Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 26.04.2017 | 240 Klicksteilen auf

Abschlussbericht über Konzepteinsatz auf BAB A3 zur Überwachung der Hauptunfallursachen und Erhöhung der

Ein Hauptaugenmerk wurde hierbei auf die Überwachung der Geschwindigkeitsbeschränkung, des Abstands und des Überholverbots gerichtet. Ziel war es, diesen Hauptunfallursachen entgegenzuwirken. Die Verkehrspolizei Deggendorf wurde bei den Kontrollen von Beamten der Bereitschaftspolizei unterstützt.

Es wurden, so weit wie möglich, unmittelbare Anhaltungen vor Ort durchgeführt. Zum einen konnten hier die kontrollierenden Beamten die Verkehrsteilnehmer in einem persönlichen Gespräch auf ihr Fehlverhalten hinweisen. Zum anderen war es aber so auch möglich, ausländische Verkehrsteilnehmer zu beanstanden, welche oft, mangels Zustellbarkeit eines Bußgeldbescheids ins Ausland, nicht beanstandet werden können.

Aus polizeilicher Sicht kann von einer positiven Bilanz gesprochen werden. Im Kontrollzeitraum konnten neben zahlreichen Geschwindigkeits- und Überholverbotsverstößen, 1.097 Abstandsverstöße festgestellt werden. Schon alleine diese Zahl belegt, dass ungenügender Sicherheitsabstand zu den Hauptunfallursachen zählt, zumal der Kontrollzeitraum während der Osterferien stattgefunden hat und teilweise dichter Reiseverkehr bestand. Es wurden zudem acht Fahrzeugführer kontrolliert die unter Drogeneinfluss bzw. ohne die gültige Fahrerlaubnis fuhren. Bei fünf Fahrzeugen wurde fehlender Versicherungsschutz festgestellt. Bei sieben Personen wurden geringere Mengen an Betäubungsmittel und Anabolika aufgefunden. Gegen eine Person lag ein Untersuchungshaftbefehl vor. Auch konnten sieben Urkundenfälschungen zur Anzeige gebracht werden. Hierbei wurden vier ausländische Fahrerlaubnisse, zwei ausländische Zulassungsbescheinigungen sowie eine ausländische Versicherungsbescheinigung gefälscht. Des Weiteren wurde bei einer kontrollierten Person Diebesgut im Wert von 6000 Euro aufgefunden und sichergestellt.

Obwohl der Konzepteinsatz beendet ist, finden weiterhin in regelmäßigen Abständen Kontrollen auf der BAB A 3 zur Verbesserung der Verkehrssicherheit statt.

Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z, 09421-868-1013
Veröffentlicht am 26.04.2017, 10.12 Uhr


Informationen zur Firma/Organisation

Das Polizeipräsidium Niederbayern ist für den Bereich des Regierungsbezirks Niederbayern zuständig. Der Bereich umfasst eine Fläche von 10.330 Quadratkilometer mit ca. 1,19 Millionen Einwohnern.
Ort:Wittelsbacherhöhe 9/11
D-94315 Straubing
Telefon:09421/868-0
Website:www.polizei.bayern.de/niederbayern


Quellenangaben

Polizeipräsidium Niederbayern




Kommentare



⇑ nach oben