Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 23.01.2017 von Stephanie Bildl | 803 Klicksteilen auf

Trotz Wind und Wetter: Platz 2 für Verena Schrötter in Altenberg

Schwieriger Deutschlandpokal für Bayerwald-Skijägernachwuchs

Tief „Egon“ hat unseren Wintersportlern vergangene Woche allerhand abverlangt! Während die Athleten des IBU Cups Biathlon am Großen Arbersee in den Schneewehen standen, jagte auch beim Deutschlandpokal in Altenberg eine Sturmböe die nächste. Herausfordernd, hier den bisheringen Leistungsstand abzurufen. Der Arnbrucker Hoffnungsträgerin Verena Schrötter gelang es: Beim Sprint der Damen über 7,5 km belegte sie einen guten 2. Platz - mit nur einem Fehler im Liegend- und einem im Stehendanschlag.

An Trainingsmöglichkeiten hatte es am Freitag, den 13. Januar, auf der stumpfen, nebelverhangenen Neuschneestrecke weitestgehend gefehlt. In der Mannschaftsführersitzung wurde deshalb erwogen, anstelle der Einzelläufe einen Speziallanglauf durchzuführen. Als sich das Wetter tags darauf etwas besserte, verwarf man diesen Plan und ließ die jungen Leute an den Schießstand. 

Dort verlief nicht alles nach Plan für unsere heimische Biathlonjugend: Erst hatte Soran Aksoy von Ski & Bike Deggendorf nach einem kollisionsbedingten Sturz Schnee im Gewehr, dann war Antonia Langs Waffe defekt. „Es hat unverhältnismäßig lange gedauert, Ersatz zu bringen“, bemängelte Trainer Roland Achatz. „Als wären Wind, Wetter und ein schiefer Schießstand nicht schon schwierig genug gewesen.“

Auf dem Treppchen stehen 1. Sarah Schaber (TSV Buchenberg), 2. Verena Schrötter (SV Arnbruck), 3. Andrea Schwarz (SC Peiting).
Auf dem Treppchen stehen 1. Sarah Schaber (TSV Buchenberg), 2. Verena Schrötter (SV Arnbruck), 3. Andrea Schwarz (SC Peiting).

Bei der Jugend AK 16 männlich stand einmal mehr Hendrik Rudolph vom SV Tambach-Dietharz ganz oben. Von bisher sechs gewerteten Rennen konnte er allein fünf für sich entscheiden. Johannes Wurzer vom FC Langdorf und Maximillian Wallner vom WSV Grafenau kamen bis auf den Platz 8. bzw. 14. Platz an ihn heran. Während sich das Schießen - auch beim Massenstart am zweiten Wettkampftag - den Umständen entsprechen anließ, gab es bei vielen Athleten auch größere Zeitverluste auf der Strecke. „Hier haben wir unter anderem das verwendete Einheitswachs im Verdacht. Das ist daheim eben doch ganz anders." Dort hat Wachser Sepp Wanninger das richtige Gespür für den Schnee. Für die Wettkampfzeiten an der Strecke ist Trainer Klaus Kellermeier verantwortlich.

Bevor es vom 27. bis 29. Januar in Kaltenbrunn in die nächste Runde geht, bleibt den Athleten noch etwas Zeit, um zu regenerieren und sich anschließend gezielt auf die beiden Wettkampftage mit Sprint und Verfolgung vorzubereiten.

 

Die Platzierungen

Jugend I, 16, männlich, 7,5 km
8. Johannes Wurzer (FC Langdorf), 2/1 
14. Maximilian Wallner (WSV Grafenau), 2/3

Jugend I, 16, männlich, 10 km
12. Johannes Wurzer (Ger, FC Langdorf), 2223
14. Maximilian Wallner (GER, WSV Grafenau), 1123

Jugend I, 17, männlich, 10 km
19. Alexander Bender (FC Langdorf), 4/4
21. Robert Svitil (SV Bayerische Eisenstein), 2/3

Jugend I, 17, männlich, 12,5 km
14. Alexander Bender (GER, FC Langdorf), 1232
21. Robert Svitil (GER, SV Bayerische Eisenstein), 2422

Jugend I, 16, weiblich, 6 km
17. Amelie Kellermeier (WSV Skadi Bodenmais), 0/3
20. Julia Weny (WSV Grafenau), 1/2

Jugend I, 16, weiblich, 8 km
19. Antonia Lang (RSC Sportcamp Kelheim), 1142
21. Julia Weny (WSV Grafenau), 2042
22. Amelie Kellermeier (WSV Skadi Bodenmais), 1425

Jugend II, 18/19, männlich, 10 km
22. Soran Aksoy (Ski & Bike Deggendorf), 3/2

Jugend II, 18/19, männlich, 12,5 km
15. Soran Aksoy (GER, Ski & Bike Deggendorf), 2113

Jugend II, 18/19, weiblich, 7,5 km
15. Sophie Lang (WSV DJK Rastbüchl), 3/2

Jugend II, 18/19, weiblich, 10 km
12. Sophie Lang (WSV DJK Rastbüchl), 2232

Junioren, 10 km
9. Tobias Wanninger (SV Bayerisch Eisenstein), 0/3

Frauen, 7,5 km
2. Verena Schrötter (SV Arnbruck), 1/1

Frauen, 10 km
3. Verena Schrötter (SV Arnbruck), 1222


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Der Landkreis Regen – das ARBERLAND – hat mit der institutionalisierten Einbindung von Wirtschaft und Kommunen die ARBERLAND REGio GmbH gegründet und damit die Kompetenzen von Regionalmanagement, Wirtschaftsförderung und Tourismusförderung unter einem Dach zusammengeführt.
Ort:Amtsgerichtstraße 6 – 8
D-94209 Regen
Telefon:+49 (0) 9921 / 96 05 - 2222
E-Mail:
Website:www.arberland-regio.de


Quellenangaben

Miriam Lange




Kommentare



⇑ nach oben