Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 19.12.2016 von Stephanie Bildl | 792 Klicksteilen auf

Marmelade und Likör für einen guten Zweck

Grafenau. Lena Köberl, Lisa Hartenberger und Kathrin Bumberger, zwei Auszubildende und eine kaufmännische Mitarbeiterin der Sedlbauer AG haben in den letzten Wochen fleißig Marmelade und Liköre hergestellt und damit während der Weihnachtsfeier eine Spendenaktion initiiert. Für ihre freiwilligen Spenden erhielten die Kolleginnen und Kollegen als Dank die selbstgemachten Feinheiten. Der Erlös dieser Spendenaktion wurde von der Sedlbauer-Geschäftsleitung auf 2.000 Euro aufgestockt und in gleichen Teilen an Michaela Lex aus Neuschönau und Fabian Brem aus Grafenau gespendet.

Die 22-jährige Michaela Lex kämpft seit über neun Jahren an der noch unbekannten Immunkrankheit ME/CFS.  Die Krankheit schwächt den Körper und das Immunsystem. Michaela liegt erschöpft in einem abgedunkelten Zimmer und wird ständig von ihren Eltern betreut. Da bundesweit „nur“ 300.000 Menschen an dieser Krankheit leiden, gibt es kaum Erfahrungen und kaum Medikamente. Die Eltern von Michaela Lex haben schon alles Erdenkliche ausprobiert, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg. Nur Blutwäschen, von denen Michaela bereits neun über sich ergehen lassen musste oder aktuell ein Cortisontherapie ermöglichen eine kurzzeitige Linderung. Alles horrende Kosten, die die Krankenkassen nicht übernehmen.

Für Helene (3. v.l.) und  Reinhard Lex, ist die Spende von Lena Köberl (v.l.), Kathrin Bumberger und  Lisa Hartenberger eine große Unterstützung im Kampf um die unbekannte Krankheit ihrer Tochter Michaela.
Für Helene (3. v.l.) und Reinhard Lex, ist die Spende von Lena Köberl (v.l.), Kathrin Bumberger und Lisa Hartenberger eine große Unterstützung im Kampf um die unbekannte Krankheit ihrer Tochter Michaela.

Der dreizehnjährige Fabian Brem ist schwerbehindert. Seine körperliche Entwicklung entspricht der eines Fünfjährigen. Er kann nicht sprechen, hat Probleme mit dem Schlucken. Seine Gelenke sind leicht überdehnbar und er ist an den Rollstuhl gefesselt. 13 Operationen am Herzen, am Kopf, an der Hüfte und an den Zähnen haben den schmächtigen Körper weiter ausgemergelt. Fabian leidet am sogenannten Charge-Syndrom – ein genetischer Defekt, der mehrere Organe in Mitleidenschaft ziehen kann. Zu dieser Behinderung kommt ein sogenannter Wasserkopf hinzu. Unter der Haut verlegte Drainagen sollen den Kopf und somit das Hirn entlasten. Fabian besucht die Caritas-Schule in Freyung. Außerhalb der Schulzeit ist er rund um die Uhr auf die Betreuung seiner Eltern angewiesen. Die Wohnung muss dringend barrierefrei umgebaut werden, doch die Familie kann das aus eigenen finanziellen Mitteln nicht leisten. Deshalb ging der Großvater Reinhard Blöchinger an die Öffentlichkeit. Das Onlinemagazin da Hog’n hat spontan in Kooperation mit dem Verein „Chance für Jeden FRG e.V.“ eine Spendendaktion ins Leben gerufen, der sich die jungen Sedlbauer-Damen spontan angeschlossen haben.

Freuten sich gemeinsam über die finanzielle Unterstützung für Fabian Brem: Großvater Reinhard Blöchinger (hinten v. links), Paul Rammelmeyr, Vorsitzender des Vereins “Chance für Jeden FRG e.V.”, Vater Gerhard Brem, Mutter Jacqueline Milde (vorne v. l.) und die Sedlbauer- “Spendenfeen” Lena Köberl, Lisa Hartenberger und Kathrin Bumberger.
Freuten sich gemeinsam über die finanzielle Unterstützung für Fabian Brem: Großvater Reinhard Blöchinger (hinten v. links), Paul Rammelmeyr, Vorsitzender des Vereins “Chance für Jeden FRG e.V.”, Vater Gerhard Brem, Mutter Jacqueline Milde (vorne v. l.) und die Sedlbauer- “Spendenfeen” Lena Köberl, Lisa Hartenberger und Kathrin Bumberger.

„Mit den Spenden möchten wir Michaela und Fabian zeigen, dass wir an sie denken und ihnen helfen wollen, den ohnehin schwierigen Alltag ein wenig zu erleichtern“, sagt Kathrin Bumberger. Sie hatte mit ihren Kolleginnen die firmeninterne Spendenaktion während der Weihnachtsfeier bereits vor drei Jahren ins Leben gerufen. „Es ist ein schönes Gefühl, wenn man sieht, wie die Kolleginnen und Kollegen mit ihren großzügigen Spenden unser Engagement mit unterstützen“, erklärt Lisa Hartenberger, die zusammen mit Lena Köberl zum ersten Mal die Aktion vorbereitet. „Es tut gut, wenn man sinnvoll helfen kann“, ergänzt Lena Köberl  und fügt hinzu: „Bei der Spendenübergabe wurde uns einmal mehr bewusst, was es für ein großes Gut ist, gesund zu sein. Ich freue mich, dass wir mit unseren Spenden zwei jungen Menschen in der Region helfen können, ihren schwierigen Lebensalltag ein wenig zu erleichtern“.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Die SEDLBAUER EKS GmbH aus Grafenau ist ein Dienstleister in den Bereichen Entwicklung (Elektrotechnik), Konstruktion (Mechanik) und Service und 100%ige Tochter der SEDLBAUER AG - ein innovatives, mittelständisches Unternehmen, das sich auf die Bereiche Blechverarbeitung, Elektromechanik (Kompetenz in Metallverarbeitung und Elektronik), induktive Komponenten, Stromversorgungen und Glasfasertechnik spezialisiert hat. Mit insgesamt 250 Mitarbeitern werden sowohl eigene Produkte als auch kundenspezifische Lösungen beispielsweise für die Medizintechnik, Elektromobilität oder Verkehrsinformationstechnologie hergestellt. Das Leistungsspektrum umfasst Projektierung, Entwicklung, Design, Konstruktion, Fertigung, Prüfung und Inbetriebnahme vor Ort.
Ort:Wilhelm-Sedlbauer-Str. 2
D-94481 Grafenau
Telefon:08552 / 410
E-Mail:
Website:www.sedlbauer.de


Quellenangaben

Roswitha Prasser




Kommentare



⇑ nach oben