Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 20.06.2017 von Stephanie Bildl | 306 Klicksteilen auf

Bundesliga-Saison 2017/18: Wer ärgert den FC Bayern in der neuen Spielzeit?

Die Fußball-Bundesliga befindet sich seit rund einem Monat in der Sommerpause, dennoch tut sich so einiges im deutschen Oberhaus. Die Vereine bereiten sich bereits auf die kommende Saison vor. Wie jedes Jahr stellt sich auch diesmal die Frage, wer den Serien- und Rekordmeister FC Bayern in der nächsten Spielzeit ärgern wird. Neben Borussia Dortmund könnte auch RB Leipzig erneut ganz oben mitmischen. Wir werfen einen Blick auf die kommende Bundesliga-Saison 2017/18.

Nach der Bundesliga-Saison ist vor der Bundesliga-Saison! Auch wenn der Ball derzeit ruht, geschieht im „Hintergrund“ so einiges bei den 18 Vereinen in der 1. Liga. Die Vorbereitungen auf die kommende Spielzeit sind bereits im vollen Gange. Das Transferfenster ist geöffnet und die Klubs planen ihre Kader für die Saison 2017/18. Wie jede Saison stellt sich vor allem die Frage, wer in der Lage sein wird, dem FC Bayern die Stirn zu bieten. In der abgelaufenen Saison war dies das Überraschungsteam aus Leipzig, welches sogar Borussia Dortmund auf den dritten Platz verdrängt hat und sich die Vizemeisterschaft sichern konnte. Aber auch der BVB wird in der neuen Saison sicherlich wieder ganz oben mitmischen.

Der FC Bayern bleibt nach wie vor das Maß aller Dinge

Seit nun mehr fünf Jahren dominiert der FC Bayern die Fußball-Bundesliga wie kaum ein anderes Team in der über 50-jährigen Geschichte. Die Münchner haben sich fünf Mal in Folge die Meisterschaft gesichert und damit nicht nur einen neuen Vereinsrekord aufgestellt, sondern auch eine Bestmarke in der Liga. Auch der Trainerwechsel von Pep Guardiola zu Carlo Ancelotti hat daran nichts geändert. Der Italiener hat sich in seiner ersten Saison auf Anhieb die Deutsche Meisterschaft gesichert. Die Bayern werden auch in der Saison 2017/18 das Maß aller Dinge sein und nur der Verein, der in der Lage ist, den Bayern über 34 Spieltage hinweg Paroli zu bieten, hat am Ende eine realistische Chance, den diesjährigen Deutschen Meister vom ersten Platz zu verdrängen. Wetten zur Bundesliga in Deutschland können bereits jetzt bei Online-Wettanbieter wie William Hill platziert werden.

Vor allem die Tatsache, dass die Bayern in den vergangenen Wochen und Monaten erneut eindrucksvoll auf dem Transfermarkt „zugeschlagen“ haben, unterstreicht erneut, welche Rolle der FCB im deutschen Fußball spielt. Mit Sebastian Rudy, Niklas Süle (beide TSG 1899 Hoffenheim) und Serge Gnabry (Werder Bremen) haben die Münchner gleich drei deutsche Nationalspieler verpflichtet. Zudem hat man mit Corentin Tolisso den bis dato teuersten Spieler in der Geschichte der Fußball-Bundesliga verpflichtet. Der 22-jährige Franzose wechselt für 41,5 Millionen Euro von Olympique Lyon an die Säbener Straße. Tolisso soll im zentralen Mittelfeld das Erbe von Xabi Alonso antreten und gilt als Wunschspieler von Ancelotti.

Trotz Tolisso spekulieren und hoffen viele Fans darauf, dass die Bayern diesen Sommer weitere Topspieler verpflichten. In den vergangenen Tagen machten Gerüchte die Runde, dass die Bayern sogar an Weltfußballer Cristiano Ronaldo dran sein sollen. Der Portugiese fühlt sich Medienberichten zufolge in Spanien und bei Real Madrid nicht mehr wohl und möchte die Königlichen vorzeitig verlassen. Doch FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge dementierte die Meldungen und bezeichnete diese Gerüchte als eine „Ente“.

Den ersten echten Härtetest absolvieren die Bayern am 5. August im DFL Supercup-Finale gegen Borussia Dortmund. Dann wird sich zeigen, ob die Münchner wieder den Ton in Deutschland angeben. Im vergangenen Jahr feierte man einen 2:0-Erfolg im Supercup gegen den BVB,  musste sich dafür jedoch im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den Erzrivalen geschlagen geben.


[PR]



Quellenangaben

Foto 1: "New Town Hall & FC Bayern Munich Flag", Tim Wang
Foto 2: goatling




Kommentare



⇑ nach oben