Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 25.08.2017 | 14 Klicksteilen auf

Dank des beherzten Einschreitens mehrerer Postbankmitarbeiter größeren Schaden verhindert – Leiter der

Den Mitarbeitern der Straubinger Postbank fiel schon seit dem Jahr 2016 immer wieder auf, dass mehrere Kunden über einen mit der Postbank kooperierenden Geldtransferdienstleister immer wieder Geldbeträge ins Ausland transferieren wollten.

Sehr häufig stecken hinter diesen Geldtransfers ahnungsloser Kunden verschiedene Kriminalitätsphänomene, wie beispielsweise vermeintliche Internetbekanntschaften, die das Opfer mit leeren Versprechungen immer wieder zu Geldtransfers überreden, Anrufe von sog. „Microsoft-Mitarbeitern“ oder schlichtweg falsche Gewinnversprechen, bei denen man das Opfer zunächst zu Vorauszahlungen für den Gewinn, der letztendlich nie ausbezahlt wird, veranlasst.

Bemerkenswert an dem couragierten Verhalten der Bankangestellten war, das letztlich auch dem großen Erfahrungsschatz der Angestellten geschuldet war, dass sie die auffälligen Transfers nicht einfach ausführten, sondern auch den Mut bewiesen haben, die Kunden gezielt darauf anzusprechen und zu informieren, dass hinter den Überweisungen möglicherweise ein Betrug stecken könnte. Zudem rieten sie ihren Kunden, Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten. Insgesamt konnten die Bankmitarbeiter auf diese Weise acht Überweisungen verhindern und die Fälle bei der Kripo Straubing zur Anzeige bringen.

Erfreulich ist, dass die Mitarbeiter der Postbank entgegen dem geflügelten Wort der „Wegschau-Gesellschaft“ handelten und somit verhinderten, dass von den Kunden z. T. hohe Geldsummen an Kriminelle ins Ausland transfiert wurden.

Bildunterschrift: v. l. n. r. KD Werner Sika (Leiter Kriminalpolizeiinspektion Straubing), Herr Karl Blenk, Frau Ilse Zäch, Herr Günther Fischer (alle Postbank Straubing), KHK Wolfgang Stegbauer (Leiter Kommissariat – Cybercrime).

Nicht auf dem Bild: Frau Henle u. Herr Nömeier

Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK, 09421-868-1014
Veröffentlicht: 25.08.2017 12.14 Uhr


Informationen zur Firma/Organisation

Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für den Bereich des Regierungsbezirks Niederbayern zuständig. Der Bereich umfasst eine Fläche von 10.330 Quadratkilometer mit ca. 1,19 Millionen Einwohnern.
Ort:Wittelsbacherhöhe 9/11
D-94315 Straubing
Telefon:09421/868-0
Website:www.polizei.bayern.de/niederbayern


Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern




Kommentare



⇑ nach oben