Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 27.07.2017 | 99 Klicksteilen auf

Verfolgungsfahrt endet mit Festnahme

Gegen 21:20 Uhr sollten der 21-jährige Fahrer und seine 19-jährige Beifahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer missachtete die Anhaltesignale und versuchte sich der Kontrolle mit überhöhter Geschwindigkeit zu entziehen. Dabei wurden Geschwindigkeiten bis zu 180 km/h innerorts erreicht. Während der Verfolgungsfahrt kam der Flüchtige mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und schleuderte quer über eine Verkehrsinsel. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000,- Euro. Nachdem der Pkw die Straße verlies und in ein angrenzenden Feld fuhr, versuchten die beiden Insassen die Flucht zu Fuß fortzusetzen. Sie konnten jedoch nach kurzer Flucht vorläufig festgenommen werden. An der Verfolgungsfahrt waren mehrere Beamte, unter anderem auch eine Streife des benachbarten Polizeipräsidiums Oberbayern Nord beteiligt.

Gegen die beiden Personen wird nun wegen verschiedenster Delikte ermittelt. Gegen den Fahrer unter anderem wegen des Verdachts eines Verbrechens des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Weiterhin stand er offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, konnte keine Fahrerlaubnis vorweisen und führte den Pkw ohne den notwendigen Versicherungsschutz. Zudem führte er im Pkw, welcher sichergestellt wurde, verbotswidrig ein Einhandmesser mit.

Gegen die Beifahrerin wird wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Sie versuchte während der Fahrt Betäubungsmittel aus dem Fenster zu entsorgen. Diese konnten nach genauerer Absuche, auch unter Einbindung eines Rauschgifthundes, aufgefunden und sichergestellt werden. Nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau wieder entlassen.

Auf Anordnung des Haftrichters beim Amtsgericht Landshut wurde der 21-jährige nach dessen Vorführung am 26.07.17 wieder entlassen.


Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK, 09421-868-1013
Veröffentlicht am 27.07.2017 um 08.15 Uhr


Informationen zur Firma/Organisation

Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für den Bereich des Regierungsbezirks Niederbayern zuständig. Der Bereich umfasst eine Fläche von 10.330 Quadratkilometer mit ca. 1,19 Millionen Einwohnern.
Ort:Wittelsbacherhöhe 9/11
D-94315 Straubing
Telefon:09421/868-0
Website:www.polizei.bayern.de/niederbayern


Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern




Kommentare



⇑ nach oben