zurück zur Übersicht
11.10.2018
250 Klicks
teilen

Spielen ist für Kinder notwendig

Regen. „Spielen ist für Kinder ein Grundbedürfnis und für die kindliche Entwicklung so wichtig wie Schlafen, Essen und Trinken“, sagt die Sozialpädagogin Elisabeth Mies vom Familienbüro KoKi. Damit auch möglichst viele Erzieher und Fachkräfte um die Wichtigkeit des Spielens wissen, hatten Mies und ihre Kollegin Tanja Kaml-Bösl zu einer Fortbildung in die Volkshochschule Regen eingeladen. Unter dem Motto „Spiel(räume) in der Krippe – spielerisch die Welt entdecken“ referierten dort die Sozialpädagoginnen Petra Bergmann und Marianne Holzbauer über das Spielen.

Dabei erlebten die Teilnehmer keinen trockenen Vortrag. Die Pädagoginnen, die auch als Lehrerinnen an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Zwiesel arbeiten, zeigten an praktischen Beispielen, wie Spielen funktioniert und selbst noch auf Erwachsene wirkt. Die erste Arbeitseinheit begannen die Referentinnen mit einem Spiel, dabei stellten alle einstimmig fest, dass „das Spielen die Stimmung verändert.“

In zwei Arbeitseinheiten erfuhren die Teilnehmer dann mehr über die Möglichkeiten des Spiels und über die Auswirkungen auf Kinder. Dabei wurde von den Referentinnen der Ansatz des ganzheitlichen Lernens vorgestellt und mit aktuellen Erkenntnissen aus der Hirn- und Lernforschung untermauert. Kinder brauchen die Herausforderung an eigenes Denken, Fühlen, Erleben und Handeln, betonten Bergmann und Holzbauer und zeigten auf, warum dies so ist.

Die Referentinnen Marianne Holzbauer (re.) und Petra Bergmann (2.v.re.) mit Barbara Kreuzer (li.) und Elisabeth Mies (beide Koki).Die Referentinnen Marianne Holzbauer (re.) und Petra Bergmann (2.v.re.) mit Barbara Kreuzer (li.) und Elisabeth Mies (beide Koki).


Den Teilnehmern wurde verdeutlicht, dass das Spiel der kindliche Zugang zur Welt ist. Kinder lernen am besten, indem sie Erfahrungen mit Dingen aus dem Alltag machen und sich so ein eigenes Bild von der Welt verschaffen. Hierbei wurden zehn elementare Spielhandlungen aufgezeigt und Tipps gegeben, mit welchen Materialien und Raumanordnungen das Tun der Kinder unterstützt werden kann.

In der Veranstaltung wurde auch die neue Koki-Mitarbeiterin Barbara Kreuzer vorgestellt, als Nachfolge für Tanja Kaml-Bösl. Am Ende des Nachmittags blieb zudem noch Zeit für einen Erfahrungsaustausch, so dass alle Kursteilnehmer gestärkt und mit neuen Ideen im Gepäck nach Hause fahren konnten.


- sb

[PR]

Landratsamt RegenLandratsamt RegenRegen

Quellenangaben

Landratsamt Regen



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?

Ähnliche Berichte

Luftballons für mehr Kinderrechte„Auch Kinder haben Rechte“, sagt Monika Winkler, die Vorsitzende des Kinderschutzbundes im Landkreis Regen. Zusammen mit ihrer Co-Vorsitzenden Ursula Holzfurtner, Daniela Seltsam-Schricker und Stephanie Kölbl (beide Arche Noah) war sie mit Kindern im Landratsamt Regen zu Besuch bei Landrätin Rita Röhrl.Mehr Anzeigen 07.10.2018Frühe Hilfen - letzter ArbeitskreisMitunter bedingt durch den gesellschaftlichen Wandel stehen frischgewordene Eltern vielen Herausforderungen gegenüber. Für Fragen verschiedenster Problemlagen steht das Familienbüro zur Verfügung.Mehr Anzeigen 08.06.2018Wertvolle Informationen für ElternDie ersten Fragen stellen sich für viele Eltern schon in der Schwangerschaft und erst recht, wenn dann das Baby da ist. Das Bayerische Landesjugendamt hat hierzu ein Informationsangebot in Form von 48 Elternbriefen erarbeitet.Mehr Anzeigen 11.01.2018Gut besuchter FachtagÜber 50 Fachkräfte der Gesundheits- und Jugendhilfe konnte der stellvertretende Landrat Helmut Plenk kürzlich zum Fachtag in der vhs Arberland begrüßen. Das Gesundheitsamt im Landratsamt Regen hatte in Kooperation mit dem Familienbüro KOKI und dem Verein Böhmwind den Tag organisiert.Mehr Anzeigen 18.11.2017Neues KoKi-Angebot für Mama und KindDas neue Angebot richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter von zirka fünf bis zwölf Monaten und erfährt großen Zuspruch. Geleitet wird der Kurs von der Familiengesundheits- und Kinderkrankenpflegerin Katja Gröner, die bei KoKi angestellt ist.Mehr Anzeigen 04.06.2017Gemeinsam zum Wohl der KinderBereits seit 39 Jahren arbeiten der Landkreis Regen und der Kreis-Caritasverband Regen im Bereich der Erziehungsberatung eng zusammen. „Nachdem wir durchwegs positive Erfahrungen in der Kooperation gemacht haben, wollen wir diese auf neue Füße stellen“, sagte Landrat Michael Adam.Mehr Anzeigen 02.02.2017