Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 18.05.2017 von Stephanie Bildl | 730 Klicksteilen auf

Seit 25 Jahren beim Freistaat

Neuschönau. Turnusgemäß kamen die Beschäftigten der Nationalparkversammlung jüngst im Neuschönauer Hans-Eisenmann-Haus zur Personalversammlung zusammen. Dabei gab es Infos zur aktuellen Tarifsituation, zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement oder zu aktuellen Forschungsergebnissen. Außerdem ehrte stellvertretender Nationalparkleiter Jörg Müller einige Mitarbeiter. Ein besonderer Dank galt Kurt Moser und Karl-Heinz Matschina, die seit Mai auf stolze 25 Dienstjahre zurückblicken können.
Alois Keller von der IG BAU referierte über die jüngsten Abschlüsse bei den Tarifverträgen für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L und TV-L-Forst). Dabei erklärte er im Detail die Verbesserungen.

Die bei der Personalversammlung geehrten Mitarbeiter Kurt Moser (links), Max Kufner (Mitte) und Martin Degenhart (2.v.r.) mit Personalratsvorsitzendem Hans Höcker (rechts) und stellvertretendem Nationalparkleiter Jörg Müller.
Die bei der Personalversammlung geehrten Mitarbeiter Kurt Moser (links), Max Kufner (Mitte) und Martin Degenhart (2.v.r.) mit Personalratsvorsitzendem Hans Höcker (rechts) und stellvertretendem Nationalparkleiter Jörg Müller.

Außerdem berichtete er von den Vorteilen einer Mitgliedschaft im gewerkschaftlichen Unterstützungsverein. Das Thema Betriebliches Eingliederungsmanagement erläuterte Sabine Heegner. Dabei sorge der Arbeitgeber dafür, Arbeitsunfähigkeit zu überwinden beziehungsweise vorzubeugen.
Einblicke in die Forschungsarbeit des Nationalparks bot Jonas Hagge. Unter dem Titel „Schlitzen oder Schepsen“ berichtete er von den verschiedenen Techniken, die gerade in den Rand- und Entwicklungszonen getestet werden, um einerseits den Borkenkäferbefall einzudämmen und gleichzeitig die Biodiversität zu erhalten. Dabei haben sich Praktiken bewährt, die nur einen Teil der Rinde entfernen.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald ist eine Behörde im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUG), Rosenkavalierplatz 2, 81925 München
Ort:Freyunger Str. 2
D-94481 Grafenau
Telefon:+49 8552 9600 0
E-Mail:
Website:www.nationalpark-bayerischer-wald.de


Quellenangaben

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald




Kommentare



⇑ nach oben