Symbolbild
zurück zur Übersicht
21.07.2018 16:20 Uhr
45 Klicks
teilen

Großaufgriff von illegal ins Bundesgebiet eingereisten Migranten

Die eingesetzten Streifenbesatzungen konnten unter Federführung der vor Ort zuständigen Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf ab 04.25 Uhr bislang -23- Flüchtlinge aufgreifen, darunter waren auch 9 Kinder. Es handelte sich um einen Iraner, 7 Somalier und 15 Iraker. Alle Personen wurden zunächst zum Bay. Transitzentrum in Deggendorf gebracht, wo sie humanitär erstversorgt wurden. Danach erfolgte in Zusammenarbeit zwischen Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf und Kripo Straubing die polizeiliche Erfassung und Sachbearbeitung.

Nach ersten Befragungen kamen die Flüchtlinge wohl auf der Ladefläche eines verm. türkischen Lkw illegal ins Bundesgebiet und wurden vom Fahrer zwischen der Anschlussstelle Hengersberg und dem Autobahnkreuz Deggendorf ausgesetzt und dort ihrem Schicksal überlassen, Alle beantragten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen Asyl.

Im Rahmen des Aufgriffs der Personen wurden durch die Polizei auch intensive Fahndungsmaßnahmen – auch mit Einbindung eines Polizeihubscharubers – nach möglichen Schleusern durchgeführt, die aber erfolglos blieben.
Polizeipräsidium NiederbayernStraubing

Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern



Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?