Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 02.08.2017 von Stephanie Bildl | 399 Klicksteilen auf

Spatenstich für die Gymnasiumserweiterung

Zwiesel. „Es ist wirklich an der Zeit hier etwas zu verändern“, sagt Landrat Michael Adam mit Blick auf den baulichen Zustand des Altbaus am Gymnasium Zwiesel. In den kommenden Jahren sollen an der Schule rund 14 Millionen Euro investiert werden. Mit dem Geld soll die Schule energetisch saniert werden, zudem soll ein Anbau für die notwendigen räumlichen Erweiterungen sorgen. Am Mittwoch, 26. Juli, fand für diese Baumaßnahmen der offizielle Spatenstich statt.

Landrat Adam begrüßte die Gäste persönlich und blickte in einer kurzen Ansprache nicht nur auf die Geschichte der Schule zurück, er wagte auch einen Blick in die Zukunft. „Es ist geplant die Baumaßnahme in den Jahren 2017 bis 2021 abzuwickeln“, erklärte der Landrat. In jedem Jahr soll bis dahin eine andere Baumaßnahme stattfinden. So sei für das laufende Jahr unter anderem die Erweiterung der Mensa, die Sanierung Heizung beziehungsweise Alternativ dazu eine Wärmelieferung durch externen Energielieferanten entstehen. Ferner soll mit der Aufstockung der Erweiterung Süd begonnen werden. „Hier soll der Rohbau entstehen.“ Im kommenden Jahr soll dann die Aufstockung fertiggestellt werden und mit der Aufstockung des Altbaus 1952/1958 begonnen werden. Im Jahr 2019 ist die Fertigstellung Aufstockung geplant zudem soll mit der Sanierung Altbau L-Flüge begonnen werden. Im Jahr 2020 soll dann die Sanierung des Flügels an der Dr.-Schott-Straße gestartet werden. Die Gesamtfertigstellung sowie Fertigstellung der Außenanlagen soll im Jahr 2021 erfolgen. „Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 13.965.000 Euro“, berichtet Adam. Das Geld sei seiner Meinung nach gut investiert.

Der Spatenstich mit v.li. Bauunternehmer Franz Freimuth, Kreisrat Heinrich Schmidt, Landrat Michael Adam, den stellvertretenden Landrat Willi Killinger, Schulhausmeister Hans Werner, Architekt Georg Oswald, die Elternbeiratsvorsitzende Dr. Elisabeth Zettner, den stellvertretenden Schulleiter  Christian Schadenfroh, Kreisrat Willi Köckeis, den weiteren Stellvertreter des Landrats Erich Muhr und den Kreiskämmerer Franz Baierl.
Der Spatenstich mit v.li. Bauunternehmer Franz Freimuth, Kreisrat Heinrich Schmidt, Landrat Michael Adam, den stellvertretenden Landrat Willi Killinger, Schulhausmeister Hans Werner, Architekt Georg Oswald, die Elternbeiratsvorsitzende Dr. Elisabeth Zettner, den stellvertretenden Schulleiter Christian Schadenfroh, Kreisrat Willi Köckeis, den weiteren Stellvertreter des Landrats Erich Muhr und den Kreiskämmerer Franz Baierl.

Adam wünschte den Baumaßnahmen einen guten Verlauf und bedankte sich bei der Schulleitung und bei der Elternbeiratsvorsitzenden Elisabeth Zettner für die Unterstützung. Er bedankte sich auch bei den Planern für ihre gute Arbeit und hoffte darauf, dass die Baumaßnahmen im Kostenrahmen abgewickelt werden können. Bei den Kosten rechnete er mit einer staatliche Förderung in der Höhe von rund 6,5 Millionen Euro.

Im Anschluss an die Grußworte des Landrats fand der offizielle Spatenstich statt. Danach gab es in der Schulmensa noch einen kleinen Imbiss für die Gäste.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Der Landkreis Regen ist der nördlichste Landkreis des bayerischen Regierungsbezirks Niederbayern. Im Norden grenzt er an die Oberpfalz, im Nordosten an Tschechien. Das Kreisgebiet wird ganz vom Bayerischen Wald bedeckt. Landkreis und Kreisstadt sind nach dem Fluss Regen benannt, dessen Quellfluss Schwarzer Regen das Kreisgebiet von Ost nach West in einem weiten Bogen durchzieht.
Ort:Poschetsrieder Straße 16
D-94209 Regen
Telefon:09921 601122
E-Mail:
Website:www.landkreis-regen.de


Quellenangaben

Landratsamt Regen




Kommentare



⇑ nach oben