Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 30.10.2017 von Stephanie Bildl | 627 Klicksteilen auf

Rundwanderweg in Philippsreut eröffnet

Philippsreut. Nahezu 60 interessierte Wanderer trotzden der schlechten Witterung am vergangenen Wochenende und machten sich auf, gemeinsam mit den Initiatoren den literarischen Wanderweg in Philippsreut zum ersten Mal zu begehen. Eingeladen hatten dazu die Teilnehmer des P-Seminars "Literarisch wandern" der Oberstufe am Gymnasium Feryung, die in den letzten Monaten mit der Umsetzung der Idee betraut gewesen waren.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Auf einem fünf Kilometer langen Rundweg gibt es nun mehrere großformatige Schilder, die zum Innehalten und Lesen von Literatur einladen. Sie sind bedruckt mit literarischen Texten aus dem Themenbereich Natur und illustriert durch Fotografien, welche die Arbeitsgruppe selbst angefertigt hat. Zudem gibt es einen gedruckten Wanderführer, der ebenfalls literarische Texte wie Lieder, Gedichte, Sinnsprüche und Sagen sowie Bilder enthält. Dieses Heftchen ist kostenlos und kann unter anderem aus den Infokästen an der Tussetkapelle und am Rathaus der Gemeinde Philippsreut entnommen werden.

Die 13 Schülerinnen und Schüler des P-Seminars „Literarisch wandern“ mit Philippsreuts Bürgermeister Helmut Knaus am Parkplatz der Tussetkapelle, wo man einen Flyer und weitere Informationen zum literarischen Wanderweg finden kann.
Die 13 Schülerinnen und Schüler des P-Seminars „Literarisch wandern“ mit Philippsreuts Bürgermeister Helmut Knaus am Parkplatz der Tussetkapelle, wo man einen Flyer und weitere Informationen zum literarischen Wanderweg finden kann.

Vielfältig waren demnach die Herausforderungen, denen sich die 13 Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit iher Lehrkraft Tanja Wagner stellen mussten. Alleine die Standortwahl, die Besprechungen mit den zuständigen Gremien wie den Bayerischen Staatsforsten, die Recherche von passenden Texten sowie die praktische Umsetzung in der freien Natur erforderten viel Einsatz und Engagement auch in der Freizeit der baldigen Abiturienten. Es war nicht nur damit abgetan, die Planungen in der Theorie durchzuführen, sondern auch körperlich anzupacken. So mussten beispielsweise die Erdlöcher für die Informationstafeln gegraben und die Befestigungen betoniert werden - auch hier packten die Schülerinnen und Schüler selbst an! Unterstützt wurden sie bei all dem tatkräftig vom Bauhof Philippsreut, von Philippsreuts Tourismusreferentin Stefanie Denk und auch vom Philippsreuter Bürgermeister Helmut Knaus.

Neben diesen konnte der Vorsitzende der Projektgruppe, Simon Stockinger, bei der offiziellen Eröffnung am Sonntag drei weitere Ehrengäste begrüßen: Hartwig Löffelmann vom Naturpark Bayerischer Wald, Karl Kleijn vom Bund Naturschutz und Notburga Schreiner von der Kreisbibliothek Freyung, ohne deren Unterstützung das Projekt nicht in der Kürze der Zeit hätte verwirklicht werden können.

Projektvorsitzender Simon Stockinger und seine Mitschüler erläutern den Gästen der Eröffnungswanderung die an der Wegstrecke aufgebauten Schilder.
Projektvorsitzender Simon Stockinger und seine Mitschüler erläutern den Gästen der Eröffnungswanderung die an der Wegstrecke aufgebauten Schilder.

Simon Stockinger beschrieb in Kurzform die vergangene, arbeitsintensive Vorbereitungsphase des Projekts. Er verwies zudem auf die sich an der Tussetkapelle befindliche Übersichtskarte, auf die ausliegenden Wanderführer und auf den Umstand, dass die Wegstrecke weitgehend barrierefrei absolvierbar ist und es eine kürzere Alternativroute gibt.

Das Besondere an der ersten Begehung war, dass die Mitwanderer von den Machern des Wegs bei jeder Station über deren Entstehung aus erster Hand informiert wurden. Gut gelaunt und nicht nur literarisch weitergebildet erreichte die Wandergruppe nach etwa eineinhalb Stunden Gehzeit das Vereinsheim des Sportvereins Philippsreut, wohin die Organisatoren eingeladen hatten. In gemütlicher Runde bei Kaffee, Punsch und Häppchen konnten die Wandersleute der Erzählung eines Mythos aus dem Bayerischen Wald durch den bekannten Sagenerzähler Jakob Wünsch lauschen, sich über ihre Eindrücke austauschen und persönlich mit den Initiatoren ins Gespräch kommen.

Entsprechend ausgerüstet war trotz des regnerischen Wetters die Stimmung innerhalb der Wandergruppe famos; vorne im Bild zu sehen Karel Kleijn vom Bund Naturschutz und in der Mitte Hartwig Löffelmann vom Naturpark Bayerischer Wald.
Entsprechend ausgerüstet war trotz des regnerischen Wetters die Stimmung innerhalb der Wandergruppe famos; vorne im Bild zu sehen Karel Kleijn vom Bund Naturschutz und in der Mitte Hartwig Löffelmann vom Naturpark Bayerischer Wald.

Zum Abschluss dankten die Schülerinnen und Schüler allen Helfern und Sponsoren mit kleinen Geschenken - und wurden selbst überrascht: Bürgermeister Helmut Knaus lud nämlich das gesamte P-Seminar zu einem gemeinsamen Essen ein.

Letztlich waren sich alle Gäste einig, dass dieser Wanderweg ein Alleinstellungsmerkmal in unserer Region besitzt und dass die Oberstufenschüler des Gymnasiums Freyung etwas Großartiges geleistet haben. So fasste es am Ende eine der Besucherinnen zusammen: "Der 'Schriften-Woid' ist ein gelungenes Ergebnis gemeinschaftlicher Arbeit und ein Muss für jeden naturbegeisterten Wanderer, der der Literatur offen gegenübersteht. Ich werde jedenfalls bald mal wiederkommen und den Wanderweg weiterempfehlen!"


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Gymnasium auf dem Berg
Ort:St.-Gunther-Str. 52
D-94078 Freyung
Telefon:+49 8551 / 96 10 - 0
E-Mail:
Website:www.gymnasium-freyung.de


Quellenangaben

Gymnasium Freyung
Milena Müller, Q12




Kommentare



⇑ nach oben