Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 18.08.2017 | 81 Klicksteilen auf

Pressebericht – Gäubodenvolksfest – vom 18.08.2017

Vermisstenfall geklärt

Am 17.08.2017 gegen 21.15 Uhr ging während der Lampionfahrt am Adler ein 9-jähriger Junge verloren. Der 9-jährige war mit seiner Mutter aus Amerika zu Besuch in Straubing und hatte keine Ortskenntnis. Außerdem sprach er kein Deutsch. Seine Mutter meldete ihn bei den vor Ort eingesetzten Polizeibeamten als vermisst. Daraufhin wurde sofort eine Fahndung nach dem 9-jährigen eingeleitet. An der Fahndung waren neben der Polizei auch das BRK und der Ordnungsdienst des Gäubodenvolksfestes beteiligt. Der 9-jährige konnte schließlich gegen 21.30 Uhr stark verängstigt durch einen Mitarbeiter des Ordnungsdienstes an der Schlossbrücke angetroffen werden und wurde anschließend seiner nun überglücklichen Mutter übergeben.


Körperverletzungen

Gegen 03.20 Uhr schlug ein 25-Jähriger am frühen Freitagmorgen in der Bahnhofstraße einem 35-Jährigen gegen die Schläfe. Beide Männer waren deutlich betrunken.

In der Rosengasse wurde ein 23-Jähriger gegen 03.30 Uhr bei einem Gerangel mit einem Unbekannten leicht verletzt.

Ein 24-Jähriger lehnte sich gegen 00.35 Uhr in der Fraunhoferstraße gegen ein geparktes Fahrzeug. Der 23-jährige Besitzer des Autos saß in unmittelbarer Nähe zu seinem Wagen und schlug dem 24-Jährigen unvermittelt ins Gesicht. Die beiden Männer waren erheblich alkoholisiert.

Gegen 23.50 Uhr fuhr ein 16-Jähriger mit seinem Fahrrad in der Dr.-Otto-Höchtl-Straße. Eine bis dato unbekannte Frau hielt den Jugendlichen auf dem Fahrrad fest. Anschließend schlug ein Unbekannter dem 16-Jährigen mit der Faust in das Gesicht. Er begab sich selbst ins Klinikum, wo eine gebrochene Nase diagnostiziert wurde. Der Mann war etwa 23-Jahre, 1,95 Meter und hatte eine kräftige Statur. Nach dem Angriff flüchteten die Täter.


Widerstand

Um kurz vor Mitternacht beschädigte ein 26-Jähriger das Werbeschild einer Tankstelle in der Chamer Straße und schlug anschließend gegen geparkte Fahrzeuge eines Autohauses. Als der junge Mann von der Polizei angetroffen wurde, nahm er einen herumliegenden Stock und schlug damit in Richtung der Einsatzkräfte. Der äußerst aufgebrachte Mann wurde schließlich unter Einsatz des Pfefferspray zu Boden gebracht und gefesselt. Er leistete dabei erheblichen Widerstand. Während der gesamten Maßnahmen der Polizei beleidigte er diese mit den verschiedensten Begriffen.

Messer gezogen

Am Freitag, gegen 00.30 Uhr, wurde ein 47-Jähriger von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes vom Gelände des Festplatzes verwiesen. Es kam zu einem Streit, bei dem der betrunkene 47-Jährige plötzlich ein Messer zog, aufschnappen ließ und in Richtung des Sicherheitsdienstes zeigte. Die Polizei ermittelt wegen Bedrohung und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.


Sachbeschädigung

Zeugen beobachteten einen 17-jährigen afghanischen Asylbewerber, als dieser gegen 21.40 Uhr in der Fürstenstraße den Mercedesstern eines geparkten Fahrzeuges abriss. Der betrunkene Jugendliche wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen.


Platzverweise nach Pöbeleien

Gegen 21.20 Uhr pöbelten drei 18- bis 21-Jährige somalische Staatsangehörige und ein 25-Jähriger aus Sierra Leone, zwei Männer, die sich die Lampionfahrt ansehen wollten, in der Grünanlage am Vogelauweg an. Außerdem warfen sie vor den beiden Männern eine Flasche auf den Boden, die daraufhin zerbrach. Verletzt wurde dabei niemand. Die verständigte Polizei erteilte einem 18- und einem 25-Jährigen einen Platzverweis. Ein erheblich alkoholisierter 21-Jähriger wurde in Gewahrsam genommen. Ein 19-Jähriger befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand und wurde in eine Spezialklinik eingewiesen.

Medienkontakt: Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier, POK, Tel.: 09421/868-2308
Veröffentlicht am 18.08.2017 um 11.30 Uhr


Informationen zur Firma/Organisation

Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für den Bereich des Regierungsbezirks Niederbayern zuständig. Der Bereich umfasst eine Fläche von 10.330 Quadratkilometer mit ca. 1,19 Millionen Einwohnern.
Ort:Wittelsbacherhöhe 9/11
D-94315 Straubing
Telefon:09421/868-0
Website:www.polizei.bayern.de/niederbayern


Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern




Kommentare



⇑ nach oben