Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 05.07.2017 von Stephanie Bildl | 483 Klicksteilen auf

Erster touristischer Unternehmerabend im Ilztal & Dreiburgenland

Eging am See. Rund einhundert Unternehmer aus den Landkreisen Passau und Freyung-Grafenau trafen sich Ende Juni zur Netzwerkveranstaltung für Leistungsträger im Tourismus in der Sonnentherme in Eging am See. Organisiert und gestaltet wurde der Abend von der ARGE Ilztal & Dreiburgenland. Dieser Abend werde sowohl für Gastgeber als auch für alle weiteren im Tourismus unternehmerisch Tätigen ausgerichtet, betonte der Vorsitzende Bürgermeister Hermann Baumann aus Hutthurm, in seinem Grußwort. Die übergreifende Zusammenarbeit im Tourismus habe demnach einen hohen Stellenwert für die Zukunft. Künftig wolle man branchenübergreifend Potenziale und Kooperationsmöglichkeiten erkennen und nutzen. Auch die 18 Mitgliedsgemeinden des Ilztal und Dreiburgenland arbeiten bereits seit mehreren Jahren als touristische Arbeitsgemeinschaft zusammen.

Im raschen Wechsel lernen sich touristische Unternehmer der Region beim Speed-Networking kennen.
Im raschen Wechsel lernen sich touristische Unternehmer der Region beim Speed-Networking kennen.

In diesem Sinne wurde für die teilnehmenden Unternehmer ein Speed-Networking veranstaltet, das durch Glockenschlag im Fünf-Minuten-Takt wechselnde Gesprächspartner zueinander führte. Die Anwesenden nutzten diesen regen Austausch, um Gastgeber, Gastronomiebetriebe, Wanderführer, Anbieter regionaler Produkte und weitere Dienstleister für den Tourismus aus der Region kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen.
Anschließend begrüßte Gastgeber Walter Bauer, Bürgermeister aus Eging am See, die Gäste im Veranstaltungssaal der Sonnentherme. Dort präsentierten mehrere Referenten den Gästen ein breites Spektrum an Informationen und Möglichkeiten für den Tourismus der Region. Alois Dorfner, Projektbegleiter für die Arbeitsgemeinschaft, stellte die Drei-Jahresplanung für die Entwicklung der Wanderregion vor und betonte insbesondere die Wichtigkeit einer proaktiven Haltung.

Der Vorsitzende der ARGE Ilztal und Dreiburgenland, Bürgermeister Hermann Baumann (links), und der Gastgeber des Abends in Eging am See, Bürgermeister Walter Bauer (rechts), begrüßen regionale Unternehmer, darunter Sponsor Jochen Haas von der Brauerei Hutthurm.
Der Vorsitzende der ARGE Ilztal und Dreiburgenland, Bürgermeister Hermann Baumann (links), und der Gastgeber des Abends in Eging am See, Bürgermeister Walter Bauer (rechts), begrüßen regionale Unternehmer, darunter Sponsor Jochen Haas von der Brauerei Hutthurm.

Er betonte, dass sich die ARGE Ilztal und Dreiburgenland nicht als weitere geografische Werbegemeinschaft im Bayerischen Wald verstehe, die vornehmlich Kommunikation organisiert. Vielmehr sei man eine Leistungsgemeinschaft, die Unternehmen und Organisationen der unterschiedlichen Wirtschaftsstufen miteinander vernetzt, authentische Produkte und Dienstleistungen entwickelt und den Weg in die Vermarktung ebnet.
Diese Strategie ermöglicht es der Wanderregion jenseits ihrer geografischen Bezeichnung als Ilztal und Dreiburgenland über echte Spitzenleistungen Bedeutung aufzubauen und Attraktivität zu entwickeln. Dazu müsse die Region in erster Linie das nutzen, vernetzen und sichtbar machen, was bereits da ist und nichts Neues erfinden. Simone Hannen Leiterin Tourismusbüro Ilztal & Dreiburgenland und Josef Harasser, Projektbegleiter, zeigten hierzu auf, welche Leuchtturmprojekte derzeit ausgearbeitet werden und welche gemeinsamen Gestaltungsmöglichkeiten man mit Unternehmern in Zukunft sucht.
Darüber hinaus präsentierte Simone Hannen den Tourismusunternehmern Möglichkeiten, sich dazu an die Tourismusreferate der Landkreise Passau und Freyung-Grafenau wenden.

Mehrere Referenten präsentieren den regionalen Unternehmern Vorhaben in der Tourismusentwicklung und Möglichkeiten zu Investitionsförderung und zu digitalem Vertrieb.
Mehrere Referenten präsentieren den regionalen Unternehmern Vorhaben in der Tourismusentwicklung und Möglichkeiten zu Investitionsförderung und zu digitalem Vertrieb.

Da mittlerweile laut Umfragen zwei von drei Urlaubern ihre Leistungen bereits im Internet buchen, aber nur circa 15% der Tourismusbetriebe Online-Vertriebswege nutzen, präsentierte der Tourismusverband Ostbayern (TVO) eine weitere Möglichkeit. Der TVO, so Referentin Viktoria Weber, biete den Gastgebern über einen einzigen Zugang die Option, ihre Leistungen in mehr als 70 Buchungsportalen zu verkaufen. Darunter befinden sich auch Branchengrößen wie booking.com oder HRS.de. So können sich Gastgeber mit großer Reichweite online präsentieren, ihre Übernachtungszahlen steigern und haben zugleich nur geringen Aufwand.
Zum Abschluss des Abends betonte der Vorsitzende der ARGE, Bürgermeister Baumann, nochmals wie wichtig es sei, in Zukunft aufeinander zuzugehen, um miteinander den Tourismus in der Region weiter zu entwickeln. Bürgermeisterkollege Bauer bot Interessierten zum Ende der Veranstaltung noch eine Führung durch die Sonnentherme an.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Tourismusgemeinschaft
E-Mail:


Quellenangaben

ARGE Ilztal & Dreiburgenland
Foto: Josef Harasser




Kommentare



⇑ nach oben