Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 16.08.2017 | 175 Klicksteilen auf

Pressebericht – Gäubodenvolksfest - vom 15.08.2017

Man hilft wo man kann

Nach einem Besuch auf dem Gäubodenvolksfest fuhren ein Straubinger und seine Frau, zusammen mit der gemeinsamen Tochter, am frühen Sonntagabend mit einem Stadtbus nach Hause. An ihrer Haltestelle angekommen stieg die Familie aus und ging weiter zu Fuß nach Hause. Da die Eltern beim Aussteigen aus dem Bus vor allem auf die kleine Tochter achteten, bemerkten sie erst an der Haustüre, dass der Rucksack samt Haustürschlüssel immer noch im Bus lag und sie nun vor verschlossener Türe standen. In ihrer Not riefen sie nun bei der Polizeiinspektion Straubing an. Die Polizei informierte unverzüglich die Stadtwerke am Busbahnhof und bat darum, den Bus Ausfindig zu machen. Eine Streife könnte der Familie dann den Rucksack bringen. Innerhalb kürzester Zeit gelang es dem sehr zuvorkommenden Herrn vom Verkehrsbetriebebüro den Bus und seinen Fahrer ausfindig zu machen. Und tatsächlich lag auch der Rucksack noch in dem Bus. Die Verkehrsbetriebe schickten nun ihrerseits sofort einen Mitarbeiter los, der mit einem Auto den Rucksack am Bus abholte und zu der wartenden Familie brachte. Binnen einer halben Stunde hatte die überglückliche Familie Rucksack und Haustürschlüssel wieder und konnte die mittlerweile müde Tochter in ihr Bett bringen.


Butterflymesser und Drogen aufgefunden

Am Montag, Abend wurde bei einer Personenkontrolle auf dem Festplatz bei einem 20-jährigen Straubinger ein verbotenes Butterflymesser aufgefunden. Gegen den jungen Mann wird eine Anzeige nach dem Waffengesetz erstattet.

Nach einem Streit zwischen mehreren Personen am Ludwigsplatz, wurde gegen 02.00 Uhr im Zuge der anschließenden Überprüfungen bei einem 20-Jährigen ein Tütchen mit Marihuana gefunden. Nach Anordnung der zuständigen Staatsanwältin fanden die Beamten bei der Durchsuchung seiner Wohnung außerdem ein Butterflymesser. Die Gegenstände wurden sichergestellt.


Beleidigung von Polizeibeamten

Am Montag, Nachmittag sollte ein 57-jähriger Landkreisbürger auf dem Festplatz einer Personenkontrolle unterzogen werden. Der Mann wurde sofort aggressiv gegenüber den Beamten. Ihm wurde ein Platzverweis für das Festgelände erteilt. Diesem Platzverweis kam er nicht nach. Daraufhin wurde er durchsucht und die Personalien festgestellt. Bei der Durchsuchung beleidigte er die Beamten mit Schimpfwörtern. Eine Anzeige wegen Beleidigung wurde gegen den 57-jährigen erstattet.

Um kurz vor Mitternacht beleidigte ein betrunkener 18-Jähriger vor einem Festzelt grundlos eine vorbeigehende Streife der Polizei.

Bissiger Patient

Am Sonntag, Abend wurde ein sturzbetrunkener 36-jähriger von einem Rettungsdienstteam vom Festplatz mit einer Trage zur BRK-Wache verbracht. Bei der anschließenden ärztlichen Untersuchung biss der Betrunkene einem 23-jährigen Rettungssanitäter in den linken Unterarm. Danach wurde der Beißer ins Krankenhaus Straubing zur weiteren Behandlung verbracht. Der Rettungsdienstangehöriger wurde leicht verletzt und auf der BRK-Wache ambulant behandelt. Der ehrenamtliche Helfer erstattete Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen den 36-jährigen.


Motorhaube beschädigt

Während eines Streits schlug ein 27-Jähriger gegen Mitternacht in der Seminargasse auf die Motorhaube eines geparkten Autos. Der Schaden beträgt etwa 500,- Euro. Der junge Mann wird wegen Sachbeschädigung angezeigt.


Körperverletzungen

In der Nacht auf Dienstag kam es gegen Mitternacht zu einem Streit in der Fraunhoferstraße. Im Rahmen der Auseinandersetzung stieß ein 26-Jähriger eine 18-Jährige dermaßen, dass sie stürzte und sich am Ellenbogen verletzte.

Ohne Grund schlug ein 23-Jähriger gegen Mitternacht auf dem Festplatz einem 18-Jährigen mit der Faust in das Gesicht. Der 18-Jährige wurde an der Nase verletzt, außerdem wurde seine Brille beschädigt.

Nachdem ein Unbekannter eine 28-Jährige gegen 23.25 Uhr in einem Festzelt belästigt hatte, kam es zu einer Streiterei. Im Zuge der folgenden Auseinandersetzung biss und kratzte er die 28-Jährige und ihre beiden Freundinnen, anschließend flüchtete der etwa 25-Jährige.

Montag, gegen 22.45 Uhr, stellte eine Streife einen 25-Jährigen fest, der am Oberen-Thor-Platz bewusstlos auf dem Boden lag. Ein 37-Jähriger soll dem jungen Mann mit der Faust in das Gesicht geschlagen haben. Der 25-Jährige war nach kurzer Zeit wieder bei Bewusstsein. Beide Männer waren alkoholisiert. Der genaue Hergang muss noch ermittelt werden.


Junge Frau belästigt

Unter dem Vorwand einer 22-Jährigen, die sich nicht wohl fühlte, helfen zu wollen, berührte ein bis dato Unbekannter die junge Frau an der Parkanlage Frauenbrünnl / Westtangente unsittlich über ihrer Kleidung. Nachdem die 22-Jährige zu schreien anfing, flüchtete der etwa 25-Jährige.

Medienkontakt: Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier, POK, Tel.: 09421/868-2308
Veröffentlicht am 16.08.2017 um 08.45 Uhr


Informationen zur Firma/Organisation

Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für den Bereich des Regierungsbezirks Niederbayern zuständig. Der Bereich umfasst eine Fläche von 10.330 Quadratkilometer mit ca. 1,19 Millionen Einwohnern.
Ort:Wittelsbacherhöhe 9/11
D-94315 Straubing
Telefon:09421/868-0
Website:www.polizei.bayern.de/niederbayern


Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern




Kommentare



⇑ nach oben