Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 24.04.2017 von Stephanie Bildl | 768 Klicksteilen auf

Eheleute Präbst übergeben der Stadt Carossa-Briefe

Die Eheleute Anneliese und Helmut Präbst haben Oberbürgermeister Jürgen Dupper wertvolle Dokumente von Hans Carossa übergeben. Dieser bedankte sich gemeinsam mit dem Kulturreferenten Dr. Bernhard Forster für das besondere Geschenk an die Stadt Passau.
Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Die Dokumente sind eine kostbare Bereicherung unserer Hans-Carossa-Sammlung, für die wir sehr dankbar sind. Wir werden weiter daran arbeiten, das Gedenken an diesen bedeutenden Autor, der wie kein zweiter mit Passau verbunden ist, hoch zu halten, nicht zuletzt über unser Carossa-Zimmer in der Europa-Bücherei.“
Konkret handelt es sich bei den Dokumenten um knapp 30 Briefe und Postkarten, die Hans Carossa, zum Teil auch sein Sohn Hans Wilhelm, zwischen 1911 und 1955 an die Familie des Passauer Lehrers Heinrich Kürzl geschrieben hat. Dabei sind auch drei Bücher mit sehr persönlichen Widmungen Hans Carossas.

v.l.: Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Anneliese Präbst, Helmut Präbst, Kulturreferent Dr. Bernhard Forster
v.l.: Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Anneliese Präbst, Helmut Präbst, Kulturreferent Dr. Bernhard Forster

Die Familien Carossa und Kürzl wohnten in den Jahren 1911 und 1912 im selben Haus in der Passauer Theresienstraße, hielten aber weit darüber hinaus Kontakt. Ein besonders kurioses Stück ist ein Rezept, das Hans Carossa, der ja nicht nur ein international renommierter Dichter, sondern auch Arzt war, 1940 für den Sohn von Heinrich Kürzl, Max Kürzl, ausgestellt hat.
Die Schriftstücke sind auf die Familie Präbst, die in Wegscheid eine Druckerei betreibt, aus dem Nachlass der Passauerin Elisabeth Kainzinger gekommen, die ihrerseits mit der Familie Kürzl verwandt war und 2014 verstarb.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Ort:Rathausplatz 2
D-94036 Passau
Telefon:08 51/396-0
E-Mail:
Website:www.passau.de


Quellenangaben

Stadt Passau




Kommentare



⇑ nach oben