Symbolbild
zurück zur Übersicht
16.08.2018 03:30 Uhr
102 Klicks
teilen

Brandstiftung durch Bewohner in Asylunterkunft

Nach ersten Erkenntnissen hat der 19-jährige afghanische Asylbewerber im Gang des Obergeschosses Benzin verschüttet und mit einem Streichholz entzündet. Dadurch kam es zum Brand, der von der Feuerwehr in kurzer Zeit gelöscht werden konnte. Aufgrund der Rauchentwicklung mussten alle etwa 70 anwesenden Personen das Gebäude verlassen.

Nach Auskunft des ebenfalls alarmierten Rettungsdienstes wurde bei dem Brand niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden liegt zwischen 10.000 und 15.000 Euro.

Der mutmaßliche Brandstifter ist nach der Tat mit einem Fahrrad geflüchtet. Nach ihm wurde auch mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers intensiv gefahndet - bislang ergebnislos.

Die evakuierten Bewohner konnten nach Lüftung und Sicherung der Spuren wieder in ihre Zimmer zurückkehren.

Der flüchtige Tatverdächtige hat landestypisches Aussehen (u.a. schwarze Haare), ist ca. 175 cm groß und schlank. Zur Tatzeit war er mit einer blauen Arbeitsmontur (sog. "Blaumann") bekleidet. Er ist mit einem nicht näher beschriebenen gelben Fahrrad unterwegs und führt vermutlich einen Rucksack mit. Der 19-Jährige könnte sich in einem psychischen Ausnahmezustand befinden, weshalb bei Antreffen Vorsicht geboten ist.

Die ermittelnde Kripo Landshut bittet unter Tel. 0871/9252-0 um Hinweise auf den Aufenthalt des Gesuchten. Diese werden auch jederzeit unter der Notrufnummer 110 entgegen genommen.
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?