Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 01.12.2016 von Stephanie Bildl | 1028 Klicksteilen auf

„Akademikertag“ – Studien- und Karrieremöglichkeiten in der Region

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und grün des Lebens goldner Baum.“ - Wenn der Abschluss naht und mit ihm die schwere Entscheidung über das zukünftige Berufsleben, verstehen viele Abiturienten Goethes Tadel des theorielastigen Wissens. Um die Schüler bei der Berufswahl zu unterstützen und den Kontakt zu heimischen Unternehmen herzustellen organisiert das Regionalmanagement der Kreisentwicklungsgesellschaft ARBERLAND REGio GmbH zusammen mit den hiesigen Gymnasien, Firmen und Hochschulen regelmäßig den „Akademikertag“. Heuer war die Veranstaltung erstmals zu Gast an der Staatlichen FOS / BOS Regen.

Zunächst hatten die angereisten Studienberaterinnen - Stefanie Möginger von der Technischen Hochschule Deggendorf, Sandra Schwarz von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg und Dr. Ulrike Bunge von der Universität Passau - das Wort. Sie informierten nicht nur über die Studiengänge, Studienvoraussetzungen und Studieninhalte, sondern auch über die Hochschulstandorte und Freizeitmöglichkeiten. Ungebrochener Beliebtheit bei den Studienanfängern erfreuten sich laut den Studienberaterinnen insbesondere die Studiengänge Ingenieurswissenschaften, Mechatronik und Maschinenbau aber auch Wirtschaftswissenschaften, Sozialpädagogik und das klassische Lehramt.

Beim Akademikertag an der FOS / BOS Regen informierten zehn Vertreter der heimischen Firmen und drei Studienberaterinnen ostbayerischer Hochschulen über attraktive Berufsmöglichkeiten in der Region.
Beim Akademikertag an der FOS / BOS Regen informierten zehn Vertreter der heimischen Firmen und drei Studienberaterinnen ostbayerischer Hochschulen über attraktive Berufsmöglichkeiten in der Region.

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden die technischen, wirtschaftlichen und sozialen Berufsfelder unserer Region durch heimische Akteure vorgestellt: Die Ausbildungsverantwortlichen Gerhard Aichinger und Ernst Hausberger präsentierten die Firma Linhardt aus Viechtach. Diese produziert Tuben, Dosen und Röhrchen aus Aluminium oder Kunststoff für die Pharmaindustrie, Kosmetikhersteller und den Non-Food-Bereich und gilt international als qualitativer Marktführer. Den Optikhersteller Qioptiq Photonics, der stets auf der Suche nach Fachkräften im Bereich Physikalische Technik ist, vertrat Werkleiter Wolfgang Wilke. Vom namhaften Polymerverarbeiter REHAU in Viechtach kam Jens Schneidewendt und gab einen interessanten Einblick in die Produkte der Firma, die den Schülern beispielsweise im Automobilbereich oft im Alltag begegnen. Günther Raith erläuterte die Firmenstrukturen und Jobperspektiven bei der Zwiesel Kristallglas AG. Hauptamtsleiter Andreas Koneberg vom Landratsamt Regen klärte über die Beamtenlaufbahn der 3. Qualifikationsebene auf. Albert Meier vom Polizeipräsidium Niederbayern berichtete aus dem Alltag eines Polizeihauptkommissars und vermittelte den Schülerinnen und Schülern, dass angehende Polizisten nicht nur gesetzestreu, sondern auch sportlich sein müssen. Julia Gmach erläuterte ihr medizinisches Versorgungsprojekt Gesundheitsregionplus im Gesundheitsamt Regen. Von der Lebenshilfe Regen e.V. kam Ausbildungsbeauftragte Sandra Kusy und stellte den Studienberuf des Sozialpädagogen vor. Einblick in das Lehramt Sonderpädagogik gab Dr. Hermine Englmeier vom Sonderpädagogischen Förderzentrum Viechtach. Die Referenten machten den Schülern deutlich, dass sie als Nachwuchskräfte in den heimischen Firmen äußerst gefragt sind und sich in den vorgestellten Fachrichtungen gute Perspektiven eröffnen.

Regionalmanager Stephan Lang zog ein positives Fazit: „Unsere heimischen Unternehmen und Einrichtungen bieten vielfältige Karrierechancen sowohl bei den Ausbildungs- als auch bei den Studienberufen.“ Den FOS / BOS Schülern gab er mit auf den Weg, die neuen Kontakte zu nutzen, sei es für ein Praktikum oder auch eine spätere Bewerbung. 

Das Regionalmanagementprojekt wird durch das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat gefördert.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Der Landkreis Regen – das ARBERLAND – hat mit der institutionalisierten Einbindung von Wirtschaft und Kommunen die ARBERLAND REGio GmbH gegründet und damit die Kompetenzen von Regionalmanagement, Wirtschaftsförderung und Tourismusförderung unter einem Dach zusammengeführt.
Ort:Amtsgerichtstraße 6 – 8
D-94209 Regen
Telefon:+49 (0) 9921 / 96 05 - 2222
E-Mail:
Website:www.arberland-regio.de


Quellenangaben

ARBERLAND REGio GmbH




Kommentare



⇑ nach oben