Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Aktuelles

« zurück zur Übersicht | veröffentlicht am 12.11.2016 von Stephen Hahn | 1055 Klicksteilen auf

Heimat-Verein: WSV Eppenschlag

Eppenschlag, eine kleine Gemeinde im Bayerischen Wald mit gerade einmal 1.000 Einwohnern. Das hält den Ort aber nicht davon ab, in Sachen Wintersport besonders aktiv und erfolgreich zu sein. Dafür sorgen die Mitglieder in den zahlreichen Sparten des WSV Eppenschlag. Im Gespräch mit WAIDLER.COM spricht das Aushängeschild des Vereins, Spitzenbiathlet Florian Graf, über die anstehende Saison, und der 1. Vorsitzende Christoph Reith erzählt von den verschiedenen Facetten des Wintersports und motivierten Mitgliedern.

Herr Graf, ich erwische Sie telefonisch - haben Sie die Ski schon untergeschnallt und das Gewehr geschultert?
Ja, so ähnlich. Am Montag fliegen wir nach Norwegen zur weiteren Vorbereitung auf die Saison. Die startet für mich am 25. November mit einem Rennen im IBU-Cup in Beitostolen. Das ist insofern wichtig, weil diese Rennen auch als Qualifikation für die ersten Weltcuprennen Anfang Dezember in Östersund, Schweden zählen. Im deutschen Männerteam sind noch zwei Startplätze zu vergeben.

Wie sehen Sie Ihre Chancen, wie ist die Form?
Die Form ist gut, ich bin durchaus optimistisch. Sechs Männer laufen und schießen um diese zwei freien Plätze. Ich bin gut durch den Sommer gekommen, ohne Verletzungen. Letzte Woche hatten wir noch einen Rollerlaufbahntest, da lief es gut für mich. Es kann also losgehen.

Wie ist die Verbindung zum Heimatverein, dem WSV Eppenschlag?
Das ist schon mehr als eine formale Mitgliedschaft. Die Trainingsjahre in der Jugend, bei den Junioren haben mich stark geprägt. Wenn ich in der Heimat bin, schaue ich gern vorbei. Mit Christoph Reith treffe ich mich regelmäßig. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass wir mal was gemeinsam auf die Beine stellen. Vielleicht einen gemeinsamen Trainingstag mit Kindern und Jugendlichen unseres Vereins. Was meinst, Christoph?

Herr Reith, da ist man doch gerne 1. Vorsitzender, mit so einem erfolgreichen Spitzensportler als Vereinsmitglied, oder?
Na klar. Und Florian ... ich komme auf dein Angebot zurück, darauf kannst du dich verlassen. Wintersport hat bei uns im Wald, bei uns in Eppenschlag eine sehr lange Tradition. Der Eisstocksport wird hier seit mehr als 100 Jahren betrieben - früher auf Naturweihern und eisglatten Dorfstraßen. Die Eisstock-Damenmannschaft spielt sei nahezu 25 Jahren in der Bundesliga.

Das regelmäßige Training im Langlaufsport gibt es in unserem Verein seit Mitte der 1960er Jahre. Gerne erinnern wir uns an Sepp Schneider zurück, der bereits vor Vereinsgründung tolle Erfolge nach Eppenschlag holte. Seit der Vereinsgründung im Jahr 1981 wird auch Alpinski und Biathlon angeboten, wobei gerade beim Biathlon sehr viele außerordentliche Erfolge durch die Aktiven des WSV Eppenschlag erzielt wurden. Seit 2012 haben wir die Sparte Mountainbike im Vereinsprogramm. Großen Zulauf verzeichnet der Verein beim Breitensport, z. B. beim Hallengymnastikprogramm, bei der Freizeitradgruppe oder beim Nordic Walking.

Wo trainieren die Mitglieder?
Wir haben unser eigenes Wintersportzentrum errichtet. Da gibt es einen leichten Hang mit Bügelschlepplift und Flutlichtanlage. Außerdem eine Loipenanlage mit Skatingstrecken. Wir sind stolze Besitzer einer beleuchteten Asphaltbahn, auf der im Winter auf Natureis der Eisstocksport betrieben werden kann. Und die Skihütte bewirtschaften die Eppenschlager natürlich selbst.

 

Vielen Dank für das Gespräch. Viel Erfolg Florian Graf.


[PR]



Informationen zur Firma/Organisation

Ort:Am Klopferbach 7
D-94536 Eppenschlag
E-Mail:
Website:www.wsv-eppenschlag.de


Quellenangaben

Fotos: WSV Eppenschlag, Florian Graf




Kommentare



⇑ nach oben