zurück zur Übersicht

15.09.2022
263 Klicks
teilen

Nationalpark-Dingsbums | Kinder erklären die Waldwildnis

Gebt den Kindern das Kommando! Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres startet der Nationalpark Bayerischer Wald ein neues Videoformat, bei dem die Kinder das Sagen haben: Das Nationalpark-Dingsbums. Nicht etwa kluge Experten, sondern die Schüler der Nationalparkschulen erklären dabei den größten Waldnationalpark Deutschlands.

Mehrere Folgen des Projektes sind geplant. Veröffentlicht werden Sie über Youtube und Facebook.Mehrere Folgen des Projektes sind geplant. Veröffentlicht werden Sie über Youtube und Facebook.


Was bedeutet eigentlich "Nationalpark"? Welche Tiere und Pflanzen leben hier? Wie erlegt der Luchs seine Beute? Ist der Wolf gefährlich? Den Kindern der Nationalparkschulen fällt es nicht schwer diese und viele weitere knifflige Fragen über den Nationalpark Bayerischer Wald zu beantworten. Schon oft waren sie für verschiedene Projekte im Schutzgebiet unterwegs und haben dabei viel gelernt. "Es ist toll zu sehen, was die Kinder über den Nationalpark wissen und wie sehr sie sich für die Natur begeistern", schwärmt Nationalpark-Umweltpädagoge Thomas Michler: "Sie verstehen die oft komplexen Prozesse und Zusammenhänge schon sehr genau. Es ist herrlich sympathisch und manchmal auch sehr unterhaltsam, wie sie uns Erwachsenen die Wildnis erklären und was sie darüber denken. Da kann man sich teilweise noch etwas abschauen."

Beim Nationalpark-Dingsbums erklären Schüler der Nationalparkschulen die Waldwildnis. Hier die 4. Klasse der Grundschule Neuschönau.Beim Nationalpark-Dingsbums erklären Schüler der Nationalparkschulen die Waldwildnis. Hier die 4. Klasse der Grundschule Neuschönau.


Für die erste Folge Nationalpark-Dingsbums wurde kurz vor den Sommerferien die 4. Klasse der Heinz-Theuerjahr-Schule Neuschönau interviewt. Weitere Folgen sind bereits in Planung.

Veröffentlicht werden die Videos auf dem Youtube-Kanal des Nationalparks Bayerischer Wald und bei Facebook.


- SB


Nationalparkverwaltung Bayerischer WaldGrafenau

Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald

Sie möchten Ihren Bericht regional bewerben?

Alle Informationen und Ihren Ansprechpartner finden Sie HIER.


Kommentare

Bitte registrieren Sie sich um hier Kommentare eintragen zu können!
» Jetzt kostenlos Registrieren oder haben Sie Loginprobleme?


Ähnliche Berichte

Rekordbeteiligung bei den Junior-RangernNeuschönau Beim Sommerferienprogramm der Junior-Ranger haben in diesem Jahr so viele Schüler teilgenommen wie noch nie. Rekordverdächtige 102 Kinder entdeckten die Nationalparkwildnis zusammen mit echten Nationalpark-Rangern.Mehr Anzeigen 21.09.2022Forschung leichtgemachtGrafenau Warum wären Zebrastreifen für Elche sinnvoll? Wieso kann Totholz Baumsprösslinge retten? Und wann stirbt der Borkenkäfer den Hungertod? Auf diese und noch viel mehr Fragen gibt es in der neuen Forschungsbroschüre des Nationalparks Bayerischer Wald Antworten – und zwar in einer für jedermann verständlichen Sprache.Mehr Anzeigen 19.09.2022Kindertheater „nuu“ gastiert im Hans-Eisenmann-HausNeuschönau Kinder ab drei Jahren kommen an den kommenden Wochenenden beim Kindertheater „nuu“ auf ihre Kosten. An vier Tagen wird jeweils das Stück „Im Wald“ von Laura- Lee Jacobi im Hans-Eisenmann-Haus aufgeführt.Mehr Anzeigen 22.07.2022Über 30 Jahre in Diensten des wilden WaldesSpiegelau Der gebürtige Spiegelauer, Werner Kaatz, hat als langjähriger Leiter der Dienststelle Riedlhütte die Entwicklung des Nationalparks mitgeprägt. 30 Jahre war er verantwortlich für das 5.500 Hektar umfassende und damit größte Forstrevier im Park.Mehr Anzeigen 02.04.2022Die Faschingsferien in der Natur genießenGrafenau Rund um Fasching gibt‘s nur eine Woche Ferien, aber die will gut genutzt sein? Kein Problem mit dem Kinderferienprogramm des Nationalparks Bayerischer Wald! Dort ist Spiel, Spaß und Spannung garantiert.Mehr Anzeigen 20.02.2017SommerSpezial (3): Der Wald und seine MenschenNeuschönau (Neuschönau) Sandra de Graaf ist Rangerin im Nationalpark Bayerischer Wald. Ein wunderbarer Job. Sie passt nicht nur auf die Natur auf, sie lehrt uns auch, damit umzugehen.Mehr Anzeigen 06.08.2015