können.

1799 kam dann noch ein Mandat, wonach der Abnahmezwang bei allen Gattungen Bier in Bayern aufgehoben wurde. Das legten die Grafenauer Wirte so aus, dass sie jetzt braunes Bier ausschenken dürften. Infolgedessen ging das weiße Sudwesen seinem Ende entgegen. In den Jahren 1797 bis 1800 konnten zusammen noch 179, von 1801 bis 1804 dagegen nicht mehr als 21,5 weiße Biersuden gebraut werden. 1804 war es schließlich dahin gekommen, dass wegen des äußerst geringen Absatzes und, nachdem weder Geld noch Materialien vorrätig waren, das Sudwesen ganz eingestellt war. Die Churfürstliche Bräuwesen-Administration schlug daher die Verpachtung des Bräuhauses vor, welche auch durch allerhöchste Entschlüsse angeordnet wurde. Da man aber keinen Pächter fand, begann man 1805 mit der Erzeugung eines, dem braunen Winterbier ähnlichen, weißen Gerstenbieres. Aber auch dieses fand nicht den gewünschten Absatz.

Am 14.8.1807 gab deshalb König Max Josef den Auftrag, das weiße Bräuhaus in Grafenau in der Eigenschaft als braune Brauerei auf bodenzinsiges Eigentum zu versteigern.

Bei der Versteigerung am 29.9.1807 wurden 2 Gebote gelegt. Der Zuschlag erfolgte an Scharrer vorbehaltlich der Genehmigung. Jetzt aber erhob die Stadtgemeinde, die bisher mit ihren begründeten Ansprüchen noch gar nicht gehört worden war, Vorstellung beim König, mit dem Erfolg, dass durch allerhöchstes Reskript vom 9.10.1807 das Bräuhaus mit dem Recht, braunes und Weizenbier zu brauen, in Betracht der obwaltenden besonderen Umstände der Stadt überlassen wurde. Entsprechend den Vertragsbedingungen ging das Bräuhaus nicht auf die Stadtgemeinde, sondern auf die damals ansässigen 95 Bürger über, die eine „Bürgerliche Bräugesellschaft“ bildeten und auch den Kaufpreis von 4.108 fl aufbringen mussten. Daneben musste auch für über 2000 fl neues Bräugeschirr, eine neue steinerne Weiche und eine Malzdörre beschafft werden. Diese Zahlungen durfte der Grund gewesen sein, dass bis 1816 bereits 39 Gesellschafter ausgetreten waren.

Mit Vertrag vom 29.12.1824 verkaufte die Bürgerliche Bräugesellschaft das Bräuhaus mit Zubehör um 4400 fl an sieben Wirte, von denen jeder 325 fl einlegte.

Das meiste damals gebraute Bier wurde in der Stadt selbst abgesetzt, was nicht verwunderlich ist, da sich in naher Umgebung 10 Brauhäuser befanden: Eppenschlag, Hilgenreith, Innernzell, Klingenbrunn, Oberkreuzberg, Ramelsberg, Saldenburg, Schönberg, St. Oswald, Zenting.

Den Bedürfnissen der Brauer entsprach allerdings das hiesige Bräuhaus nur höchst notdürftig. Besonders der einzuhaltende Turnus stand dem Geschäftsbetrieb hinderlich entgegen.

Als erster baute deshalb der Wirt Rosenlehner 1843 bei seinem Anwesen ein eigenes Brauhaus. Am 1.3.1844 wurde ihm die Genehmigung zum Austritt aus der Bräugesellschaft erteilt. Als Abfindung bekam er 825 fl.

Bald darauf fiel das Bräuhaus dem Brand vom 18./19.8.1844 zum Opfer. Man baute es nicht mehr auf, vielmehr traten alsbald die Wirte Enthammer, Esterl und Bothschafter aus der Gesellschaft aus und bauten sich eigene Brauhäuser.

 

1849 heißt es von dem Grafenauer Bräuhaus, dass es nur noch ein Bild der erlittenen Zerstörung biete und aus einer stark beschädigten Mauer mit einem Notdach bestehe. An Einrichtung waren noch vorhanden ein noch guter Maischbottich, eine Kühle, eine größere Bräupfanne, ein Branntweinkessel, eine gezimmerte Wasserreserve. Unter dem Bräuhaus befand sich der Gärkeller, der sich unter das Rathaus hinzog.

Aber schon im Sommer 1849 musste das Bräuhaus wegen Einsturzgefahr abgerissen werden. Die kupferne Bräupfanne, den kupfernen Branntweinkessel und Maischbottich übernahm der Wirt Haas um 850 fl. Das Holzwerk des Daches teilten sich die Bräuer.

Nach Abfindung des Gläubigers Paul Mühldorfer in Passau mit 2000 fl wurde 1850 der Rest der Brandentschädigung von 8000 fl, von der schon Vorschüsse zu Bau eigener Bräuhäuser bezahlt waren, an die Brauer verteilt, wobei auch der früher ausgetretene Rosenlehner (später: Bucher-Bräu) berücksichtigt wurde. Damit war die bürgerliche Bräugesellschaft aufgelöst und die Geschichte des Grafenauer Bräuhauses beendet.

 

1862 kaufte die Stadt den Bräuhausplatz um 700 fl und verkaufte ihn 1898 als Platz Nr. 25 Brandstätte mit dem ehemaligen Rathaus an das Königreich Bayern.

 

Heute erinnert an das Bräuhaus nur mehr der Keller des Nationalparkamtes.


- sh


Stadt GrafenauFirmenpartner-GoldFirmenpartner GoldGrafenau

Quellenangaben

Hermann Wagner; Ferdinand Kellermann; "600 Jahre Stadt Grafenau; "Geschichte des Klosters St. Oswald";
Fotos: Archiv Kellermann; Archiv Wiedemann; Familie Schmeller;
Redaktion: Stephen Hahn

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Die Gewinnübergabe des Partypakets 2019 mit der Brauerei Bucher BräuGrafenau Auf dem Pfingstfest Hohenau und dem Volksfest Grafenau hat das Promotion-Team von WAIDLER.COM Flyer mit einem Gewinnspiel in Kooperation mit der Brauerei Bucher Bräu verteilt. Damit konnte man bequem über einen QR-Code oder direkt auf dem Heimatportal an der Verlosung teilnehmen.Mehr Anzeigen 10.09.2019Wussten Sie …: Das Grafenauer Bräuhaus (Teil 1)Grafenau Auf dem Grundstück des heutigen Nationalparkamtes, früher auch Rathaus und Amtsgericht, stand das ehemalige Grafenauer Bräuhaus. Die genaue Zeit seiner Entstehung ist nicht überliefert.Mehr Anzeigen 15.02.2019Die Maibaumbuam Hauzenberg sicherten sich den Gewinn!Grafenau (Zentrum) Am Dienstag, den 22. Mai fand die Gewinnübergabe des Maibaumstehlen-Gewinnspiels bei der Brauerei Bucher Bräu in Grafenau statt. Gewonnen haben dieses Jahr die Maibaumbuam Hauzenberg.Mehr Anzeigen 23.05.2018

Die Maibaum-Stehlgemeinschaft Eppenschlag sicherte sich den Gewinn!Grafenau (Zentrum) Großes Gewinnspiel mit großem Gewinn. Freudig fand die Übergabe des Gutscheins und einer Urkunde statt.Mehr Anzeigen 10.05.2017Betriebsbesuch bei Bucher Bräu in GrafenauGrafenau (Zentrum) Landrat Sebastian Gruber sieht im guten und engen Kontakt zur Wirtschaft im Landkreis den Schlüssel zum Erfolg für die ganze Region.Mehr Anzeigen 10.06.2015Bucher-Bräu Grafenau - traditionelles BierbrauhandwerkGrafenau (Elsenthal) Bereits in fünfter Generation führen Uli Wiedemann und seine Frau das traditionsreiche Grafenauer Getränkeunternehmen.Mehr Anzeigen 14.04.2015


Diese Webseite verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Um die Funktionen unserer Webseite vollumfänglich Nutzen zu können, willigen Sie bitte in deren Nutzung ein.

Mehr Infos: Datenschutz | Impressum

Akzeptieren und schließen
Alle Cookies akzeptieren Cookie-Einstellungen anpassen
Cookie-Erklärung Über Cookies
Notwendig Präferenzen Statistiken Marketing

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf
cookieinfoWAIDLER.COMSpeichert die Benutzereinstellungen zu den Cookies.90 Tage
waidler-sessionWAIDLER.COMEindeutige ID, die die Sitzung des Benutzers identifiziert.Session
_gadsGoogleVerwendet von Google für die Werbeplätze und Werbeanzeigen1 Jahr

Präferenz-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
waidler-logWAIDLER.COMSpeichert den User-Login mit Auswahl „merken“ im aktuellen Browser für bis zu 30 Tage.30 Tage

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Name Anbieter Zweck Ablauf
_gaGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.2 Jahre
_gatGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gidGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren.1 Tag
_gat_<CODE>GoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag
_gat_auGoogleWird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken1 Tag

Marketing-Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer sind und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Name Anbieter Zweck Ablauf
IDEGoogleVerwendet von Google DoubleClick, um die Handlungen des Benutzers auf der Webseite nach der Anzeige oder dem Klicken auf eine der Anzeigen des Anbieters zu registrieren und zu melden, mit dem Zweck der Messung der Wirksamkeit einer Werbung und der Anzeige zielgerichteter Werbung für den Benutzer.1 Jahr
test_cookieGoogleVerwendet, um zu überprüfen, ob der Browser des Benutzers Cookies unterstützt.1 Tag
ads/ga-audiencesGoogleUsed by Google AdWords to re-engage visitors that are likely to convert to customers based on the visitor's online behaviour across websites.Session
NIDGoogleRegistriert eine eindeutige ID, die das Gerät eines wiederkehrenden Benutzers identifiziert. Die ID wird für gezielte Werbung genutzt.1 Jahr
_fbpWAIDLER.COMWird von Facebook genutzt, um eine Reihe von Werbeprodukten anzuzeigen, zum Beispiel Echtzeitgebote dritter Werbetreibender.3 Monate
VISITOR_INFO1_LIVEYouTubeVersucht, die Benutzerbandbreite auf Seiten mit integrierten YouTube-Videos zu schätzen.179 Tage
YSCYouTubeRegistriert eine eindeutige ID, um Statistiken der Videos von YouTube, die der Benutzer gesehen hat, zu behalten.Session
yt-remote-device-idYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosPersistent
yt-remote-session-appYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
yt-remote-session-nameYouTubeSpeichert die Benutzereinstellungen beim Abruf eines auf anderen Webseiten integrierten Youtube-VideosSession
Einstellungen speichern

Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten.

Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis.

Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen.

Erfahren Sie in unserer Datenschutzrichtlinie mehr darüber, wer wir sind, wie Sie uns kontaktieren können und wie wir personenbezogene Daten verarbeiten.

Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.