Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 16.03.2017 von Stephanie Bildl | 1272 Klicksteilen auf

Freyunger Nachwuchsforscher erfolgreich bei „Jugend forscht“

Bereits zum 32. Mal fanden am 9. und 10. März 2017 die Regionalentscheide des Wettbewerbs „Jugend forscht“ an der Universität Passau statt. Mit dabei waren natürlich auch Nachwuchsforscher vom Gymnasium Freyung.

Die Jurygruppen begutachteten am ersten Tag die eingereichten Arbeiten. Teil der Jury waren unter anderem auch zwei Lehrer des Gymnasiums Freyung. Wie bereits in den letzten Jahren halfen Physiklehrerin Tanja Hagen und Biologielehrer Dr. Uwe Wucherpfennig dabei, aus den über 200 Ideen die innovativsten auszuwählen.

Am Freitag präsentierten die Jugendlichen ihre Ideen dann dem Fachpublikum und lauschten dem Festredner der Preisverleihung, Prof. Dr. Florian Kraus von der Philipps-Universität Marburg, dessen Vortrag die Frage „Kann es elementares Fluor auf der Erde geben?“ beantwortete.

Am Abend folgte der Höhepunkt des Tages: die Bekanntgabe der Regionalsieger. Unter den Freyunger Teilnehmern brandete lauter Jubel auf, als einer von ihnen zum Sieger in der Sparte Physik/Schüler ausgerufen wurde. Der fünfzehnjährige Peter Schulz hatte einen Beitrag für die Weltraumforschung eingereicht und einen Ionenantrieb gebaut. Dieser könnte bei einer Reise zum Mars zum Einsatz kommen, da er gegenüber chemischen Antrieben weniger Treibstoff braucht. „Das Besondere ist, dass ich den Schub messen kann“, sagt der Neuntklässler. Mit seiner Idee wird Peter das Gymnasium Freyung beim Landeswettbewerb in Dingolfing vertreten und die gesamte Schulfamilie drückt ihm dafür die Daumen!

Aber auch die anderen Teilnehmer des Gymnasiums Freyung konnten mit ihren Forschungen gute Platzierungen erreichen. Bereits am Freitagvormittag durften sich Anna Bergler und Peter Schulz jeweils über einen Sonderpreis freuen, und das Team Lukas Kellhammer und Valentin Beqiri hatte die drittbeste Mathematik-Arbeit bei „Schüler experimentieren“ eingereicht.

Der Erfolg der Freyunger Gymnasiasten kommt nicht von ungefähr. Die Schüler sind Teilnehmer des Wahlunterrichts „Naturwissenschaftliches Experimentieren“. Dort werden die Nachwuchsforscher von Biologielehrer Michael Behringer und Physiklehrer Alexander Stöhr betreut, wobei die Gruppen oft zu Hause noch viel Zusatzarbeit in ihre Projekte investieren. Die Freyunger Schüler leben also das diesjährige Motto des Wettbewerbs auch in ihrer Freizeit: „Zukunft – ich gestalte sie!“

Die Nachwuchs-Forscherinnen und -Forscher vom Gymnasium Freyung vor dem Audimax der Universität Passau
Die Nachwuchs-Forscherinnen und -Forscher vom Gymnasium Freyung vor dem Audimax der Universität Passau

 

Alle eingereichten Arbeiten der Freyunger Gymnasiasten im Überblick:

  • „Pilotlicht für Anhänger“ von Benedikt Hutterer und Paul Stadlmeyer
  • „Das selbstständige Haus“ von Denise Kreuzer und Jona Seidl
  • „Fortbestand der Erde nach Aussterben der Menschheit“ von Anna Haydn und Julian Paulus
  • „Ermittlung der besten Wachstumsbedingungen für Kresse“ von Lukas Pfaffinger und Niklas Schröckinger
  • „Analyse von Kräutermischungen in Bezug auf den Verkaufspreis“ von Anna Bergler
  • „Finde die größte Zahl!“ von Lukas Kellhammer und Valentin Beqiri
  • „Experimente am Ionenantrieb“ von Peter Schulz

[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Gymnasium auf dem Berg
Ort:St.-Gunther-Str. 52
D-94078 Freyung
Telefon:+49 8551 / 96 10 - 0
E-Mail:
Website:www.gymnasium-freyung.de


Quellenangaben

Gymnasium Freyung
Alexander Stöhr




Kommentare



⇑ nach oben